Startseite » Handball » Frauen ALLOWA » Frauen2 BK » Spielberichte

    Spielberichte Frauen2 BK

    04.04.2022 WSG 2: Verdienter Sieg in Waiblingen

    Am vergangenen Samstag bestritt unsere Frauen 2 das Hinspiel gegen die Damen des VFL Waiblingen 3.
    Man fuhr nach Waiblingen und ging davon aus das es ein Spiel auf Augenhöhe werden würde, da man in der
    Tabelle Punktgleich da stand. Man konnte auch wieder mit einer fast voll besetzten Mannschaft anreisen.
    Die ersten Minuten waren in der Partie ausgleichen, man konnte sich jedoch erst nach 20 Minuten mal mit 3 Toren absetzten.
    Im Angriff konnte man durch Bewegung auch seine Chancen nutzen, in der Abwehr hingegen hatte man Schwierigkeiten die Kreisläuferin wie auch
    Die ein oder andere Rückraumspielerin in Griff zu bekommen, hier rettete dann Torhüterin Diana Schamberger oder auch der Pfosten.
    So konnte man mit einer 5 Tore Führung in die Halbzeit gehen.
    Die Ansprache vom Trainergespann Schamberger/Dannenhauer war in der Kabine klar, man konnte von Glück reden das die Tigers ihre Chancen nicht ins Tor bekommen haben.
    Man müsste in der zweiten Halbzeit eine Schippe drauf legen sonst ist der Sieg in Gefahr.
    Durch zu viele technische Fehler sowie Unsicherheit im Angriff gab man die Führung her und es stand in der 42 Spielminute 18:18.
    Durch eine Auszeit musste die Mannschaft wieder in die Spur gebracht werden.
    Der Sieg stand auf der Kippe, Schamberger und Dannenhauer mussten reagieren und den Angriff umstellen was die Wende in der Partie brachte.
    Der Siegeswille wurde jetzt auch bei der letzten Spielerin geweckt und man knüpfte in den letzten 10 Minuten an die Leistung des Spiels gegen Gablenberg-Gaisburg an
    Und konnte ohne Gegentor mit 20:25 gewinnen.
    Ein Dank an Wiebke Bausch für ihre Unterstützung auf der Bank.


    21.03.2022 WSG 2 gewinnt verdient in Gablenberg-Gaisburg

    Am vergangenen Samstag reisten die Frauen 2 der WSG nach Stuttgart zur HSG Gablenberg-Gaisburg an.
    Es war klar, man hatte noch eine offene Rechnung vom Hinspiel zu begleichen und nach dem Spiel von letzter Woche auch wieder was gut zu machen.
    Leider konnte man wieder nicht eine Mannschaft aus den eigenen Reihen auf die Beine stellen und holte sich Unterstützung aus der A-Jugend und der spielfreien dritten Mannschaft.
    Die WSG kam gut in die Partie, so konnte man sich bis zur Minute 16 mit 3 Toren absetzten, eine Zeitstrafe jedoch brachte etwas Unruhe in die Mannschaft und so kämpfte sich die
    HSG bis zur 24. Minute auf 7:7 wieder ran. Ab hier war das Spiel sehr ausgeglichen. Die Abwehr der BAD GIRLS fand nicht die richtige Lösung gegen die Kreisläuferinnen der HSG.
    So ging man mit einem 9:9 Unentschieden in die Halbzeit.
    Die Ansprache von Trainerin Diana Schamberger in der Kabine war klar und so kamen die Damen der WSG mit einer guten Stimmung und Siegeswillen aus der Kabine zurück.
    Jedoch verpasste man wieder den Start in die zweite Halbzeit, die HSG zog auf 14:11 davon, sodass das Trainergespann Dannenhauer/Schamberger in der 40. Minute sich für eine Auszeit entschied.
    Dies war die richtige Entscheidung, die Mannschaft pushte sich nochmals gegenseitig, es gab nochmals klare Worte und so wurde die Aufholjagd gestartet.
    Die Stimmung in der Mannschaft wurde immer besser und besser so konnte man nach 45. Minuten den Ausgleich zum 14:14 erzielen.
    Man erdrückte den Gegner mit eine lauten über sich hinauswachsenden Abwehr und Torwartleistung so gelang es der WSG in den letzten 20 Minuten kein Gegentor zu bekommen.
    Auch der Angriff drückte aufs Gas und erzielte so Tor um Tor. Die Stimmung in der Mannschaft war mega und so erkämpfte man sich eine mehr als verdienten 14:22 Sieg.

