Startseite » Handball » WSG Alfdorf/ Lorch/ Waldhausen » Archiv

    Abteilungsleitung WSG Lorch/Waldhausen jetzt WSG ALLOWA

    In der vergangenen Saison hat sich beim Bad Girls Nachwuchs sehr viel getan.
    Zu Beginn der Saison 19/20 war schnell klar, dass es bei der WSG aufgrund von Umbauarbeiten der Sporthalle in Alfdorf zu Engpässen bei den Hallenkapazitäten in den beiden Lorcher Hallen kommt.
    Alle Nachwuchsmannschaften der Bad Girls haben sich schnell dazu bereit erklärt auf die kleinere Halle in Waldhausen auszuweichen, um dadurch für eine Entzerrung der Trainingsmöglichkeiten, besonders bei den Männermannschaften, zu sorgen.
    Nur unsere A- Jugend blieb in der Lorcher Schäfersfeldhalle. Hier war es dem Verein wichtig, dass die Spielerinnen nahe an den Frauenmannschaften dran sind, um im Laufe der Saison dort bereits integriert werden zu können.

    Zur Saisonvorbereitung konnten wir Bundesligaspieler Max Häfner vom TVB Stuttgart zu einer Trainingseinheit in der Lorcher Mehrzweckhalle begrüßen. Max stand anschließend unseren Mädels aus C- B und A- Jugend Rede und Antwort.
    Ein paar Wochen später revanchierten sich die Spielerinnen und einige Eltern der WSG ALLOWA und feuerten Max mit dem TVB Stuttgart bei einem Freundschaftsspiel gegen den TSB Schwäbisch Gmünd mächtig an.

    Die Mannschaften der wJC und wJB haben sich über die Sommerferien für den Verein engagiert und hierfür 3.500 Saisonhefte in Lorch und deren Teilorte ausgetragen. Auch für diese Saison werden wieder fleißige Spielerinnen gesucht, die das neue Saisonheft 20/21 austragen und somit Werbung für den Verein, deren Sponsoren und unsere Sportart machen.

    Zu Beginn der Saison gab es für die C- B- und A- Jugend neue Trikots. Hier gilt ein ganz besonderer Dank an die Sponsoren. Franz Winter von der Firma wintech, Alexander Wörner von der Firma Wörner Metallbearbeitung GmbH sowie Benny Barth von der JaFo GmbH haben je einen kompletten Trikotsatz gespendet. Die Firma Kübler Workwear aus Plüderhausen hat sich zusätzlich mit einer Geldspende an dieser Aktion beteiligt.
    Somit laufen unsere Mannschaften ab der C- Jugend bis hoch zu allen aktiven Mannschaften im selben Trikot auf. Das sorgt für ein einheitliches Auftreten und eine hohe Identifikation mit unserer Spielgemeinschaft.

    Parallel zu den neuen Trikots wurde unter dem Label WSG ALLOWA Nachwuchs ein eigener Online- Auftritt auf Facebook und Instagram eingerichtet und dafür ein eigenes Logo entworfen. Auf den Social-Media-Kanälen teilen alle Jugendmannschaften Ihre Erlebnisse im Training und von Ihren Spielen. Der rege Zuwachs an Followern zeigt, dass dieser Schritt genau richtig war.

    Ende November durften die Jugendmannschaften dann zum 2. Mal in Folge mit einem Stand auf dem Waldhäuser Weihnachtsmarkt Geld für Ihre Mannschaftskassen dazu verdienen. Hier gilt ein ganz besonderer Dank an unsere aktive Spielerin, Sandra Wüst, für Ihre Organisation und Ihren großen Einsatz. Wir hoffen natürlich, dass der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr stattfinden kann und wir unsere Gäste und Gönner mit ausgefallenen schwäbischen Köstlichkeiten verwöhnen können.

    Im Dezember bekamen unsere Mädels dann gleich zwei Mal Besuch in der Waldhäuser Remstalhalle.
    Zuerst haben Anja Sauer und Hannah Pfisterer von unsren Frauen 1 eine intensive Trainingseinheit mit der weiblichen C-und B- Jugend absolviert.

    Zwei Tage später kam dann der nächste Bundesligaspieler vom TVB Stuttgart zu Besuch. Der Schweizer Nationalspieler Samuel Röthlisberger hat am 05.12. eine 60-minütige Trainingseinheit mit der weiblichen B- Jugend absolviert und stand anschließend den Spielerinnen und Eltern aus E- D- C- B- und A- Jugend für alle Fragen und für Bilder bereit. In diesem Rahmen wurde anschließend noch eine kleine Weihnachtsfeier von den Eltern organisiert.

    Natürlich waren auch alle Jugendmannschaften durch den abrupten Abbruch der Saison durch den COVID-19 Virus überrascht worden.
    Umso mehr freuen wir uns nun voller Zuversicht und Freude im Oktober 2020 in eine neue Saison starten zu dürfen.
    Die Mannschafts- und Trainerplanungen waren frühzeitig abgeschlossen und somit konnte der Verein nach den ersten Lockerungen der Corona- Verordnungen schnell eine Trainingsaufnahme organisieren und dadurch eine optimale Vorbereitung der Jugendmannschaften sicherstellen.
    Hier gilt der Stadtverwaltung Lorch, besonders in Person von Herrn Koegst, ein besonderes Lob für die Bereitschaft und die Offenheit die Sportvereine bei Ihrer so wichtigen und ehrenamtlichen Jugendarbeit aktiv zu unterstützen.

