Sponsoren

    Fa. Präzisa, Plüderhausen

    Dimitrios Gorlas, Heilpraktiker, Lorch

    P2-Trend-Fashion

    Startseite » Handball » Jugend » C-Jugend » Spielberichte

    Spielberichte

    wJC spielt in der Saison 2022-2023 in der Landesliga

    wsg_allowa_nachwuchs
    Die weibliche C-Jugend der WSG ALLOWA spielt in der kommenden Saison auf HVW-Ebene in der Landesliga. Eine Leistung auf die alle Spielerinnen, Trainer und Verein sehr stolz sein können. Vor zwei Wochen legte die Mannschaft der Jahrgänge 2008/2009 in der ersten Quali-Runde in Ulm/Wiblingen den Grundstein für ein erfolgreiches Abschneiden auf einem bis dato völlig neuen Terrain. Denn bislang kannten die Spielerinnen die Form einer Quali-Runde nur aus Erzählungen. Außerdem spielten die Mädels in ihrer noch jungen Handballkarriere seither „nur“ auf Bezirksebene.
    Mit einer knappen Niederlage gegen die erfahrene SG Ulm/Wiblingen und einem deutlichen Sieg gegen eine sichtlich überforderte Mannschaft der HC Oppenweiler/Backnang qualifizierte man sich für die finale Quali-Runde vergangenen Samstag in Metzingen. Das Überstehen der ersten Runde war gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Landesliga. Eine richtige Standortbestimmung war es aber noch keines Falls.
    In der zweiten Quali-Runde wurden also in insgesamt acht Gruppen die begehrten Plätze der Württembergliga, der höchsten Spielklasse in dieser Jugend, ausgespielt. Ausschließlich für die acht Gruppensieger war dort ein Platz reserviert.
    Der Bad-Girls-Nachwuchs reiste nun zu ihrer Finalrunde nach Metzingen und hatte dort die Mannschaften der HSG Hossingen/Meßstetten und Neckar-Kocher zugelost bekommen. Die erste Partie gegen Hoss/Meß ist schnell erzählt. Die Mädchen von der Alb waren auf allen Positionen individuell deutlich stärker und spielten einen attraktiven Tempohandball der in diesem Alter sicherlich selten zu finden ist. Chancenlos mussten sich die Bad Girls geschlagen geben. Am Ende stand eine 27:8-Niederlage die vielleicht um das ein oder andere Tor zu hoch ausfiel. Ein Ergebnis an dem die Mädchen mächtig zu knabbern hatten.
    Ein wenig Unsicherheit machte sich breit. War die HVW-Quali vielleicht doch etwas zu hoch gegriffen?
    Vor dem zweiten Spiel galt es also Aufbauarbeit zu leisten. Zumal der nächste Gegner, die JSG Neckar-Kocher, ihr Spiel zuvor gegen Hoss/Meß auch verloren hatte, die Partie allerdings etwas länger offen gestalten konnte. Durch die zwei Siege von Hoss/Meß qualifizierten sich diese völlig verdient für die Württembergliga und gehören dort sicherlich zum engen Favoritenkreis.
    In der Partie der Bad-Girls gegen die JSG Neckar-Koch ging es also lediglich um die viel zitierte „Goldene Ananas“ - hätte man meinen können. Denn beide Mannschaften waren da ganz anderer Meinung. Es ging um die Ehre und um den Beweis, dass man eben nicht fehl am Platze ist und auf diesem Niveau mitspielen/-halten kann.
    Und genau so legten die Mädels der ALLOWA los. In der Abwehr giftig und aufmerksam und im Angriff zielstrebig und konzentriert ging man nach fünf Minuten mit 4:0 in Führung durch das dritte (!) Rückraumtor. Nach 11 Minuten stand es 8:3 und die JSG zogen ihre erste Auszeitkarte. Die Bad-Girls ließen sich davon aber nicht beirren und bauten ihren Vorsprung auf 11:5 aus (18. Minute). Die Mädels aus Neckarsulm gaben sich aber keineswegs geschlagen und kämpften sich wieder Tor um Tor heran. 70 Sekunden vor Schluss stellte Cosima Klering schließlich mit ihrem vierten Treffer auf das vorentscheidende 12:9. Zwei kleinere unkonzentrierte Aktionen zum Abschluss führten mit dem sicheren Sieg im Rücken noch zum 12:11-Endstand.
    Die Unsicherheiten waren ausgeräumt. Die Standortbestimmung geklärt. Die Erschöpfung überwog und die Freude kam etwas zu kurz. Die Mädchen hatten direkt nach Spielende sichtlich Schwierigkeiten das Geleistete richtig einzuordnen.
    Mit Sicherheit wird ihnen aber in den nächsten Tagen und Wochen, spätestens zu Beginn der neuen Hallenrunde, bewusst, dass es etwas Besonderes ist. Herzlichen Glückwunsch! Wir sind stolz auf Euch! #landesligaherewego

    Das Medium wurde nicht gefunden.