    Es spielten: Tina Dannenhauer (7), Svenja Dimitroff (4), Kira Bahmüller (3), Manuela Salzer (2), Lisa-Maria Oesterle (2), Elena Kiess (2), Ann-Marie Wagner (1), Romy Frankenreiter (1), Diana Schamberger, Lena Kreutter, Farina Jahns, Luisa Diemer, Melina Balluff

    Glückwunsch an unsere A-Jugend die sich die Meisterschaft sichern konnten.


    07.03.2022 WSG 2 begleicht Rechnung in Stuttgart/Feuerbach

    Wer sich an das Hinspiel erinnern kann, weiss dass für die zweite Mannschaft der WSG ALLOWA noch eine Rechnung mit den Damen der Hbi Weilimdorf/Feuerbach offen war. Entsprechend fokussiert fuhren unsere BAD GIRLS vergangenen Sonntag nach Stuttgart, mit dem klaren Ziel im Gepäck: die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

    Zu Beginn der Partie zeigte unsere WSG sehr deutlich, wer die stärkere Mannschaft auf dem Platz ist und ging in Führung. Kleinere Schwächen seitens der WSG waren dennoch zu erkennen und sichere Torchancen konnten nicht erfolgreich umgewandelt werden. Aus diesem Grund schaffte die WSG es nicht, die Führung so deutlich auszubauen, wie es möglich gewesen wäre.
    Ab der 8. Minute - Spielstand 0:4 - begannen die Gastgeberinnen erstmals Tore zu erzielen und die Aufholjagd zu starten. Aufgrund noch mancher Fehlpässe oder Torwürfe in die Hände des gegnerischen Torwarts unterstütze die WSG dies leider und so stand es zur 20. Minute 6:6.

    Für den Zuschauer sah es so aus, als würde sich der Krimi vom Hinspiel wiederholen, doch die BAD GIRLS bewiesen ihren Siegeswillen. In zunächst kleinen Etappen gelang es der WSG die Führung erneut auszubauen. Doch dann schien es, als hätte sich ein Schalter umgelegt. Abgewehrte Tore wurden direkt umgewandelt und der Ball im gegnerischen Tor erfolgreich platziert. Des Weiteren halfen 6 Sieben Meter für die WSG, den Punktestand weiter zu erhöhen.
    In der zweiten Halbzeit fiel nahezu jede Minute ein Tor für die WSG, sodass es schließlich zu einem Endstand von 18:32 kam und die BAD GIRLS der WSG ALLOWA verdient 2 Punkte mit nach Hause nahmen.

    Für den Zuschauer war es ein Spiel, was schön anzusehen war. Man konnte den Willen und die Konzentration jeder Spielerin spüren und trotz aushelfenden Spielerinnen war ein gutes Zusammenspiel und gegenseitiges Anfeuern zu beobachten. Um es mit den Worten der gegnerischen Torhüterin zu sagen: „So gut haben die noch nie gespielt!“

    Die Mannschaft bedankt sich bei allen Spielerinnen, die ausgeholfen haben und bereitet sich motiviert auf das nächste Auswärtsspiel kommenden Samstag in Obertürkheim vor.

    Es spielten: Schamberger, Balluff (Tor), Tina Dannenhauer (6), Kira Bahmüller (6), Lena Kontermann (4), Julia Andrejevs-Klein (4), Luisa Diemer (3), Ann-Marie Wagner (2), Lara Paul (2), Elena Kiess (2), Leonie Jakob (1), Romy Gimpel (1), Sina Dornbusch (1), Diana Schamberger, Lisa-Maria Oesterle.