    Wir sind besonders stolz, dass sich in jeder Mannschaft zwei, oder mehr motivierte Trainer gemeldet haben, um eine bestmöglichste und individuelle Förderung der einzelnen Spielerinnen zu gewährleisten.

    Dazuhin ist erfreulich, dass sich 3 Jugendtrainer der WSG entschlossen haben an der Landessportschule in Albstadt Ihre Trainer C- Lizenz zu machen. Leider sorgen auch hier die strengen Corona- Auflagen für Verzögerungen der Vorbereitungskurse sowie den Prüfungen.

    Somit sorgen wir als Spielgemeinschaft für eine weitere sehr positive Entwicklung in der Qualität der Trainingseinheiten und dadurch für eine optimale Entwicklung unserer Jugendspielerinnen.
    Es ist bereits gut zu sehen, dass sich das Erfolgskonzept herumspricht und jetzt schon vier Spielerinnen aus umliegenden Vereinen den Weg zum Bad Girls Nachwuchs gefunden haben.

    Detaillierte Informationen zu den einzelnen Teams mit Ihren Trainern finden Sie bei den Mannschaftsberichten.

    Durch die Verpflichtung vom ehemaligen Bundesligaspieler und jetzt erfahrenen Bundesligatrainer, Pascal Morgant, als Trainer der 1. Männermannschaft, sowie als Headcoach der Jugendabteilungen werden wir nun auch in Zukunft die Qualität in der Ausbildung der Trainer, sowie anschließend unserer Spielerinnen weiter ausbauen und Schritt für Schritt professionalisieren.

    Im Jugendbereich haben wir es uns bei der WSG zum Ziel gesetzt, in Zukunft als Leistungszentrum im weiblichen Jugendhandball erfolgreich junge Spielerinnen auszubilden und zu entwickeln. Wir freuen uns über die aktive und sehr professionelle Unterstützung von Pascal. Alle Beteiligten sind überzeugt, dass hier eine ganz besondere Gemeinschaft mit großen- gemeinsamen Zielen und daraus resultierenden Ergebnissen entstehen werden.

    An dieser Stelle möchten wir uns als Jugendleiter im Namen der Spielerinnen und aller Eltern bei unserem Urgestein und unserer Vereinsseele, Bernd Ermer, für seine unermüdliche organisatorische Arbeit im Hintergrund bedanken. Ohne seinen über Jahrzehnte erbrachten Einsatz wäre die WSG heute nicht so erfolgreich aufgestellt- sowohl bei der Jugend, als auch bei den aktiven Mannschaften.

    Außerdem möchten wir uns auch bei allen Trainern und Trainerinnen bedanken, die ehrenamtlich Woche für Woche viel Zeit mit der Planung, Umsetzung der Trainingseinheiten und den Spielen am Wochenende verbringen. Auch ein großes Dankeschön gilt allen Eltern, Helfern und Helferinnen, die bei den wöchentlichen Arbeits- und Fahrdiensten ihren Einsatz zum Vereinserfolg beitragen.
    Ganz besonders die neue Herausforderung, einen Spieltag mit den geltenden COVID-19 Vorschriften zu meistern, benötigt viele engagierte und zuverlässige Helfer.

    Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison, spannenden Spiele und sofern es zulässig ist, volle Zuschauerränge bei den Heim- und Auswärtsspielen.

    Eure Jugendleiter der WSG ALLOWA

    Benny Barth & Tobias Spenny

    Jetzt im 9. Jahr heißt es WSG ALLOWA = Alfdorf/Lorch/Waldhausen

    Wir dürfen vorstellen WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen kurz „WSG ALLOWA“!
    Nach acht erfolgreichen Jahren WSG Lorch/Waldhausen kommt der weibliche Bereich des TSV Alfdorf zur WSG hinzu.
    Unser Fokus liegt auf dem Frauenhandball und dem weiblichen Jugendbereich.

