Leistungsgruppe - Berichte

Mehrkämpferinnen der TSG Lorch-Waldhausen ausgezeichnet

Im Wettkampfkalender der Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen nehmen die Mehrkämpfe auf Gau- und Landesebene einen wichtigen Platz ein. Bei diesem Wettkampfformat wird neben einem Turnwettkampf auch ein Leichtathletikwettkampf absolviert. Darauf aufbauend haben 33 Turnerinnen neben dem Deutschen Sportabzeichen auch die Mehrkampfnadel erfolgreich erworben. Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes und ist gleichzeitig die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports. Die Auszeichnung wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Für den Erwerb der Mehrkampfnadel müssen ebenfalls die Fähigkeiten im Laufen, Springen und Werfen erbracht werden. Abhängig von der erreichten Gesamtpunktzahl erlangt man das Mehrkampfabzeichen in Gold, Silber und Bronze. Mit der tatkräftigen Vorbereitung und Unterstützung von Leichtathletiktrainerin Martina Straub absolvierten zahlreiche Mädels die notwendigen Leistungen zum Erwerb der Abzeichen.

Herzlichen Glückwunsch für die erreichten Leistungen:

Mehrkampfnadeln 2023:
22x Gold: Lena Lehmann, Elea Milonas, Sophia Schmierer, Lisa Zeyer, Hanna Kurz,
Mara Salmic, Fiona Deck, Marie Bohn, Lea Salmic, Amy Saßmannshausen, Marilou Scholz, Laura Winter, Viviane Winter, Enya Günther, Yara Günther, Juli Meissner, Samu Meissner,
Emma Bohn, Amy Eisenreich, Laura Weller, Volker Bohn, Julia Bohn

11x Silber: Lara Schmid, Laura Portolano, Ilaria Portolano, Ronja Kling, Ariana Petre,
Sienna Müller, Shanice Waweru, Melissa Di Dio, Leana Sara Kontschak, Zofia Mikolas,
Luana Dercourt

Sportabzeichen 2023:
24x Gold: Ronja Kling, Sophia Schmierer, Ilaria Portolano, Lisa Zeyer, Hanna Kurz, Mara Salmic, Fiona Deck, Marie Bohn, Emma Bohn, Lea Salmic, Marilou Scholz, Amy Saßmannshausen, Laura Winter, Viviane Winter, Lara Schmid, Laura Portolano, Enya Günther, Yara Günther, Juli Meissner, Samu Meissner, Amy Eisenreich, Laura Weller, Volker Bohn, Julia Bohn

1 Familiensportabzeichen: Familie Bohn


21x Bronze und 3x Silber für die TSG bei der Sportlerehrung

Im vergangenen Sportjahr konnten die Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen bei Einzel- und Mannschaftswettkämpfen auf Gau- Bezirks- und Landesebene großartige Erfolge erzielen. Für Siege auf Gauebene, sowie Podestplatzierungen auf Landesebene wurden zahlreiche TSG Turnerinnen, sowie deren Trainerinnen und Trainer bei der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt Lorch geehrt.

Die Ehrung in Bronze erhielten:  Laura Winter, Viviane Winter, Pia Kayser, Pia Krug, Ariana Petre, Irina Rruga, Lara Paul, Marina Schramel, Claudia Zeyher, Carina Döbel, Emma Bohn, Amy Eisenreich, Laura Weller, Lena Schramel, Sophia Schmierer, Amy Saßmannshausen, Marilou Scholz, Marie Bohn, Ronja Kling, Celine Huttelmaier, Tina Herzig, Christian Kurz, Andreas Meissner

Die Ehrung in Silber erhielten: Amy Saßmannshausen, Irina Rruga und Martina Straub

Herzlichen Glückwunsch!

Hochmotiviert geht es jetzt für alle in die nächsten Wettkampfvorbereitungen, denn Ende Februar startet bereits die diesjährige Wettkampfsaison.



Lorcher Mädels sind die 8. beste Mannschaft Baden-Württembergs

In einem hochkarätig besetzten Landesfinale maßen sich die Turnerinnen mit Mannschaften aus dem gesamten Bundesland und erturnten sich in der E-Jugend eine herausragende Top Ten-Platzierung.

Traditionell stehen im Wettkampfkalender der Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen im Herbst die Mannschaftswettkämpfe an und schließen somit die Wettkampfsaison ab. Durch starke Wettkämpfe, entsprechend sehr guten Platzierungen und damit verbundenen Qualifikationen für weitere Wettkämpfe, stand in diesem Jahr der letzte Wettkampf für eine Mannschaft der E-Jugend Mitte November in Schmiden an. Dort wurde in diesem Jahr das Landesfinale der Mannschaftswettkämpfe ausgetragen. Neben namhaften Mannschaften aus großen Leistungszentren wie Ravensburg, Heidenheim oder Ingelfingen gingen für Lorch Marie Bohn, Ronja Kling, Amy Saßmannshausen, Sophia Schmierer und Marilou Scholz an den Start. Die Mädels waren hochmotiviert und freuten sich über die große Chance, sich mit weiteren leistungsstarken Mannschaften aus dem gesamten Bundesland messen zu können. Am Boden gelang mit der dritthöchsten Mannschaftswertung an diesem Tag gleich der perfekte Einstieg in den Wettkampf. Mit Rückenwind ging es für die Mädels weiter an den Sprung, gefolgt vom Reck. Die fünf Turnerinnen zeigten am Sprung schöne Überschläge und präsentierten ihre Übungen am Reck mit entsprechender Spannung, Kraft und Technik. Auch wenn die Ergebnisse zwar zufriedenstellend waren, konnte trotzdem nicht immer das volle Potential ausgeschöpft werden. Zum Abschluss ging es an das Zittergeräte, den Schwebebalken. Auf dem gerade einmal 10cm schmalen Holzbalken zeigten die Turnerinnen zwar schön ausgeführte und nahezu sturzfreie Übungen mit Sprüngen, Drehungen und Haltelementen, mussten aber trotzdem im Vergleich zu anderen Mannschaften den ein oder anderen Punkt einbüßen. Damit endete ein erfolgreicher Wettkampftag für die TSG Mädels, an welchem sie bewiesen haben, dass sie auch mit großen Mannschaften, die teilweise das dreifache Trainingspensum in der Woche absolvieren, mithalten können.

Bei der abschließenden Siegerehrung jubelten Marie, Ronja, Amy, Sophia und Marilou gemeinsam mit ihren mitgereisten Eltern und Fans über einen herausragenden 8. Platz. Dies bedeutet nicht nur, dass die Lorcher Mädels einige Mannschaften hinter sich ließen, sondern auch, dass sie damit zu den zehn besten Mannschaften Baden-Württembergs zählen. Während des Wettkampfes wurden die Mädels von ihren Trainierinnen Irina Rruga und Marina Schramel unterstützt, als Kampfrichterin im Einsatz war Lena Schramel. Mit diesem Landesfinale endet eine mehr als erfolgreiche Wettkampfsaison 2023 der gesamten TSG Lorch-Waldhausen.