    21.02.2022 Trotz sehr gutem Start keine Punkte für die WSG 2

    Vergangenen Sonntag empfingen die Damen der WSG ALLOWA 2 die Zweite Mannschaft des Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Aufgrund von Krankheiten und Verletzungen lief eine in der Anzahl verkleinerte WSG auf, welche durch Spielerinnen der A-Jugend unterstützt wurden.

    Zu Beginn startete die WSG sehr gut in die Partie. Souverän gingen die BAD GIRLS mit einem Spielstand von 8:1 in Führung. Doch diese wollten die Gäste nicht auf sich sitzen lassen, nahmen eine Auszeit und begannen die Aufholjagd ab der 11. Minute mit Erfolg.
    Durch einfache Tore aufgrund Abwehrschwächen seitens der WSG gelang es den Damen des Hbi bis hin zur 21. Minute auf einen Spielstand von 8:6 zu verkürzen. Der WSG 2 gelang es innerhalb dieser 10 Minuten nicht ein Tor zu erzielen. Grund dafür sind zu viele technische Fehler im Angriff.

    Mit einem Spielstand von 12:10 trennten sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.
    Trotz einer spürbar veränderten WSG 2 konnten die Gäste weiter angreifen und die Führung übernehmen. Zudem bestrafen die Damen aus Weilimdorf/Feuerbach jeden technischen Fehler und die Ideenlosigkeit seitens der WSG mit Toren und zogen immer weiter davon.
    Die BAD GIRLS kamen dagegen nur schleppend voran, sodass sich die Damen in der heimischen Halle mit einem Spielstand von 17:24 geschlagen geben mussten.

    Positiv hervorzuheben ist die Leistung der A-Jugend Spielerin Kira Bahmüller, sowie die erneut sehr gute Torwartleistung von Melina Balluff. Zudem konnte man ein sehr schönes Zusammenspiel Rückraum-Kreis beobachten. Man hat das Dasein der zusammengewürfelten Mannschaft sehr deutlich gemerkt, da die Routine und die Abgeklärtheit im Spiel sichtlich gefehlt haben. Es bleibt zu sagen, dass ein Sieg definitiv möglich gewesen wäre, es jedoch nicht sein sollte. So befinden sich unsere Damen nun aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz.

    Die Mannschaft bedankt sich herzlich bei allen A-Jugend Spielerinnen, die sich bereit erklärt haben, in diesem Spiel auszuhelfen!
    Nun hoffen wir, dass alle Spielerinnen ganz bald wieder fit sind und man wieder auf Punktejagd gehen kann.

    Es spielten: Balluff (Tor), Zeeb, Lehar (1), Jakob (1), Kreutter (3), Dornbusch (1), Elser, Schramm (5), Gutbrod (1), Bahmüller (8), Rüdiger


    07.02.2022 Später Kampfgeist nicht belohnt

    Am vergangenen Samstag war die zweite Mannschaft der WSG ALLOWA zu Gast bei den Damen des TSV Rudersberg.

    Beide Mannschaften kamen sehr schleppend ins Spiel. Es fielen nur spärlich Tore auf beiden Seiten und die Stimmung auf dem Spielfeld war alles andere als aufgeheizt und motivierend. So kam es, dass es zur 9. Minute lediglich 3:3 stand.
    Die Damen aus Rudersberg haben ab der 10. Minute schließlich ihre Torchancen genutzt und zogen Tor für Tor davon. So kam es zur 22. Minute zu einem Spielstand 8:5.
    Nach einer sehr wichtigen Auszeit, erwachte auch die WSG aus ihrer ruhigen Spielweise und startete mit einer starken Abwehr und einem aggressiveren Angriff in die Aufholjagd. Mit den Spielerinnen erwachte auch die Bank auf beiden Seiten sowie die Zuschauer, sodass die gewohnte Stimmung eines Handballspieles zu hören war.

    Bis hin zur Halbzeitpause gelang es den BAD GIRLS den Spielstand auf 11:10 zu verkürzen.

    Die Worte in der Halbzeitpause von Trainieren Tina Dannenhauer waren eindeutig: mit derselben Energie und demselben Kampfgeist in die zweite Halbzeit auflaufen, mit welchen man die erste verlassen hatte.