    Die ersten Gespräche über eine weibliche Spielgemeinschaft Alfdorf/Lorch/Waldhausen kamen im Februar im Rahmen einer Jugendtrainersitzung auf. Während dieser Sitzung wurde schnell klar, dass es weder dem TSV Alfdorf noch der WSG Lorch/Waldhausen gelingen wird, von der D- bis hin zur A-Jugend alle Mannschaften stellen zu können. Da es im letzten Jahr schon eine gut funktionierende „Spielgemeinschaft“ in der weiblichen A- und B-Jugend zwischen der WSG Lorch/Waldhausen
    und dem TSV Alfdorf gab, wurde während dieser Sitzung deutlich, dass eine weibliche Spielgemeinschaft im gesamten
    Jugendbereich Alfdorf/Lorch/Waldhausen sinnvoll wäre. Zum damaligen Zeitpunkt, gab es auch im aktiven Bereich der Alfdorfer Frauen, in Hinblick auf die kommende Runde, einen personellen Engpass. Bei der WSG waren auch schon Abgänge innerhalb der ersten Frauenmannschaft bekannt, so kamen die Gespräche über eine Spielgemeinschaft die auch die aktiven Frauen einbindet in Gang.
    Letztendlich, nach zahlreichen Sitzungen und Diskussionen, sah man in einer WSG ALLOWA eine sehr gute Möglichkeit allen Spielerinnen gerecht zu werden. Durch den Zusammenschluss im aktiven Bereich können wir in der kommenden Saison drei Frauenmannschaften stellen.
    Eine Mannschaft in der Württembergliga, eine Mannschaft in der Bezirksliga und eine Mannschaft in der Kreisliga A.
    Das macht uns im aktiven Frauen-Bereich in der Umgebung ziemlich einzigartig und ist ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Württembergliga.
    Auch mit Blick auf die Jugend ist diese Aufstellung im aktiven Bereich optimal, Jugendspieler jedes Leistungsniveaus haben
    eine Zukunft bei der WSG ALLOWA.
    Bei der ersten Frauenmannschaft gibt es im Trainerstab keine Abgänge, weiterhin ist das „Double-Trainerteam“
    Klaus Hieber und Zlatko Sos sowie Physiotherapeut Tamino Krätschmer für die erste Frauenmannschaft verantwortlich. Erweitert wird das Trainerteam um Tim Kutschera. An dieser Stelle nochmal Herzlichen Glückwunsch an die erste Frauenmannschaft, das Trainerteam und die Betreuer für Eure Leistung in der letzten Saison.
    Der Sieg des Doubles war wirklich großartig und der bisher größte Erfolg der WSG Lorch/Waldhausen. Mit Ralf Babel, konnte für unsere zweite Frauenmannschaft ein erfahrener Trainer und Handballer gefunden werden, worüber wir uns sehr freuen. Wir dürfen auch das neue Trainerteam der Frauen 3, Jürgen Knödler und Fabian Schwab herzlich begrüßen. Beide sind aktive Spieler beim TSV Alfdorf/Lorch, die auch schon im Jugendbereich als Trainer tätig waren.
    In der Jugend ist es der WSG ALLOWA gelungen, in allen Altersklassen vertreten zu sein. Von der E- bis hin zur A-Jugend wird je eine Mannschaft am Spielbetrieb in der kommenden Saison teilnehmen. In der D-Jugend wird es sogar zwei Mannschaften geben. Bei unseren Kleinen haben wir im Moment genügend Zulauf, hier bleibt alles wie in der letzten Runde. Es gibt eine weibliche E-Jugend bei der WSG ALLOWA und eine gemischte E-Jugend beim TSV Alfdorf/Lorch. Auch bei den Minis gibt es ein
    Team in Lorch/Waldhausen und ein Team in Alfdorf.
    Unser Wunsch ist es, die Trainingsorte, sowie die Spieltage im Rahmen unserer Möglichkeiten auf Waldhausen, Lorch und Alfdorf aufzuteilen. Dies bringt natürlich für die Eltern einen Mehraufwand mit sich, deshalb ein Dankeschön an die Eltern die dies ermöglichen. „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen“ … für den
    Neuanfang der WSG ALLOWA wünschen wir uns viele WSG Windmühlen. In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen Helfern, Trainern, Betreuern, Eltern, Spielerinnen, Fans und Sponsoren für Ihre Unterstützung in der Saison
    2016/17 und wünschen allen eine erfolgreiche, gesunde und schöne Saison 2017/18!

    Der WSG-Vorstand

    Die WSG im 8. Jahr!

    Durch die Kooperation mit dem TSV Alfdorf in der A- und B-Jugend sind wir seit langem wieder in der Lage, in jeder Altersklasse eine Jugendmannschaft zu melden. Von den Minis bis hin zur A-Jugend sind wir mit insgesamt sieben Mannschaften in der Saison 2016/2017 vertreten.

    Gemeinsamer Neustart
    Auch in diesem Jahr konnte leider die Lücke im Jugendbereich der WSG mit vereinsinternen Spielerinnen nicht geschlossen werden. Aufgrund der zu geringen Spieleranzahl in der A- sowie der B-Jugend, wurde eine "Art Spielgemeinschaft" mit dem TSV Alfdorf eingerichtet. Eine „Art Spielgemeinschaft“ deshalb, da es einer bestehenden Spielgemeinschaft (WSG) nicht möglich ist, mit einem dritten Verein zusammen zu gehen. In der kommenden Runde wird daher die weibliche Jugend A unter dem Namen TSV Alfdorf und die weibliche Jugend B unter WSG Lorch/Waldhausen spielen. Nach vielen Gesprächen mit der Jugendleitung des TSV Alfdorf konnten vorhandene Zweifel, Unstimmigkeiten und Fragen aus dem Weg geräumt werden. Da sich die Mädels von der Schule her kannten, war der Zusammenschluss für die meisten von ihnen kein großes Problem. Das Trainergespann Jürgen Knödler und Oliver Rupp, die zwei Jahre die weibliche Jugend A trainiert haben, legen das Traineramt nieder. An dieser Stelle möchten wir uns bei den beiden recht herzlich für ihr Engagement bedanken. Als neuen Trainer dürfen wir Robin Schuster, der derzeit aktiv beim TSV Alfdorf spielt, begrüßen. Die weibliche Jugend B wird weiterhin von Rainer Kontermann geleitet. Hinzu kommt Stefan Bareiß vom TSV Alfdorf. Ralf Gernoth wird dem neuen Trainerteam in der kommenden Runde leider nicht mehr zur Seite stehen. Auch bei ihm wollen wir uns recht herzlich bedanken.