Lorcher Mädels fahren zum Landesfinale!

Beim Bezirksfinale in Herbrechtingen-Bolheim zeigten zwei Mannschaften der TSG Lorch-Waldhausen einen starken Wettkampf. Am Ende bedeutete dies die Plätze 6 und 4, verbunden mit einem Ticket für das Landefinale am 18. November in Schmiden.

Am Morgen startete in der E- Jugend die Mannschaft um Marie Bohn, Ronja Kling, Amy Saßmannshausen, Sophia Schmierer und Marilou Scholz in den Wettkampf. Begleitet von ihren Trainerinnen Irina Rruga und Marina Schramel, sowie Lena Schramel und Emma Bohn, die die Mädels in der Halle mental unterstützten, begann der Wettkampf am Balken. Ohne einen einzigen Sturz und mit schön ausgeführten Übungen legten die Mädels den Grundstein für einen erfolgreichen Wettkampf. Auch am Boden zeigten die TSG Turnerinnen nur leichte Unsicherheiten. Unterstützt von den mitgereisten Eltern und den Trainingskolleginnen, die selbst gebastelte Fanplakate dabei hatten, ging es in die zweite Wettkampfhälfte. Am Sprung zeigten die Mädels Nerven, was bedeutete, dass sie hier nicht ihre volle Stärke ausspielen konnten und somit wertvolle Punkte liegen lassen mussten. Damit wurde es am letzten Gerät, dem Reck, besonders spannend. Konzentriert und mit fehlerfreien Übungen beendeten die fünf Turnerinnen ihren Wettkampf. Für Freudesprünge und Jubelschreie sorgte dann die Siegerehrung. In einem starken Teilnehmerinnenfeld von 13 Mannschaften schrammten die Lorcher Mädels denkbar knapp am Podest vorbei und erturnten sich einen herausragenden 4. Platz, verbunden mit der Qualifikation für das Landesfinale am 18. November in Schmiden. Dort wird sich die Mannschaft der TSG Lorch- Waldhausen mit den besten Mannschaften aus ganz Baden-Württemberg messen. Nach diesem erfolgreichen Vormittag ging in der offenen Klasse die Mannschaft um Emma Bohn, Carina Döbel, Amy Eisenreich, Lara Paul, Laura Weller und Claudia Zeyher an den Start. Besonders bitter, durch einen Sturz vom Balken im Abschlusstraining, zog sich Marina Schramel eine Bandverletzung am Sprunggelenk zu, weshalb sie die Mannschaft nicht aktiv als Turnerin unterstützen konnte. Diese Tatsache schweißte die Mannschaft aber nur noch mehr zusammen und alle waren hochmotiviert ihre teilweise neuen Übungen unter Wettkampfbedingungen zu zeigen. Mit starken Überschlägen über den Sprungtisch stiegen sie in den Wettkampf ein. Unterstützt und begleitet von Lena und Marina Schramel ging es anschließend an den Stufenbarren. Hier zeigte sich das intensivierte Training der letzten Wochen und gleich vier Turnerinnen konnten ihre, in der Schwierigkeit aufgestockten Übungen, ohne große Fehler zeigen. Besonders die erfahrenste Turnerin, Claudia Zeyher, beeindruckte mit ihrer nahezu perfekt geturnten Übung Kampfrichterinnen und Zuschauende. Am Zittergerät, dem Balken, behielt die Mannschaft ihre Nerven im Zaum und musste insgesamt nur zwei Stürze vom Gerät in Kauf nehmen. Bestens gelaunt ging es zum Abschluss an den Boden. Mit einer geschlossenen, sehr guten Mannschaftsleistungen beendete die Mannschaften ihren starken Wettkampf. Bei der anschließenden Siegerehrung durften die Turnerinnen mit ihren mitgereisten Unterstützerinnen und Unterstützer den mehr als erfreulichen 6. Platz bejubeln.

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an alle mitgereisten Eltern, Fans, Trainerinnen und Turnerinnen, sowie an Louisa Reik und Jasmin Kling, die als Kampfrichterinnen im Einsatz waren. Die gesamte TSG Lorch-Waldhausen gratuliert den beiden Mannschaften zu diesen herausragenden Ergebnissen und drückt der E-Jugend für das anstehende Landesfinale die Daumen.

Die Mannschaft um Ronja, Marie, Sophia, Marilou und Amy bejubelt den Einzug in das Landesfinale.


Die Mannschaft der offenen Klasse freut sich über Platz 6.



Zwei Mannschaften der TSG Lorch- Waldhausen für das Bezirksfinale qualifiziert!