    Aufgrund zu vielen technischen Fehlern, Fehlpässen und erfolglos verwandelten Torchancen, gelang es der WSG jedoch nicht, das Spiel zu Gunsten der WSG zu drehen. Den Gastgeberinnen fiel es leichter, den Abstand innerhalb des Spielstandes auszubauen. So kam es, dass es zur 45. Minute 18:14 für Rudersberg stand. Erst dann fanden die Damen der WSG wieder in ein erfolgreiches Spiel und starteten ihre Aufholjagd.
    Trotz mehreren Zeitstrafen und 7m-Strafen zugunsten der WSG, sowie spürbarer Kampfgeist gelang es ihr jedoch nicht das Spiel zu gewinnen. So trennten sich die Mannschaften mit einem Spielstand von 21:19.

    Wir bedanken uns besonders bei den beiden A-Jugendspielerinnen Kira Bahmüller und Melina Balluff, welche direkt aus Winnenden von ihrem Spiel nach Rudersberg angereist gekommen sind und ein herausragendes Spiel gezeigt haben.

    Es spielten: Balluff (Tor), Andrejevs-Klein (1), Zeeb, Kiess (1), Jakob (5), Kreutter (1), Friz, Dornbusch, Frankenreiter (4), Oesterle, Wagner (2), Bahmüller (5).


    31.01.2022 Keine Punkte für die WSG 2

    Vergangenen Sonntag begrüßte die WSG ALLOWA 2 die Damen des HC Winnenden 2. Die WSG kam von der ersten Sekunde sehr schwer ins Spiel und dieser schlechte Einstieg zog sich bis hin zur 15. Minute durch. Bei einem Spielstand von 2:7 startet die WSG langsam mit der Aufholjagd. Viele Chancen blieben aufgrund von technischen Fehlern und der bemerkbaren Abwesenheit einiger Stammspieler ungenutzt und so gelang es der WSG zur 28. Minute lediglich auf ein 9:9 aufzuholen.
    Zudem versuche die Interimstrainerin Tina Dannenhauer mit allen Mitteln gegen die gegebenen Schwierigkeiten entgegenzuwirken. Zur Halbzeitpause trennten sich die Mannschaften mit einem Spielstand von 9:10.

    In den Halbzeitpause fand die Trainerin klare Worte für die Mannschaft und das Ziel, die erfolgreiche Aufholjagd, war für alle klar vor Augen. Voller Elan und Kampfgeist startete die WSG nun in die zweite Halbzeit. Doch die Damen des HC waren ebenfalls motiviert und konnten den Vorsprung weiter ausbauen. Den Damen der WSG fiel es sichtlich schwer an der Aufholjagd anzuknüpfen und so fielen nur schleppend Tore für die BAD GIRLS. Zur 50. Minute konnten die Gäste ihren einen Spielstand von 14:19 festigen. Trotz einer starken Abwehr gelang es den Gastgebern nicht, da Spiel an sich zu reißen und so gewannen die Damen aus Winnenden mit einem Spielstand von 17:22.

    Es spielten: Müller (Tor), Andrejevs-Klein (1), Sauter (2), Weller, Jakob (2), Kreutter, Dimitroff, Dornbusch, Müller, Oesterle, Schramm (4), Eckert, Wagner (3), Gimpel, Folter (5)