    Die weibliche Jugend C wird die Saison 2016/2017 in der Bezirksklasse bestreiten. In der Qualirunde konnte Trainer Dietmar Haug aufgrund vieler Verletzungen, nur auf insgesamt fünf Stammspielerinnen zurückgreifen. Mit Unterstützung der D-Jugend hat es trotzdem für die höhere Klasse gereicht, die auch ihrem Leistungsstand voll entspricht.
    In der D-Jugend können wir dieses Jahr mit gleich zwei Mannschaften an den Start gehen. Die Qualirunden wurden bereits im Juni absolviert. Die D1 wird in der Bezirksliga und die D2 in der Kreisliga spielen. Trainiert werden die beiden Mannschaften von Dietmar Haug.
    Unsere E-Jugendmannschaft wird wie gewohnt an sogenannten Spieltagen teilnehmen. Hierbei können unsere Mädels ihr spielerisches Können, ihre Koordination und ihr Geschick unter Beweis stellen. Dietmar Haug wird diese Mannschaft auch weiterhin auf diese fünf Spieltage vorbereiten.
    Bei unseren ganz Kleinen, sind wir in der Saison 2015/2016 zum ersten Mal eine gemischte Minigruppe aus den beiden Teams aus Lorch und Waldhausen an den Start gegangen. Viele Minispielfeste wurden unter dem Trainergespann Inga Frey und Nadja Sarris mit Erfolg absolviert. Unterstützt werden die beiden hierbei von Aaron Buchegger und Benny Barth. Wir sind froh, dass diese Truppe unsere Minis auch in der kommenden Saison begleiten wird. Am 13. November findet ab 10.30 Uhr in der Schäfersfeldhalle in Lorch unser diesjähriges Minispielfest statt. Wir und vor allem die kleinen Handballerinnen und Handballer freuen sich über zahlreiche Fans.

    Die WSG bedankt sich bei allen Trainern, Helfern, Betreuern, Spielerinnen, Eltern und Sponsoren für die tolle Unterstützung in der Saison 2015/2016 und wünscht allen Mannschaften eine erfolgreiche, spannende und natürlich verletzungsfreie Saison 2016/2017!

    Die Jugendleitung
    WSG Lorch/Waldhausen

    Die WSG im 7. jahr!
    Die WSG Lorch/Waldhausen startet ins 7. Jahr. In der Saison 2015/2016 sind wir mit sieben Mannschaften vertreten: Von den Minis über die E- bis A-Jugend bis hin zu unseren zwei Frauenmannschaften.

    Nach dem Aufstieg der Frauen in die Bezirksliga, war das Ziel, sich in der neuen Klasse zu etablieren. Letztendlich wurde der 3. Platz in der Bezirksliga erreicht und wir können deshalb zufrieden auf die Saison 2014/2015 zurückblicken. Da die Frauenmannschaft schon letztes Jahr einen sehr großen Kader hatte und bei Spielen immer wieder Spielerinnen aussetzen mussten, wird es in der kommenden Saison zwei Frauenmannschaften geben. Möglich ist dies zum einen durch die Vergrößerung des Frauenkaders um weitere fünf Spielerinnen und zum anderen werden Spielerinnen aus der A-Jugend das Team in der nächsten Saison unterstützen. Als Trainerin für die zweite Mannschaft konnte Margit Bihler gewonnen werden, worüber wir uns sehr freuen. Margit war bisher die Trainerin der Lorcher-Minis und hat selbst viele Jahre aktiv Handball gespielt.
    Im Jugendbereich ist die WSG in der kommenden Saison 2015/2016 mit fünf Mannschaften auf Bezirksebene vertreten. Nachdem es in der Saison 13/14 bei der WSG keine A-Jugend gab und im letzten Jahr keine B-Jugend, ist es auch in diesem Jahr wieder nicht gelungen diese Lücke zu schließen. In der Saison 15/16 wird es leider keine B-Jugend der WSG geben. Es kamen einfach nicht genügend Spielerinnen aus den Jahrgängen 1999 und 2000 zusammen. Eine Kooperation mit der weiblichen B-Jugend des TSV Alfdorf ist leider nicht zu Stande gekommen. Allerdings sind alle Mädels der Jahrgänge 1999 und 2000 herzlich eingeladen bei der A-Jugend mitzutrainieren und mitzuspielen. Nachdem Oliver Rupp und Jürgen Knödler letztes Jahr als Trainergespann für die A-Jugend gewonnen werden konnten, bleiben die beiden uns in diesem Jahr als Trainer der A-Jugend erhalten. Die A-Jugend Mädels sind in der Saison 2014/15 nur ganz knapp an der Meisterschaft in der Bezirksklasse vorbei-geschrammt. Ihr zweites Jahr starten sie nach einer erfolgreichen Quali-Runde in der Bezirksliga. Die C-Jugend-Mädels konnten sich leider in diesem Jahr nicht für die HVW-Ebenen qualifizieren und werden, wie im letzten Jahr in der Bezirksliga spielen. Wir sind froh, dass die Trainer Ralf Gernoth, Rainer Kontermann und Dietmar Haug die C-Jugend auch in der kommenden Saison begleiten werden. Die D-Jugend geht in der Kreisliga A an den Start und unsere beiden E-Jugend-Mannschaften werden an sogenannten Spieltagen teilnehmen - hier können unsere Mädels ihre Koordination und ihr spielerisches Können unter Beweis stellen. Dietmar Haug wird die Mädels der D- und E-Jugend weiterhin trainieren.
    Bei unseren Jüngsten - den Minis - steht eine kleine Veränderung an. Bisher gab es eine Mini-Gruppe in Waldhausen und eine Mini-Gruppe in Lorch. Nach den Sommerferien werden die beiden Gruppen gemeinsam trainiert. Wir freuen uns, dass uns die erfahrene Mini-Trainerin Nadja Sarris, die bisher die Waldhäuser-Minis trainiert hat, weiterhin erhalten bleibt. Sie wird von Inga Maier unterstützt, die selber jahrelang erfolgreichen Handball gespielt hat und den „Kleinen“ noch so manches mit auf den Weg geben kann.