Bereits am frühen Samstagmorgen startete die D-Jugend um Pia Kayser, Pia Krug, Ariana Petre, Laura
Winter und Viviane Winter in den Wettkampf. Auch wenn sie erstmals in dieser Aufstellung an den
Start gingen, präsentieren sie sich als eingespieltes Team. Die Mädels zeigten ihre hochwertigen
Übungen ohne große Fehler. Am Ende des Wettkampftages bedeutete dies nicht nur den Sieg in der
Mannschaftswertung, sondern auch die Plätze 2 und 1 in der Einzelwertung für Vivi und Laura
Winter. Nach diesem erfolgreichen Einstieg in das Wettkampfwochenende gingen die jüngsten TSG
Mädels, Juli Meissner, Lotta Mundschik, Elea Milonas und Lara Schmid an den Start. Auch wenn es
für die Turnerinnen teilweise der erste Wettkampf überhaupt war, zeigten sie sich nervenstark und
präsentierten die im Training erlernten Übungen. Gemeinsam zeigten sie einen schönen Wettkampf,
mussten aber leider die Erfahrung machen, dass der Turnsport nicht immer fair ist und die
Wertungen teilweise sehr subjektiv zu Stande kommen. Dies bedeutete in der Endwertung, dass die
Mädels denkbar knapp am Podest vorbei auf Platz 4 landeten. Auch wenn dies mit Blick auf die noch
geringe Trainings- und Wettkampferfahrung eine sehr erfreuliche Platzierung ist, wäre doch bei einer
entsprechenden fairen Bewertung gar der Sieg drin gewesen. Zum Abschluss des Tages absolvierten
Milena Boissier, Hanna Kurz, Mara Salmic und Zoey Nothdurft ihren Wettkampf. Auch wenn sie den
krankheitsbedingten Ausfall von Lisa Meier kompensieren mussten, zeigten sie konzentriert ihre
Übungen und wuchsen an dem ein oder anderem Gerät sogar über sich hinaus. In einem riesigen
Teilnehmerfeld von 23 Mannschaften, standen die Lorcher Mädels bei der Siegerehrung auf dem
herausragenden 5. Platz. Mit diesem spitzen Ergebnis endete ein erster erfolgreicher Wettkampftag.
Am Sonntag gingen drei Mannschaften der TSG an den Start. In der E-Jugend gingen zwei
Mannschaften an den Start. Hier bestand die Möglichkeit, sich bei entsprechender Platzierung für das
Bezirksfinale Ende Oktober zu qualifizieren. Nach einem holprigen Start am Balken, fanden die
Mädels immer besser in den Wettkampf und konnten ihre Stärken voll ausspielen. Wertungen nah an
der maximal zu erreichen Punktzahl, sowie einmal gar die maximal zu erreichende Punktzahl
belohnten die schönen Übungen. Bei der Siegerehrung durften dann beide Mannschaften jubeln. Die
Mannschaft um Fiona Deck, Laura Portolano, Ilaria Portolano, Lea Salmic und Lisa Zeyher durfte sich
über den mehr als zufriedenstellenden 6. Platz freuen. Auf dem sensationellen 2. Platz und der damit
verbundenen Qualifikation für das Bezirksfinale landete die Mannschaft um Marie Bohn, Ronja Kling,
Amy Saßmannshausen, Sophia Schmierer und Marilou Scholz. Zusätzlich erreichten in der
Einzelwertung Marie Bohn und Ronja Kling die Topplatzierungen 3 und 2. Am Nachmittag startete
dann in der offenen Klasse eine ganz besondere Mannschaft. Diese bestand aus der aktiven
Wettkampfturnerin Emma Bohn, der reaktivieren Turnerin Carina Döbel, sowie den Trainerinnen Lara
Paul, Amy Eisenreich, Marina Schramel und Claudia Zeyher. Nach einem starken Einstand am Sprung,
erfuhren die Turnerinnen, dass sie, anders als gemeldet, im Meisterschaftswettkampf turnen. Zwei
Mädels gelang es daher, mitten im Wettkampf die Schwierigkeiten ihrer Übungen nochmals hoch zu
schrauben. Unterstützt vom mitgereisten Fanclub turnte die Mannschaft einen starken Wettkampf.
Bei der Siegerehrung dann die große Überraschung: die Mannschaft landete auf dem 2. Platz und
qualifizierte sich somit für das Bezirksfinale. Damit schlossen sie das erfolgreiche
Wettkampfwochenende herausragend ab. Nun geht es in die Vorbereitungen für das Bezirksfinale
am 21. Oktober in Herbrechtingen.
Ein großes Dankeschön geht an alle Familien, die die Kinder zum Wettkampf begleitet und
unterstützt haben, an Irina Rruga, Sonja Winter, Shuhong Li, Marina Schramel, Lena Schramel und
Claudia Zeyher, die als Trainerinnen und Betreuerinnen im Einsatz waren, sowie an unsere
Kampfrichterinnen Jasmin Kling, Lara Paul, Julia Bohn und Silke Rduch.

E- Jugend und offene Klasse

 

E-Jugend


D- und F-Jugend


Zwei neue Übungsleiterassistentinnen für die TSG Lorch-Waldhausen

Tina Herzig, ehemals selbst aktive Leistungsturnerin und motivierte „Turnmama“, sowie Shuhong Li, motivierte „Turnmama“, unterstützen seit über einem Jahr das Training der Nachwuchsturnerinnen der TSG Lorch- Waldhausen. Vor einigen Wochen haben sie sich nun erfolgreich zu Übungsleiterassistentinnen im Bereich Gerätturnen fortbilden lassen.                                                                                                                                                                                                 Während des Lehrgangs lernten sie die Grundlagen des Stundenaufbaues und bekamen Einblicke in das, auf das Turntraining ausgerichtete, Kraft- und Ausdauertraining. Während der zweitätigen Ausbildung konzentrierten sie sich im Besonderen auf das Techniktraining bzw. das Erlernen der verschiedenen turnerischen Elemente an den Geräten Sprung, Reck/Barren, Balken und Boden. Ihr neu erworbenes Wissen wenden sie bereits im Training an und waren so auch in den Vorbereitungen auf die erfolgreichen Mannschaftswettkämpfe involviert. Die TSG Lorch-Waldhausen gratuliert Tina und Shuhong und freut sich auf eine weiterhin schöne Zusammenarbeit.


Neue Tops und T-Shirt dank KFZ- Service Anton

Dass zu einem erfolgreichen Team weit mehr gehört als die Sportlerin und das Trainerteam ist bekannt. Doch um das zukünftig noch weiter sichtbar zu machen und um sich bei Wettkämpfen als geschlossene Einheit zu präsentieren, wurden neben Turnerinnen und Trainerinnen, nun auch die Eltern und weitere Unterstützende der TSG Lorch-Waldhausen mit Teamkleidung ausgestattet. Grundlage bildet dabei neben dem Erkennungsmerkmal des TSG Lorch-Waldhausen Logos, die Aufschrift „Team“. Je nach Wunsch konnten in diesem Design Tops oder T-Shirts erworben werden. Möglich war dies durch die großzügige und unkomplizierte Unterstützung durch Daniel Anton, von Kfz-Service Anton Plüderhausen. Selbstverständlich ist deshalb auch dieses Firmenlogo auf der neuen Teamkleidung prominent zu sehen.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle natürlich an Kfz-Service Anton, Sven Deck für die reibungslose Kommunikation zwischen Sponsor und Verein, sowie an die motivierten Turnmamas Julia Bohn, Jasmin Kling und Melle Saßmannshausen, die sich diesem Projekt angenommen und die Organisation der Teamkleidung koordiniert haben. Ab sofort wird in den Wettkampfhallen die neue Teamkleidung präsentiert und das Team der TSG Lorch-Waldhausen noch einfacher zu erkennen sein.



TSG Mädels mit Showauftritt beim Abiball

Am vergangenen Samstag durfte eine extra für diesen Anlass zusammengestellte Showgruppe der TSG Lorch-Waldhausen die Abifeier der Agnes-von-Hohenstaufen Schule im Schwäbisch Gmünder Congress Zentrum bereichern. Zwei der Abiturientinnen, Louisa Reik und Lena Schramel, starteten vor vielen Jahren selbst ihre aktive Turnkarriere bei der TSG und sind mittlerweile hauptsächlich als Trainerinnen und Kampfrichterinnen im Einsatz.

Die zwölf Turnerinnen, im Alter von sieben bis 13 Jahre, turnen in drei verschiedenen Trainingsgruppen der TSG und haben sich parallel zu ihrem regulären Training auf diesen Aufritt vorbereitet. Mit einer Choreografie zu „The Greatest Show“, dem Soundtrack des bekannten Musicalfilms „Greatest Showmann“ begeisterten sie die Abiturientinnen und Abiturienten, sowie die gesamte Feiergesellschaft. Mit einer imponierenden Lichtshow zu Beginn rissen sie das Publikum in ihren Bann. Fortan präsentierten sie synchrone akrobatische und tänzerische Elemente, beeindruckende Pyramiden, sowie hochwertige turnerische Elemente mit Überschlägen, Salti und Flick-Flack. Die Turnerinnen freuten sich, sich mit dieser Choreografie einer besonderen Herausforderung stellen zu können, steht doch im eigentlichen Turntraining die Ausbildung zu klassischen Mehrkämpferinnen an den vier Turngeräten und weniger der Show- und Choreografieteil im Vordergrund.