    31.10.2021 WSG 2: Kein Punktgewinn in eigener Halle
    Am vergangenen Samstag empfing die zweite Mannschaft der WSG ALLOWA die Damen des TV Obertürkheim zu Gast in der Lorcher Schäfersfeld Halle. Krankheitsbedingt musste die WSG leider auf einige Stammspielerinnen verzichten, jedoch bekamen sie Unterstützung aus den anderen Mannschaften.
    Alles in allem kam die WSG gut in die Partie, auch wenn einige Entscheidungen seitens des Schiedsrichter von Beginn an verwunderlich waren. Nichts desto trotz konnte durch eine starke und steiige Mannschaftsleistung der Anschluss gehalten werden. So stand es nach 20 Minuten 9:9.
    Dies war bedauerlicherweise der Startschuss für ein Tief seitens der WSG. Erfolglose Torchancen und technische Fehler führten dazu, dass die Damen des TV Obertürkheim in der 25 Minute mit 10:13 in die Führung gehen konnten.
    Eine Auszeit seitens der WSG half, die BAD GIRLS wieder wach zu rütteln und sodass sich die Mannschaften mit einem Spielstand von 13:13 in die Halbzeitpause verabschiedeten.
    Die Ansprache in der Kabine seitens der Spielertrainerin Schamberger war deutlich. Das Ziel war es, die Leistung des Spielbeginnes wieder abzurufen. Doch dies war vor verhindert möglich. Die Spielentscheidungen des Schiedsrichters wurden immer unverständlicher und die WSG verlor dadurch immer mehr den Glauben an ein gutes Ende. Zudem kamen unglückliche misslungene Torwürfe.
    Insgesamt musste die WSG mit 7 Zwei-Minuten Strafen und 12 Sieben-Meter-Entscheidungen gegen sich umgehen. Die Gegner erhielten im Vergleich 1 Zwei-Minuten-Strafe und 5 Sieben-Meter-Entscheidungen gegen sich . So kam es zu einem Spielstand von 19:26 und zwei verlorenen Punkten in der heimischen Halle.
    Doch nun gilt es nicht die Köpfe hängen zu lassen und sich auf die nächste Begegnung vorzubereiten.
    Es Spielten: Kraft, Schamberger (Tor): Andrejevs-Klein (3), Zeeb, Salzer (1), Sauter (3), Weller, Kreutter (1), Dornbusch, Diemer, Paul (4), Eckert (1), Dannenhauer (5), Wagner (1)

    11.10.2021 WSG 2: 2 Punkte blieben in Lorch
    Am vergangenen Sonntag mussten die Frauen 2 der WSG ALLOWA gegen den TSV Rudersberg ran.
    Spielertrainerin Schamberger versuchte gleich zu Beginn der Ansprache die Nervosität der Spielerinnen zu nehmen. Es ist wichtig, dass die Mannschaft an sich glaubt, denn man hatte die Woche zuvor gegen Winnenden gesehen was alles möglich ist.

    Von Anfang an kam man gut in die Partie. Die Bad Girls setzten von Anfang an alles um, was in der Kabine besprochen wurde. Die Abwehr stand sehr gut! Im Angriff selber waren lediglich wenig Veränderungen nötig, um mit einem beständigen und stetig wachsendem Vorsprung Richtung Halbzeit ziehen. Ein nicht erfolgreich verwandelter 7m seitens Rudersberg schloss die erste Halbzeit ab und so trennten sich die Mannschaften mit einem Spielstand von 14:9.

    Für das gesamte Team war klar, dass sie weiter Gas geben wollen, um auch mit kleineren Einbrüchen im Spielverlauf gut umgehen zu können.

    So begann die zweite Halbzeit wie die erste aufgehört hatte; Rudersberg erhielt zwei 7m, verwandelte diese aber nicht.

    Die Bad Girls setzen ihre in der Halbzeit gesetzten Ziele sehr gut um, so machten ihnen 2 Minuten Strafen oder erfolglose 7m keine Sorgen. Ein Time Out seitens der Gastgeber half ebenfalls, um die Konzentration zu halten. Gemeinsam mit Torhüterin Saskia Kraft im Rücken zog die Mannschaft gestärkt bis in die letzte Spielminute weiter in ihrer Torejagd. So konnten sie am Ende mit einem verdienten 26:12 Sieg vom Platz gehen.

    Es spielten: Kraft, Schamberger (Tor), Andrejevs-Klein (8), Salzer (2), Sauter (3), Kiess (4), Kainz (1), Dornbusch, Jahns, Diemer, Eckert, Dannenhauer (7),Schramm (1), Rüdiger


    04.10.2021 WSG 2: Erfolgreich nach anstrengender Aufholjagd

    Am vergangenen Sonntag trafen die Frauen der ALLOWA 2 auf den HC Winnenden in deren heimischen Halle.
    Das zuvor verlorene Spiel zeigte, was geändert werden musste.