    Die WSG bedankt sich bei allen Helfern, Trainern, Betreuern, Eltern, Spielerinnen und Sponsoren für Ihre Unterstützung in der Saison 2014/15 und wünscht allen eine erfolgreiche, gesunde und schöne Saison 2015/16!

    Der Abteilungsvorstand WSG Lorch/Waldhausen

    Die WSG Lorch/Waldhausen startet ins 6. Jahr
    Eine spannende Saison 2014/2015 steht an!

    Die WSG Lorch/Waldhausen startet in ihre sechste Saison mit dem Aufstieg der Frauen in die Bezirksliga! Nach zwei Abstiegsjahren folgten zwei Aufstiegsjahre, womit zu Beginn der Saison 2013/14 keiner gerechnet hatte. Vor dem Saisonstart war das Ziel, einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu erreichen und sich zunächst in der Bezirksklasse zu etablieren. Nach und nach mauserten sich unsere Frauen als Spitzenreiter in der Bezirksklasse. Der Teamgeist wurde am Ende der Saison mit der Meisterschaft und dem direkten Aufstieg in die Bezirksliga belohnt. Das Ziel für die kommende Saison ist, wie im letzen Jahr, sich in der neuen Klasse zu etablieren. Die WSG freut sich über die Rückkehr von Hannah Pfisterer und Christin Weida und darüber, dass Martin Svoboda und Zlatko Sos weiterhin das Trainergespann bilden. Wir drücken den Frauen die Daumen und freuen uns auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison in der Bezirksliga.

    Im Jugendbereich ist die WSG in der kommenden Saison 2014/2015 mit 4 Mannschaften auf Bezirksebene vertreten. Nachdem es letzte Saison keine A-Jugend gab, wird uns dieses Jahr eine B- Jugend fehlen. Wir konnten leider nicht genügend junge Spielerinnen gewinnen, um in beiden Altersklassen eine personell gut aufgestellte Mannschaft zu melden. In Absprache mit dem Vorstand entschieden die Trainer und Spielerinnen die Jahrgänge 1996 bis 1999 zusammen zu führen und eine A-Jugend zu melden. Leider mussten wir am Ende der Saison zwei unserer Trainer aus dem Jugendbereich verabschieden, die zuletzt die B-Jugend trainierten. Die WSG möchte sich an dieser Stelle bei Melanie Kraft und Zlatko Sos für ihr Engagement und ihren Einsatz als Jugendtrainier bedanken. Diese Lücke galt es nun zu schließen. Nach langem Suchen konnten Oliver Rupp und Jürgen Knödler als starkes Jugendtrainergespann für die WSG gewonnen werden. Sie übernehmen unsere A-Jugend. Über das ehrenamtliche Engagement als Jugendtrainer der beiden aktiven Spieler des TSV Lorch freuen wir uns sehr! Dietmar Haug, Ralf Gernoth und Rainer Kontermann bilden das kompetente Trainer-Trio unserer C-Jugend. Unsere C-Jugend Mädels konnten sich leider nicht für die HVW Ebene qualifizieren, aber die talentierten Mädels werden sicherlich in der Bezirksliga um die Meisterschaft mitspielen. Unsere E- und D-Jugend werden weiterhin von Dietmar Haug trainiert. Die D-Jugend geht in der Bezirksklasse an den Start und unsere E-Jugend wird an insgesamt sieben E-Jugend Spieltagen teilnehmen. Hier können unsere Mädels Koordination und ihr spielerisches Können unter Beweis stellen. Wie in den letzten Jahren, haben wir auch dieses Jahr eine Gruppe Minis, die bei Betreuerin Nadja Sarris in den Handballsport reinschnuppern können.