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an alle Abiturientinnen und Abiturienten der Agnes-von-Hohenstaufen Schulen, zum bestandenen Abitur, sowie alles Gute für den weiteren Lebensweg.



Löwen Maskottchen für die Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen

Vergangenen Mittwoch wartete im Training eine ganz besondere Überraschung auf die Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen. Bereits seit einiger Zeit besteht der Wunsch, bei den Wettkämpfen von einem „offiziellen“ TSG Maskottchen begleitet zu werden. Diesen Wunsch konnte ihnen nun Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk, höchst persönlich erfüllen. Nachdem Trainerinnen und Organisatorinnen der TSG Kontakt mit Frau Funk aufgenommen und vom Wunsch der Mädels erzählt hatten, war schnell klar, dass die Stadt Lorch den Turnmädels diesen Wunsch sehr gerne erfüllen wird. So besucht Marita Funk die Turnerinnen während des Trainings in der Remstalhalle Waldhauen und hatte als Überraschung das neue Maskottchen dabei, selbstverständlich einen Löwen. Denn was eignet sich schon besser, als das Lorcher Wappentier. Die Mädels waren nicht nur vom Besuch der Bürgermeisterin, sondern auch von der Übergabe ihres neuen Maskottchens mehr als begeistert. Mit selbstgemalten Plakaten und Bildern bedankten sie sich bei Frau Funk und der gesamten Stadt Lorch.

Nur wenige Tage später hatte das Maskottchen dann bei den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim gleich den ersten Einsatz. Ab sofort wird das Maskottchen die Turnerinnen bei allen Wettkämpfen begleiten.

Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmal an Frau Funk und die Stadt Lorch für die unkomplizierte und mehr als zuvorkommende Unterstützung, sowie des Besuchs im Training.




Sechs Top Ten Platzierungen im württembergischen Mehrkampffinale

Bei sommerlichen Temperaturen traten 11 Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen in Heidenheim ihren Mehrkampf im württembergischen Landesfinale an. Durch herausragende Leistungen bei den vorangegangenen Gaumehrkampfmeisterschaften qualifizierten sich gleich 12 Lorcherinnen für den Endkampf. Hochmotiviert gingen die Mädels belgeitet von ihren Eltern, Trainerinnen und Kamprichtern an den Start. Den Dreikampf an den Turngeräten Sprung, Boden und Reck absolvierten aller Lorcherinnen nahezu fehlerfrei und wurden dafür auch mit entsprechend guten Wertungen belohnt. Teilweise starteten die Mädels im Leichtathletikstadion in den Wettkampf. Hier galt es beim Weitsprung, beim Weitwurf/Kugelstoßen, sowie beim Sprint die Leistungen unter Beweis zu stellen. Die Hitze, sowie der lange Wettkampftag machten den Turnerinnen nicht nur im Stadion, sondern auch in der Halle zu schaffen. Trotz allem kämpften sich die Turnerinnen durch den langen Wettkampftag und zeigten auch im Leichtathletikstadion ansehnliche Leistungen und lieferten die ein oder andere neue persönliche Bestleistung unter Wettkampfbedingungen ab. Angefeuert und unterstützt wurden sie dabei nicht nur von ihren Mannschaftskolleginnen und Trainerinnen, sondern auch von den mitgereisten Eltern und Fans. Diese zeigten in ihrer neuen Vereinskleidung und somit einem einheitlichen Auftreten, dass sie alle zum Team der TSG gehören.

Bei der abschließenden Siegerehrung durften sich alle Lorcher Turnerinnen über mehr als erfreuliche Ergebnisse freuen, waren doch in allen Altersklassen jeweils bis zu 40 Teilnehmerinnen aus ganz Württemberg an den Start gegangen. Gleich sechs Mal landeten die Mädels der TSG unter den besten zehn, Amy Saßmannshausen schaffte es gar auf das Podest und durfte die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Elea Milonas freute sich in ihrem erst zweiten Wettkampf überhaut über Platz 10, in der Altersklasse 8 erzielten Lisa Zeyher mit Platz 29, Fiona Deck mit Platz 17 und Sophia Schmierer mit Platz 7 ebenfalls herausragende Ergebnisse. Neben Amy Saßmannshausen schaffte es auch Marie Bohn mit einem starken 6. Platz unter die Top Ten der Alterklasse 9 und in der Alterklasse 10 durften sich die Geschwister Viviane und Laura Winter über die super Platzierungen 14 und 6 freuen. Emma Bohn erkämpfte sich einen starken 17. Platz, während sich Amy Eisenreich und Zofia Mikolas über die mehr als erfreulichen Platzierung 10 und 15 freuten.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Trainerinnen und Trainer, die die Mädels in der Vorbereitung unterstützt haben. Begleitet wurden sie am Wettkampftag neben ihren Eltern von den Trainerinnen, Leichtathletiktrainerin Martina Straub, Kampfrichterin Julia Bohn und Leichtathletikkamprichter Christian Milonas. Vielen Dank für Euren Einsatz!




Erfolgreiches Bezirksfinale

Für drei Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen ging es am 13. Mai nach Ellhofen zum Bezirksfinale. Laura Winter, Ronja Kling und Amy Saßmannshausen hatten sich im Februar bei den Gaueinzelmeisterschaften nach einem starken Wettkampf für das Bezirksfinale qualifiziert. Begleitet von ihren Eltern, Trainerin Irina Rruga und Kampfrichterin Marina Schramel starteten die Mädels in ihren jeweiligen Altersklassen in den Wettkampf. Gleich morgens ging es für Laura Winter an die Geräte. Sie zeigte an allen vier Geräten die höchstmöglichen Übungen und präsentierte damit erstmals unter Wettkampfbedingungen einen Handstand auf dem Balken, sowie einen Handstandüberschlag über den 120 cm langen Sprungtisch. Für ihre hochwertigen und schön ausgeführten Übungen wurde Laura Winter in einem starken Teilnehmerfeld von über 20 Turnerinnen mit einem erfolgreichen 12. Platz belohnt. Am Nachmittag starteten Ronja Kling und Amy Saßmannshausen in ihren Wettkampf. Auch sie zeigten elegante und hochwertige Übungen, mussten allerdings auch kleine Unsicherheiten in Kauf nehmen. Über den gesamten Wettkampf zeigten sie sich nervenstark und durften sich bei der Siegerehrung ebenfalls über sehr zufriedenstellende Ergebnisse freuen. Ronja Kling erturnte sich Platz 19 und Amy Saßmannshausen verpasste mit Platz 9 nur knapp die Qualifikation für das Landesfinale. Herzlichen Glückwunsch an Laura, Ronja und Amy zu diesen tollen Ergebnissen!