    Und so gelange es den Bad Girls auch besser ins Spiel zu kommen. Dennoch schaffte es die junge Mannschaft des HC's in den ersten fünfzehn Minuten mit einem Spielstand von 6:4 in Führung zu gehen. Die Bad Girls merkten nun, dass dies ein hartes Spiel auf Augenhöhe werden wird. Durch eine sehr gute Abwehrleistung sowie Torwartwechsel der WSG konnte der Abstand von 3 Toren gehalten werden.

    Aufgrund leicht gemachte Tore für Winnenden trennten sich die Mannschaften mit einem 12:8 in die Halbzeitpause.

    Eine deutliche Ansprache von Spielertrainierin Schamberger wirkte Wunder und die Bad Girls gingen motiviert und voller Elan in die zweite Halbzeit. So ging die Aufholjagd los. Auf beiden Seiten vielen über die zweite Halbzeit hinweg Tore bis sich die Bad Girls zur 55. Minute zu einem Ausgleich heranarbeiten konnten. Die Stimmung im Team auf dem Feld sowie auf der Bank war gigantisch. Eine 2. Minuten Strafe trübte diese Stimmung nicht. Die erfahrene WSG konnte mit dieser Situation sehr gut umgehen und das Spiel für sich entscheiden.
    So hat dieses spannungsgeladene Spiel ein Winnenden ein positives Ende für die WSG genommen und diese durften mit 2 Punkten in der Tasche nach Hause fahren. Trainieren Schamberger findet klare Worte für ihr Team: „Stark Mädels!“

    Es spielten: Schamberger, Kraft (Tor), Andrejevs-Klein (2), Salzer (2), Sauter (2), Kiess, Jakob, Kreutter(1), Dornbusch(2), Jahns (1), Diemer (1), M. Eckert(1), Dannenhauer (10), Schramm(1)


    27.09.2021 WSG ALLOWA 2: "Es gibt noch viel zu tun!“

    Nach 1,5 Jahren war es endlich soweit: das erste Spiel der Frauen 2 in der eigenen Halle - gegen die Damen aus Gablenberg-Gaisburg! Aufgrund einigen Veränderungen was die Besetzung der zweiten Mannschaft betrifft, war es nun das erste Spiel der neuformatierten Mannschaft in der Bezirksklasse. Durch die lange Spielpause herrschte spürbare Nervosität auf dem Spielfeld und zudem musste man aufgrund Spielermangel Spielerinnen aus den anderen Mannschaften heranziehen, sodass es zunächst zu keiner eingespielten Spielart auf dem Spielfeld kam. Direkt zu Beginn der ersten Halbzeit konnten die Gegner mit einem Tor in Führung gehen, was die WSG allerdings nicht auf sich sitzen ließ. So stand es schon in der 16. Minute 6:3 für die Bad Girls. Die Führung konnte souverän bis zur Halbzeitpause gehalten werden und man trennte sich mit einem Spielstand von 10:6.

    Doch mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte das Team erneut Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und so konnten die Damen aus Gabelnberg-Gaisburg in der 45. Minuten den Ausgleich erzielen.

    Aufgrund vieler technischer Fehler und einer gut aufgelegten gegnerischen Mannschaft, mussten die Frauen 2 das Spiel aus der Hand geben. So stand es in der 52. Minute 16:19 für die Gäste.

    Leider kam es viel zu spät zum Beginn der Aufholjagd. Diese diente lediglich zur Verschönerung des Spielergebnisses. Die WSG verlor das erste Spiel in der Bezirksklasse knapp mit 21:23.

    Nun gilt es aus diesem Spiel zu lernen und den Fokus auf die nächste Partie am kommenden Sonntag gegen Winnenden 2 zu legen. Danke an die Damen, welche sich bereiterklärt hatten die Frauen 2 spielerisch zu unterstützen. Und natürlich Dankeschön an alle Fans die in die heimische Halle gekommen sind, um uns zu unterstützen!

    Es spielten: S. Kraft, Schamberger (Tor), Andrejevs-Klein (1), S. Zeeb, Paul (5), Salzer, Kiess (4), Dornbusch (1), Jahns, Diemer, Eckert, Dannenhauer (6), Bausch, Schramm (3)