    Leider macht sich in den letzten Jahren allmählich ein Rückgang an Nachwuchshandballern bemerkbar. Ziel muss es sein, die jungen Leute auf unseren Sport aufmerksam zu machen und ihn attraktiv zu präsentieren. Dies wurde am Jugendporttag in der Remstalhalle in Waldhausen erfolgreich umgesetzt. Hier konnten sich die Grundschüler aus Waldhausen und Lorch an verschieden Sportarten, unter anderem Handball, herantasten. Das Feedback war sehr positiv! Die Durchführung wäre allerdings nicht ohne die vielen Helfer und Helferinnen möglich gewesen. Deshalb nochmals ein Dankeschön an alle, die hierfür ihre Freizeit oder einen Urlaubstag opferten. Leider stellen wir nicht nur einen Rückgang an Spielern sondern auch an ehrenamtlichen Helfern fest. Es wird immer schwieriger, ehrenamtliche Jugendtrainer und Schiedsrichter zu finden.
    Auch was die Trainingszeiten betrifft, steht die WSG vor organisatorischen Herausforderungen. Durch den Umbau der Schäfersfeldhalle fallen Trainingskapazitäten weg, die nur zum Teil durch ein Ausweichen auf die Mehrzweckhalle und Remstalhalle kompensiert werden können. Wir versuchen trotzdem die Trainingszeiten gerecht unter den Teams zu verteilen.
    In der kommenden Saison werden wir versuchen, viele gemeinsame Heimspieltage der Jugend und der Aktiven Frauen zu gestalten. Hierdurch möchten wir die Vernetzung des Jugendbereichs mit dem Aktiven-Bereich fördern.

    Die WSG bedankt sich bei allen Helfern, Trainern, Betreuern, Eltern, Spielerinnen und Sponsoren für Ihre Unterstützung in der Saison 2013/14 und wünscht all diesen auch eine erfolgreiche, gesunde und schöne Saison 2014/15!

    Abteilungsvorstand
    1. Vorsitzender: Bernd Ermer bernd.ermer@googlemail.com
    2. Vorsitzender: Carina Möck Carina.moeck@gmail.com
    Kassenwart: Melanie Kraft melaniekraft81@aol.com
    Schriftführerin/Presse: Aline Vetter und aline.vetter91@web.de
    Lisa Bertleff lisabertleff@gmx.de

    Erweiterter Abteilungsvorstand
    Jugendleiterin:Jana Vetter und janavetter@gmx.de
    Lisa Bertleff lisabertleff@gmx.de
    Schiri-Obfrau: Sandra Dannenhauer sandra_dannenhauer@hotmail.com

    Trainer:
    Frauen:Martin Svoboda martin.svoboda@t-online.de
    Betreuer Frauen:Zlatko Sos zlatko.sos@freenet.de
    Weibl. Jugend A:Oliver Rupp ruppoliver@gmx.de
    Jürgen Knödler Knoedlerjuergen@web.de
    Weibl. Jugend C:Dietmar Haug Dietmar.Haug@suessen.de
    Ralf Gernoth ralf.gernoth@gmx.de
    Rainer Kontermann rainer.kontermann@t-online.de
    Weibl. Jugend D:Dietmar Haug
    Weibl. Jugend E:Dietmar Haug
    Minis:Nadja Sarris

    2013 - Die WSG Lorch/Waldhausen startet ins 5.Jahr

    Endlich der Aufstieg
    Die WSG Lorch/Waldhausen startet in ihr fünftes Jahr mit dem Aufstieg der Frauen in die Bezirksklasse! Nach zwei Abstiegs-Jahren war Ende der letzten Saison endlich wieder Grund zum Feiern. Mit dem neuen (alten) Trainer Martin Svoboda soll es nun wieder konstant aufwärts gehen.

    Die Vorbereitungen hatten Anfang Juni begonnen. Svoboda kann auf 17 Spielerinnen zurückgreifen. Dementsprechend hoch war die Motivation jeder Einzelnen im Training. Co-Trainer Zlatko Sos bildet zusammen mit „Mäsch“ ein gutes Team. In diesem Sinne freuen wir uns auf die kommende Saison!

    Vier Jugendmannschaften treten in der Spielzeit 2013/2014 in der Bezirksliga an.

    Die Mädels der B-, der C- und der D1-Jugend stellen sich gut vorbereitet der Herausforderung.

    Auch die E-Jugend spielt in der Bezirksliga, Staffel 2.

    Außerdem geht die D2-Jugend in der Kreisliga an den Start.

    Und glücklicherweise gibt es in Lorch und in Waldhausen noch die Minis, die vier bis fünf Spielfeste in der Saison zu bestreiten haben.

    Der WSG-Vorstand wünscht allen Spielerinnen, allen Trainern und Funktionären sowie allen Eltern eine erfolgreiche, gesunde und schöne Saison 2013/2014!

    2011 - Die WSG Lorch/Waldhausen – gewandelt in die dritte Runde!