11 Lorcherinnen fahren zum Württembergischen Mehrkampffinale


Mit 28 Turnerinnen reiste die TSG Lorch- Waldhausen am ersten Maiwochenende zu den Mehrkampfmeisterschaften nach Korb. Neben einem Turndreikampf an den Geräten Sprung, Reck und Boden gilt es bei diesem Wettkampfformat auch drei Leichtathletikdisziplinen, Sprint, Weitsprung, Weitwurf/Kugelstoßen, zu absolvieren. Gleichzeitig bestand die Chance, sich für das württembergische Mehrkampfinale zu qualifizieren. In den zurückliegenden Trainingseinheiten wurden die Mädels neben dem Turntraining, auch im wöchentlichen Leichtathletiktraining auf den Sechskampf vorbereitet. Für gleich sechs Turnerinnen bedeutet der Mehrkampf der allererste Wettkampf überhaupt, wovon sie sich allerdings völlig unbeeindruckt zeigten. In der Halle zeigten alle Lorcher Turnerinnen nahezu fehlerfreie, hochwertige Übungen an den Turngeräten.  Von ihren Teamkolleginnen, den Trainern und mitgereisten Fans lautstark unterstützt, sprinteten die Mädels in Bestzeiten ins Ziel, übersprangen in der Weitsprunggrube ihre persönlichen Bestleistungen und beeindruckten so im Leichtathletikstadion Konkurrenz und Kampfrichter mit herausragenden Leistungen.


Umso erfreulicher waren dann die im Rahmen der Siegerehrung verkündeten Ergebnisse:
Knapp am Podest vorbei auf Platz 4 landete Juli Meißner
fünfmal ging der 3. Platz nach Lorch: Elea Milonas, Fiona Deck, Viviane Winter, Emma Bohn und Amy Eisenreich
zweimal Platz 2: Marie Bohn und Zofia Mikolas
vier Mädels standen mit Goldmedaille und Pokal ganz oben auf dem Siegerpodest: Sophia Schmierer, Amy Saßmannshausen, Laura Winter und Laura Weller.


Weitere super Platzierungen, darunter zahlreiche Top 15 Platzierungen erturnten sich: Yara Günther (Platz 6) Enya Günther (Platz 12), Ariana Petre (Platz 14), Lara Schmid (Platz 11), Laura Portolano (Platz 7), Mara Salmic (Platz 12 ), Hanna Kurz (Platz 6), Lea Salmic (Platz 15), Ilaria Portolano (Platz 12), Marilou Scholz (Platz 10), Ronja Kling  (Platz 9), Luana Dercourt (Platz 14), Melissa DiDio (Platz 12), Leana Kontschak (Platz 11) und Shanice Waweru (Platz 8).


Die gesamte TSG Lorch-Waldhausen gratuliert den Mädels zu diesen herausragenden Leistungen!


Gleich elf Turnerinnen konnten zudem die Qualifikationsnorm für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften knacken. Für Elea, Sophia, Fiona, Amy, Marie, Laura, Vivi, Emma, Zofia, Amy und Laura geht es Ende Juni nach Heidenheim, wo sie sich mit Gleichaltrigen aus ganz Württemberg im Mehrkampf messen werden.


An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die die Mädels an diesem Wettkampftag und während der Vorbereitungszeit unterstützt haben. Ein großes Dankeschön an alle, Trainer und Betreuer, die die Turnerinnen auf den Mehrkampf vorbereitet und am Wettkampftag unterstützt haben: Irina Rruga, Lara Paul, Marina Schramel, Martina Straub, Andreas Meißner, Christian Kurz, Julia Schramel, Melanie Saßmannshausen, Sonja Winter, Elke Schramel und Simone Milonas.


Vielen Dank auch an alle Kampfrichterinnen und Kampfrichter, die in der Halle, sowie im Stadion im Einsatz waren: Jasmin Kling, Julia Bohn, Lena Schramel, Louisa Reik, Celine Huttelmaier, Heike Günther, Sven Scholz, Sven Deck, sowie Stefan Salmic.



TSG Lorch-Waldhausen beim Schauturnen

Beim diesjährigen Schauturnen des TSV Waldhausen bereicherten auch drei Gruppen der TSG Lorch-Waldhausen das vielfältige Programm. Turnerinnen aus den verschiedenen Gruppen der Jahrgänge 2009- 2017 studierten dazu mit ihren Trainerinnen Irina Rruga, Lara Paul und Marina Schramel in den vergangenen Wochen parallel zum Leistungstraining einen Tanz an den Geräten Boden, Bank und Reck ein. Neben gymnastischen und turnerischen Elementen wie Handstandabrollen, Räder oder Überschlägen am Boden, präsentierten die Turnerinnen auch Elemente auf der Langbank, sowie am Reck. Die Zuschauerinnen und Zuschauern gutierten die Aufführungen mit begeistertem Applaus.
Nun geht es für die Mädels in die Vorbereitungen für den Mehrkampf am 7. Mai. Dabei wird neben einem Dreikampf an den Turngeräten Sprung, Boden und Reck, auch ein Leichtathletikdreikampf absolviert. Um darauf optimal vorbereitet zu sein, werden die Mädels neben dem Turntraining immer samstags von Martina Straub, Andreas Meissner und Christian Kurz auf die Leichtathletikdisziplinen vorbereitet.



Kompletter Medaillensatz für die TSG Lorch- Waldhausen!

Einen erfolgreichen Start in die diesjährige Wettkampfsaison gelang den Turnerinnen der TSG Lorch- Waldhausen bei den Gaueinzelmeisterschaften in Schorndorf. Am Samstagmorgen starteten Ilaria Portolano, Lisa Zeyher, Fiona Deck und Sophia Schmierer in den Wettkampf. Die Mädels, die teilweise erst seit wenigen Monaten bei der TSG trainieren, zeigten hochwertige, schöne und nahezu fehlerfreie Übungen. In einem großen Teilnehmerinnenfeld konnte sich Ilaria einen starken 21. Platz sichern. Unter die Top- Ten schaffte es Lisa in ihrem allerersten Wettkampf und landete auf einem hervorragenden neunten Platz. In der gleichen Altersklasse freute sich Fiona über Platz 6 und für die Überraschung des ersten Wettkampftages sorgte Sophia, die erst seit sechs Monaten bei der TSG trainiert, den Sieg nach Lorch holte. Anschließend gingen Enya Günther, Pia Kayser, Ariana Petre, Lea Pfitzer, Pierinah Arif und Yara Günther an den Start. Die Mädels zeigten einen konzentrierten Wettkampf, mussten aber immer wieder kleine Patzer wegstecken. Am Ende stand Yara mit der Bronzemedaille auf dem Podest, Lea landete auf Platz 28, Pierinah auf Rang 22. In der D- Jugend erturnte sich Pia Platz 32, Ariana Platz 16 und Enya kam mit Platz 9 unter die Top- Ten. Den Abschluss des ersten Wettkampftages machten Emma Bohn, Lara Holdgrewe, Emilie Sanwald, Shanice Waweru, Luana Ferraro, Melissa DiDio. Gemeinsam haben sie den Wettkampf erfolgreich bestritten und konnten ihre Leistungen nahezu komplett abrufen. Für Begeisterung sorgten die Ergebnisse von Emma und Lara. Lara sicherte sich einen starken 10. Platz und Emma stand am Ende des Wettkampfes auf dem Podest und durfte sich über die Silbermedaille freuen.
Am Sonntag fanden die Meisterschaftswettkämpfe statt, bei denen die Möglichkeit bestand, sich für das Bezirksfinale zu qualifizieren. Marie Bohn, Ronja Kling, Marilou Scholz, Amy Saßmannshausen, Viviane Winter und Laura Winter starteten motiviert in den Wettkampf. Am Zittergerät, dem Balken, kämpften die Mädels allerdings mit Nervenflattern und mussten einige Stürze vom Gerät in Kauf nehmen. Schließlich lösten mit Amy (Platz 3), Ronja (Platz 6) und Laura (Platz 3), drei Mädels das Ticket zum Bezirksfinale. Marie landete auf Platz 7 und schrammte somit knapp an der Qualifikation vorbei, Marilou erturnte sich Platz 11 und Vivi landete auf Platz 8. Zum Abschluss des Wettkampfwochenendes gingen Amy Eisenreich und Zofia Mikolas an den Start. Sie versuchten sich an neuen, schwierigeren Übungen, die sie erstmals unter Wettkampfbedingungen turnten. Leider wurden ihr Mut und Risikobereitschaft nicht immer belohnt und so stand Zofia am Ende auf Platz 31 und Amy auf Rang 16.
Herzlichen Glückwunsch an alle Mädels für die starken gezeigten Leistungen. Ein großes Dankeschön an die Trainerinnen und Betreuerinnen Claudia Zeyher, Louisa Reik, Lena Schramel, Marina Schramel, Amy Eisenreich, Julia Schramel, Irina Rruga und Laura Weller, die die Mädels in der Halle unterstützt haben. Für die TSG als Kampfrichterinnen waren  Jasmin Kling, Julia Bohn, Lena Schramel, Amy Eisenreich und Louisa Reik im Einsatz.


Bronze und Silber bei der Sportlerehrung

Bei der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt Lorch wurden auch erfolgreiche Turnerinnen der TSG Lorch- Waldhausen mit ihren Trainerinnen geehrt.
Die Ehrung in Bronze erhielten: Amy, Marie, Laura, Viviane, Ronja, Zofia, Amy, Louisa, Marina, Laura, Lara Paul, Irina Rruga und Martina Straub. Die Ehrung in Silber erhielten: Amy, Irina Rruga und Martina Straub.
Herzlichen Glückwunsch!
Hochmotiviert geht es jetzt für alle in die finalen Wettkampfvorbereitungen, denn am ersten Februarwochenende startet bereits die diesjährige Wettkampfsaison.


Neue lizenzierte Kampfrichterinnen

Die TSG Lorch-Waldhausen hat zwei weitere lizenzierte Kampfrichterinnen! Julia Bohn und Jasmin Kling haben erfolgreich den Lehrgang zur Kampfrichterin Gerätturnen Lizenz D besucht und am Sonntag, 04.12.2022, die Abschlussprüfung mit Erfolg absolviert. Damit erweitern die beiden motivierten Turnmamas das bestehende Team, das nun auf neun Kampfrichterinnen anwächst.
Die Ausbildung von neuen Kampfrichtern ermöglicht unseren Turnerinnen nicht nur die Teilnahme an Wettkämpfen, sondern verteilt außerdem den Einsatz von Kampfrichtern bei Wettkämpfen auf mehreren Schultern. Die gesamte TSG gratuliert Julia und Jasmin und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.


Starker 9. Platz im Bezirksfinale

Mit einem starken 9. Platz im Bezirksfinale verabschiedet sich die E- Jugend der TSG Lorch-Waldhausen nach ihrer allerersten Wettkampfsaison in die Wettkampfpause. Nach dem grandiosen Sieg im Gaufinale und der damit verbundenen Qualifikation für das Bezirksfinale, hatten sich die Turnerinnen in den Trainingseinheiten intensiv auf den Wettkampf am 22. Oktober in Weissach im Tal vorbereitet. Hochmotiviert starteten die Mädels in den Wettkampf und mussten gleich zu Beginn mit dem Zittergerät, dem Schwebebalken, vorliebnehmen. Leider zeigten die fünf Turnerinnen Nerven und mussten einige Stürze vom Gerät in Kauf nehmen. Im Wettkampfverlauf kämpften sie sich aber Stück für Stück zurück und zeigten schöne Übungen. Dabei hatten sie es mit einer starken Konkurrenz zu tun, da einige Mannschaften mit aktiven Kaderturnerinnnen gespickt waren. Unterstützt und begleitet von ihrer Trainerin Irina Rruga, Mannschaftskollegin Ariana, sowie Betreuerin Lena Schramel und Marina Schramel, die als Kampfrichterin im Einsatz war, absolvierten die Turnerinnen Marie Bohn, Amy Saßmannshausen, Marilou Scholz, Laura Winter und Viviane Winter einen guten Wettkampf. Besonders an ihrem Paradegerät, dem Reck, zeigten sie eine starke Leistung.
Am Ende bedeutet die geschossene Mannschaftsleistung einen starken 9. Platz.