    Die WSG Lorch/Waldhausen – gewandelt in die dritte Runde
    Ins dritte Jahr startete die Weiblichen Spielgemeinschaft Lorch/Waldhausen im vergangenen April. Einstimmig hatte die Jahreshauptversammlung den Weiterbestand der WSG beschlossen. „WSG Lorch/Waldhausen“ – den Spielerinnen, Trainern und dem Vorstand geht das mittlerweile leicht über die Lippen. Die Lorcher und die Waldhäuser Abteilungen haben sich „zusammengerauft“, die Jugendspielerinnen harmonieren in gemischten Mannschaften und auch die Frauen haben sich etabliert. Damit die WSG auch als Begriff in den Volksmund übergeht, also auch bei den Nicht-Handballern, wurde im Juni und Juli dieses Jahres ein Wappen-Malwettbewerb für Fünf- bis Zehnjährige ausgerufen. Wer das schönste Wappen für die WSG malt (die Entscheidung fällt bei einem Spielfest am 24. September), gewinnt einen tollen Preis – und wir bekommen ein eigenes Wappen, mit dem wir uns auf Bannern, Plakaten oder auf den Mannschafts-Shirts präsentieren können. Vielen Dank an dieser Stelle für die freundliche Zusammenarbeit mit den Grundschulen Lorch und Waldhausen sowie mit dem Kindergarten in Lorch und an alle, die sich beteiligt haben!

    Personell hat sich der WSG-Vorstand verändert. Dietmar Haug hat sich als Jugendleiter zurückgezogen. Seit April haben Jana Vetter und Lisa Bertleff, zwei engagierte Spielerinnen der Frauen, dieses Amt gemeinsam inne. Mit Hilfe von Dietmar wachsen sie in die Rolle hinein. Herzlichen Dank an die beiden, schön, wenn auf jemanden Verlass ist. Außerdem hat Andrea Hafner Julia Schuppert als Schriftführerin abgelöst. Ansonsten ist Bernd Ermer (Fuzzy) weiterhin erster Vorstand, Cornelia Villani (Conny) seine Stellvertreterin und Melanie Kraft (Suse) kümmert sich weiter prima um die finanziellen Fragen. Bei der Jugend erwartet uns dieses Jahr bestimmt wieder viel Positives.

    Nicht nur in der A-Jugend spielen ungewöhnlich viele talentierte und vor allem engagierte Mädchen. Die Jugendtrainer Dietmar, Zlatko, Suse, Birgit, Heide, Hannah und Luisa haben jede Woche viel zu tun, um die Spielerinnen zu fordern und zu begeistern – letzteres fällt ihnen meistens leicht. Aber bereits im April zeichnete sich auch eine Niederlage im Jugendbereich an:

    Es wird dieses Jahr keine B-Jugend geben, zum ersten Mal seit gefühlt Jahrzehnten. Zu wenige Mädchen kamen in der Altersgruppe letztendlich zusammen.
    Dass dieser Ausfall Auswirkungen auf Jahre hin hat, ist allen Verantwortlichen schmerzlich bewusst. Die Frauen haben das erste Jahr unter Trainer Manfred Kämmler hinter sich gebracht. Und das nicht schlecht, auch wenn der Abstieg aus der Bezirksliga in die Bezirksklasse zum Abschluss der Saison feststand. Die Mädels haben es aber geschafft, sich aus einer unbeständigen zweiten Mannschaft zu einer disziplinierten Truppe zu mausern, der man bei den Spielen oft sehr gern zugeschaut hat. Nun geht es mit neuer Kraft in die Bezirksklasse, wir drücken Euch die Daumen!

    Allen Spielerinnen, Trainern und Betreuern eine gesunde, erfolgreiche und schöne Saison 2011/2012!
    Euer WSG-Vorstand

    Zusammenarbeit erfolgreich gestartet (23. Juli 2009)

    Offiziell besteht die Spielgemeinschaft zwischen Lorch und Waldhausen seit 1. April. Intern stehen wir mit unserer Nachbarsabteilung natürlich schon viel länger in engem Kontakt. Bernd Ermer und Conny Villani haben in zahlreichen Gesprächen ausgelotet, wie eine Zusammenarbeit vor sich gehen könnte – immerhin ist das zwischen zwei Vereinen, die sich üblicherweise am liebsten gut besuchte Derbys liefern, keine Selbstverständlichkeit. „Alle müssen bereit sein, sich einander anzunähern“, sagt Bernd. „Spielerinnen, Trainer, Verantwortliche, aber auch die Zuschauer.“
    Freundschaftlicher Umgang

    Um ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern: Bei unseren Gesprächen, sei es nur die Abteilungsleitung oder gemeinsam mit den Jugendtrainern, den Kassiers oder den Frauentrainern, ist die Stimmung sehr kollegial und freundschaftlich. „Fragen und mögliche Konflikte werden offen angesprochen und fair diskutiert“, so Conny.

    Eine Herausforderung war, die beiden Frauenmannschaften zusammen zu führen. Keine einfache Aufgabe, zwei Mannschaften mit völlig unterschiedlicher Ausgangslage sinnvoll zusammen zu bringen. Die Lösung: Bis zum Löwenturnier Ende Juli haben die Mädels gemeinsam mit Martin und Levi trainiert. Ab August finden die Einheiten hauptsächlich getrennt, aber zeitlich nacheinander statt. Außerdem ziehen beide Trainer an einem Strang und stehen in ständigem Austausch über die einzelnen Spielerinnen. „Jede hat die Chance, in der ersten Mannschaft zu spielen, sollte sie eine gute Leistung bringen und regelmäßig trainieren“, sichert Trainer Martin zu.