Erfolgreiches Wettkampfwochenende für die TSG

Am letzten Septemberwochenende fanden in Weissach im Tal die Gaumannschaftsmeisterschaften statt, bei welchen auch die TSG Lorch- Waldhausen mit sechs Mannschaften an den Start ging. Bereits am frühen Samstagmorgen startete die D- Jugend mit Pierinah Arif, Emma Bohn, Yara Günther, Lea Pfitzer und Malin Suntal in den Wettkampf. Die Mädels zeigten schöne Übungen, ließen sich auch von einer Verletzung nicht aufhalten und wurden dafür am Ende mit Platz 7 belohnt. Bei den jüngsten Turnerinnen gingen Fiona Deck und Sophia Schmierer für die TSG an den Start. Für beide war es der erste Wettkampf überhaupt, nachdem sie erst seit sehr kurzer Zeit trainieren. Sie präsentierten sich allerdings als eingespieltes Team, das sich perfekt ergänzt und erturnten sich einen starken vierten Platz. Fiona Deck durfte sich zudem in der Einzelwertung ebenfalls über Platz 4 freuen. Am Samstagabend gingen dann gleich zwei TSG Mannschaften in der offenen Klasse an den Start. Melissa DiDio, Luana Ferraro, Leana Kontschak und Shanice Waweru kämpften sich durch den Wettkampf und durften sich am Ende über Platz 9 freuen. Für große Begeisterung sorgte die zweite Mannschaft um Amy Eisenreich, Zofia Mikolas, Louisa Reik, Marina Schramel und Laura Weller. Die fünf erfahrenen Turnerinnen waren zwar den Tag über bereits als Trainerinnen und Kampfrichterinnen im Einsatz, waren am Abend aber auf den Punkt konzentriert und motiviert. Sie zeigten einen perfekten und nahezu fehlerfreien Wettkampf, so dass sie am Ende ganz oben auf dem Treppchen standen. In der Wertung der besten Einzelturnerinnen ging Platz 3 an Laura Weller und der Sieg an Amy Eisenreich. Der Sieg in der Offenen Klasse war der perfekte Abschluss des ersten Wettkampftages.
Am Sonntagmorgen starteten in der E- Jugend zwei Lorcher Mannschaften. Gemeinsam bestritten sie einen mehr als zufriedenstellenden Wettkampf und zeigten tolle Verbesserung im Vergleich zu ihrem ersten Wettkampf im Frühjahr. Die Mannschaft um Enya Günther, Ariana Petre, Ilaria Portolano und Marilou Scholz musste zwar kurzfristig den krankheitsbedingten Ausfall einer Teamkollegin kompensieren, ließen sich davon aber nicht unterkriegen und erturnten einen starken achten Platz. Der zweite Wettkampftag endete, wie auch der vorangegangene, denn Marie Bohn, Ronja Kling, Amy Saßmannshausen, Laura Winter und Viviane Winter holten den Sieg in ihrer Altersklasse nach Lorch. Marie Bohn durfte sich in der Einzelwertung außerdem über Platz 3 freuen. Mit ihrem Sieg qualifizierten sich die Mannschaft gleichzeitig für das Bezirksfinale, dass am 22. Oktober stattfindet.
Herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinnen, die einen starken Wettkampf und tolle Leistungen gezeigt haben. Ein großes Dankeschön an alle Eltern und ganz besonders an alle Kampfrichterinnen und Trainerinnen, die teilweise das ganze Wochenende im Einsatz waren.


Plätze 3, 8 und 9 beim Landesfinale

Für drei Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen ging es am vergangenen Samstag nach Heidenheim zu den württembergischen Mehrkampfmeisterschaften. Neben Amy Saßmannshausen, Laura Winter und Viviane Winter hatten sich auch Laura Weller, Sonja Weller und Amy Eisenreich für das Landesfinale qualifiziert, konnten aber aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen.
Begleitet von Leichtathletiktrainerin Martina Straub, die auch als Kampfrichterin im Einsatz war, Kampfrichterin Lena Schramel, sowie Melanie Saßmannshausen und Sonja Winter starteten die drei bei ihrem ersten großen Landesfinale. Amy startete ihren Wettkampf in der Turnhalle mit einem Gerätedreikampf. Sie turnte ihre Übungen fehlerfrei und elegant durch, erhielt dafür gute Wertungen. Am Sprung bekam sie die Tageshöchstwertung und setzte sich damit auch vor Kaderturnerinnen. Nach dem guten Start in der Halle konnte sie sich somit im vorderen Teilnehmerfeld einreihen. Mit diesen guten Ausgangsbedingungen ging es für Amy anschließend ins Leichtathletikstadion zum Leichtathletikdreikampf. Als eine der schnellsten Sprinterinnen in ihrer Riege, konnte sie allerdings beim Weitsprung und Ballweitwurf leider nicht ihre volle Leistung zeigen. Laura und Viviane Winter starteten mit den Leichtathletikdisziplinen in den Wettkampf. Dabei konnten sie ihre Leistungen im Vergleich zum Qualifikationswettkampf im Mai sogar teilweise ausbauen und legten so eine gute Basis für den weiteren Wettkampf. Während Viviane ihre Leistung beim Ballweitwurf um mehr als sieben Meter verbesserte, übersprang Laura auch in Heidenheim die Drei Meter Marke beim Weitsprung mit Bravour. Beim anschließenden Turnwettkampf an den Geräten Sprung, Boden und Reck zeigten auch sie sehr schöne Übungen. Laura erturnte die zweit beste Wertung am Reck. Mit diesen Wertungen konnten sich Laura und Viviane weiterhin unter den besten Turnerinnen halten.

Nicht nur die sommerlichen Temperaturen machten den Turnerinnen zu schaffen, auch die teilweise langen Wartezeiten und Zeitverschiebungen im Wettkampfablauf zehrten an den Nerven. Voller Spannung warteten schließlich alle auf die Siegerehrung. Diese hatte viele freudige Überraschungen für die TSG Turnerinnen bereit. Laura Winter durfte über Platz 8 jubeln und ihre Schwester Viviane Winter landetet direkt hinter ihr auf Platz 9! Die Freude über diese beiden Top Ten Platzierungen unter den besten Mehrkämpferinnen Württembergs war natürlich riesig. Nach spannenden Minuten des Wartens erfuhr schließlich auch Amy ihre Platzierung und durfte auf das Treppchen stürmen. Für sie hieß es am Ende Platz 3 beim württembergischen Landesfinale! Die gesamte TSG Lorch-Waldhausen gratuliert Laura, Viviane und Amy zu diesen herausragenden Platzierungen! Vielen Dank auch an die Kampfrichterinnen Martina und Lena, sowie an Melle und Sonja für Betreuung während des Wettkampfs.



TSG Lorch- Waldhausen beim Schauturnen

Nach zweijähriger Pause fand in diesem Jahr endlich wieder das Schauturnen des TSV Waldhausen statt. Auch die TSG Lorch-Waldhausen bereicherte mit einer Aufführung die Veranstaltung. Turnerinnen aus verschiedenen Gruppen studierten dazu in den vergangen Wochen parallel zum Leistungstraining einen Tanz an den Geräten Boden und Balken ein. Neben turnerischen Elementen wie Handstandabrollen, Räder oder Überschlägen am Boden präsentierten zwei Turnerinnen auch einen Handstand auf dem 10 cm schmalen Balken. Mit Sprungrollen und Handständen über den Balken sowie akrobatischen Elementen und einer abschließenden Pyramide begeisterten sie das Publikum.
Nun geht es für die Mädels in die letzten Trainingseinheiten vor den Sommerferien. Gleichzeitig starten am kommenden Mittwoch die vier Schnuppertage für Nachwuchsturnerinnen der Jahrgänge 2015/2016/2017. Interessierte Mädels werden an diesen vier Tagen die ersten Grundlagen des Gerätturnens kennenlernen und erarbeiten. Das Schnuppertraining wird von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Remstalhalle Waldhausen stattfinden. Anmeldungen sind bei Lara Paul (lara.paul@gmx.de   oder 01577 0389084), Elke Schramel (elke@familie-schramel.de oder 0179 3714958) oder Julia Schramel (julia@familie-schramel.de oder 01793456079) möglich.