    Jugend integrieren

    Im Jugendbereich stand die Aufgabe an, die Lorcher D-Jugend in die komplette Waldhäuser Jugend zu integrieren. Melanie und Zlatko laufen mit ihren Mädels als D2-Jugend auf und trainieren weiterhin zu ihren üblichen Zeiten. Allerdings steht den Spielerinnen die Möglichkeit offen,Freitags ins Training der C zu kommen und dort die Waldhäuserinnen kennen zu lernen. Insgesamt haben die Jugendtrainer einen guten Eindruck voneinander. In regelmäßigen Sitzungen werden Probleme oder Taktiken besprochen.

    Fazit

    Das Fazit nach den ersten vier Monaten fällt also positiv aus. „Sicherlich müssen wir das erste Jahr abwarten und uns noch überraschen lassen, was an Fragen und Thematiken auf uns zukommt“, weiß Bernd. Erst danach könne durchweg professionell gehandelt werden. „So konnten wir für dieses Jahr zum Beispiel nur einen vorläufigen Etatplan aufstellen“, erzählt Conny. „Nächstes Jahr bringt uns dann die Rückschau hilfreiche Erkenntnisse.“ In jedem Fall freuen sich beide Abteilungen auf die kommende Saison als WSG Lorch/Waldhausen!

    Gründung
    „Richtiger Schritt zur richtigen Zeit“ – Waldhausen und Lorch gründen eine Spielgemeinschaft (19. Februar 2009)

    Einstimmig haben Spielerinnen, Trainer und Funktionäre der Vereine TSV Waldhausen und TSV Lorch dafür gestimmt, ab der kommenden Saison eine weibliche Spielgemeinschaft zu gründen.

    Spontaner Beifall und freudige Rufe folgten auf diesen „richtigen Schritt zur richtigen Zeit“, wie Ulrich Funk, Vorstand des TSV Waldhausen, treffend sagte. Die Spielgemeinschaft umfasst alle weiblichen Mannschaften von den Minis bis zu den Frauen und ist erstmal auf zwei Jahre festgelegt. Fortan werden die Mädels unter dem Namen WSG Lorch/Waldhausen auflaufen.

    Abteilungen ergänzen sich perfekt

    Beide Abteilungen hatten im Vorfeld mehrere Gespräche miteinander geführt und die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit besprochen. „Momentan ergänzen sich beide Abteilungen einfach perfekt“, so Conny Villani, Abteilungsleiterin in Waldhausen. „Unsere Frauenmannschaft hat ohne Trainer und mit einem zu kleinen Kader einen Tiefpunkt erreicht, aus dem wir nur schwer aus eigener Kraft wieder herauskommen.“ Das Engagement des erfahrenen Trainers Rado Bjelic musste im vergangenen November nach nur wenigen Monaten aufgelöst werden, weil keine Perspektive auf Besserung entwickelt werden konnte. Nun kann der Zusammenschluss mit der erfolgreichen Lorcher Mannschaft nur Vorteile bringen.

    Lorch wiederum hat das Problem, dass sie nur eine E-Jugend im Repertoire haben. „Wir profitieren von der funktionierenden Jugendarbeit, die Waldhausen seit Jahren leistet“, sagte Bernd Ermer, Abteilungsleiter in Lorch. So kann regelmäßig mit Nachwuchs für die aktive Mannschaft gerechnet werden. Gleichzeitig wollen beide Abteilungsleiter den Jugendspielerinnen eine sinnvolle Perspektive für ihre aktive Zeit bieten können. Zu viele talentierte Mädchen waren in den vergangenen Jahren zu anderen, höherklassig spielenden Vereinen abgewandert. „Wir hoffen, durch den Zusammenschluss einer funktionierenden Jugend und einer erfolgreichen Frauenmannschaft die Spielerinnen bei uns halten zu können“, sagte Conny Villani. Bernd Ermer ergänzte: „Mit der Perspektive auf Erfolg macht Handball auch gleich wieder mehr Spaß.“

    In den nächsten Wochen werden Abteilungsleiter und Trainer darüber sprechen, wie die beiden aktiven Mannschaften miteinander verschmelzen können und wie die Lorcher E-Jugend-Mannschaft in die Waldhäuser Jugend integriert werden kann.

    An der Gründungssitzung nahmen neben den Vereinsvorständen die beiden Frauenmannschaften, Abteilungsleiter, Trainer und Eltern von Spielerinnen teil.

    Die Runde wählte gleich den Vorstand der Spielgemeinschaft:

    Bernd Ermer als Ersten Vorsitzenden, Conny Villani als Stellvertretende Vorsitzende, den Waldhäuser Jugendtrainer und stellvertretender Abteilungsleiter Dietmar Haug als Jugendleiter, die Waldhäuser Spielerin, Co-Trainerin und Schiedsrichterin Julia Klein als Schriftführerin und die Lorcher Spielerin und Jugendtrainerin Melanie Kraft als Kassenwart.