TSG Lorch-Waldhausen beim Lorcher Festumzug

Radschlagend oder auf den Händen laufend zogen einige der jüngsten Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen durch die Lorcher Innenstadt. Im Zuge des 50. Lorcher Löwenmarkts fand der Festumzug statt, bei dem auch die TSG Mädels begeistert dabei waren. Gemeinsam mit Kindern der Turnabteilung des TSV Waldhausen winkten sie den zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer am Straßenrand zu und verteilten kleine Geschenke an die zuschauenden Kinder. Immer wieder zeigten die Turnerinnen in ihren Wettkampfanzügen turnerische Einlagen.
Vielen Dank an die Organisatoren für den tollen Festumzug.


3x Platz 1 für die TSG Lorch-Waldhausen

Bei den Mehrkampfmeisterschaften des Turngau Rems- Murr gingen 10 Turnerinnen der TSG Lorch-Waldhausen an den Start und sicherten sich allesamt Top Ten Platzierungen!
Neben einem Turndreikampf an den Geräten Sprung, Reck und Boden absolvierten die Mädels auch einen Leichtathletikwettkampf in den Disziplinen Sprint, Weitwurf und Weitsprung. Gleich morgens gingen Yara Günther und Pierinah Arif in der Altersklasse 10 an den Start. Yara und Pierinah, die sich gegenseitig motivierten und unterstützten, durften sich nach fehlerfreien Übungen an den Turngeräten und super Leistungen in der Leichtathletik über die hervorragenden Plätze 7 und 8 freuen! Bei mittlerweile sommerlichen Temperaturen trotzten Hanna Kurz, Amy Saßmannshausen, Enya Günther, Viviane Winter und Laura Winter der Hitze und waren in den Leichtathletikdisziplinen ihren Konkurrentinnen teilweise haushoch überlegen. Beim anschließenden Gerätedreikampf in der Halle turnten sie ihre Übungen sauber und elegant. Für ihre Leistungen wurden sie bei der anschließenden Siegerehrung mit super Platzierungen belohnt: Hanna Kurz Platz 6, Enya Günther Platz 10 und Viviane Platz 4. Amy Saßmannshausen und Laura Winter, die Siegerinnen in ihren jeweiligen Altersklassen durften sich neben der Goldmedaille auch über einen Pokal freuen! In der Altersklasse 16 und 17 gingen Laura Weller, Sonja Weller und Amy Eisenreich an den Start. Für sie stand nach langer Zeit somit wieder ein Wettkampf an, bei dem sie an den Turngeräten teilweise neue, hochwertigere Übungen präsentieren. Auch in der Leichtathletik zeigten sie ihre Mehrkampfstärke und wurden somit mit der Bronzemedaille (Laura Weller), der Silbermedaille (Sonja Weller) und der Goldmedaille samt Pokal (Amy Eisenreich) belohnt!

Die gesamte TSG Lorch- Waldhausen gratuliert den Mädels zu diesen herausragenden Leistungen! Ein besonderes Dankeschön geht an die Eltern, die die Mädels an diesem Wettkampftag unterstützt haben, die Trainerinnen der TSG Lorch- Waldhausen, an Martina Straub, die die Mädels beim wöchentlichen Leichtathletiktraining super auf diesen Wettkampf vorbereitet hat und an Heike Günther sowie Sonja Winter, die als Helferinnen in den Leichtathletikdisziplinen im Einsatz waren!
Nun geht es für die Mädels Anfang Juli zu den Württembergischen Mehrkampf Meisterschaften nach Heidenheim, dort werden sie sich dann mit Gleichaltrigen aus ganz Württemberg im Mehrkampf messen.


Plätze 1, 2, 3 und 4 gehen an die TSG Lorch-Waldhausen!

Ein ganz besonderer Wettkampftag liegt hinter den Leistungsturnerinnen und Trainerinnen der TSG Lorch- Waldhausen. Nach mehr als zwei Jahren Pause freuten sich alle sehr, endlich wieder an einem Wettkampf das Erlernte präsentieren zu können. Bei den Gaumeisterschaften in Großaspach gingen mehr als 20 Turnerinnen in verschiedenen Altersklassen für die TSG an den Start. Dabei war es für den Großteil der Mädels der erste Wettkampf überhaupt, doch keine ließ sich ihre Nervosität anmerken. Alle freuten sich, endlich wieder Wettkampfluft zu schnuppern. An den vier Geräten Sprung, Balken, Boden und Reck zeigten die Turnerinnen was sie in der zurückliegenden Zeit, die auch für das Trainingsgeschehen sehr herausfordernd war, gemeinsam mit ihren Trainerinnen und Trainingspartnerinnen erarbeitet haben. Dabei zeigten sie vor den Kampfrichtern, den vielen Zuschauern und ihren mitgereisten Eltern und Fans einen gelungenen Einstand in das Wettkampfgeschehen. Auch wenn an der einen oder anderen Stelle an den Übungen noch weiter gefeilt werden kann, können alle Turnerinnen mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen sein. Besonders gespannt waren dann natürlich alle als die Siegerehrung anstand, bei der alle Mädels ihre Urkunde überreicht bekamen. In einem großen Teilnehmerfeld, von teilweise über 40 Turnerinnen in den jeweiligen Altersklassen, zeigte sich das großartige Abschneiden der TSG Mädels. Für eine große Überraschung sorgten Amy Saßmannshausen, Ronja Kling, Marie Bohn und Laura Winter, die sich die Plätze 1, 2, 3 und 4 erturnten und somit das gesamte Siegerpodest an die TSG Lorch-Waldhausen ging! Herzlichen Glückwunsch an Pierinah Arif, Emma Baldi, Emma Bohn, Marie Bohn, Melissa DiDio, Luana Ferraro, Enya Günther, Yara Günther, Lara Holdgrewe, Pia Kayser, Ronja Kling, Zofia Mikolas, Ariana Petre, Lea Pfitzer, Ilaria Portolano, Amy Saßmannshausen, Emelie Sanwald, Marilou Scholz, Malin Suntal, Laura Winter und Viviane Winter für die tollen Leistungen und super Platzierungen! Vielen Dank an alle Trainerinnen, Betreuerinnen und Kampfrichterinnen, die die Mädels auf den Wettkampf vorbereitet und an diesem unterstützt haben.
Die Gaumeisterschaften waren der Einstieg in die diesjährige Wettkampfsaison. Einige Mädels sind schon mitten in den Vorbereitungen für die Mehrkampfmeisterschaften Ende Mai und im Herbst wird es für die Turnerinnen zum ersten Mal zu Mannschaftswettkämpfen gehen.