    11.04.2022 WSG ALLOWA - Weibliche C-Jugend

    Zwei Mannschaften – zwei Meisterschaften!

    Nachdem sich die C2 bereits vor zwei Wochen im letzten Saisonspiel der Kreisliga A gegen Winnenden mit einen großartigen 36:16-Heimsieg souverän die Meisterschaft sicherte, stand am vergangenen Samstag für die C1 ebenfalls ein richtiges Meisterschaftsfinale in Oeffingen gegen die HSG Schm/Oeff auf dem Programm.
    Vor einer großen Anzahl an mitgereisten Fans, die für eine tolle Heimspiel-Atmosphäre sorgten, begann der Bad Girls Nachwuchs das Spitzenspiel in der Bezirksklasse (verständlicherweise) etwas nervös. Zwar geriet die WSG während des gesamten Spiels nicht einmal in Rückstand, aber gerade in der ersten Halbzeit taten sich die Mädels besonders im Angriffsspiel gegen die gute Spielgemeinschaft aus Schmiden und Oeffingen immer wieder schwer. Erfreulicherweise entwickelte sich den letzten Wochen die Abwehr aber mehr und mehr zu einem wahren Prunkstück. Auch an diesem Tag arbeiteten die Mädchen gemeinsam auf Hochtouren und ließen ihren Gegenspielerinnen kaum Lücken. Es wurde vorbildlich um jeden Ball gekämpft und wurde mal eine unserer Spielerinnen auf dem falschen Fuß erwischt, stand schon die Nebenspielerin parat. So erkämpfte sich die WSG einen knappen zum Pausenpfiff einen erstmaligen 3-Tore-Vorsprung zum 11:8.
    Offensichtlich hatte das Trainerteam in ihrer Pausenansprache die richtigen Worte gefunden. Fokussiert und augenscheinlich unaufhaltsam traten die Mädels zur zweiten Halbzeit an. Das Abwehrbollwerk hielt weiterhin stand und die Angriffe wurden nun flüssiger und konsequenter ausgespielt. In der 38. Minute erzielte der Bad Girls Nachwuchs den 16:10-Zwischenstand und die Kräfte der Heimmannschaft ließen merklich nach. Den Gegnerinnen war der Zahn gezogen und zu diesem Zeitpunkt waren sich alle in der Halle sicher, dass in diesem Spiel nichts mehr anbrennen wird. Trotz allem hochkonzentriert spielten die Mädels ihr Spiel zu Ende und jubelten mit dem Schlusspfiff über den souveränen 20:12-Endstand und die zweite Meisterschaft in der Saison.
    Wir gratulieren allen Spielerinnen ganz herzlich zu diesem außergewöhnlichen Erfolg und wünschen für die kommende Saison und den unmittelbar bevorstehenden Quali-Spielen alles Gute. Viel Zeit zum Feiern und Ausruhen bleibt bekanntlich nicht. Auf geht´s, Bad Girls!

    MEISTER² wurden:
    Fabienne Friz, Sudenur Korkmaz, Zoe Straub (alle TW)
    Amely Mürdter, Amy Klaaßen, Anabel Daubner, Celine Banzhaf, Charlotte Heckele, Cosima Klering, Felicitas Schreiner, Lea Barth, Mara Hasert, Mia Heller, Mia Winter, Michelle Gotting, Nelly Weber, Rahel Weller, Devne Cavus, Kia Maier, Lotta Winter, Mailine Justl, Maren Veit, Romy Schießl, Zoe Barth.


    04.04.2022 27:25-Auswätssieg im Spitzenspiel der Bezirksklasse bei der JSG Fellbach-Waiblingen

    Die Ausgangslage vor dem vorletzten Saisonspiel der C1 beim verlustpunktfreien Tabellenführer JSG Fellb-WN war klar. Mit einem Sieg oder Unentschieden hätte der Bundesliga-Nachwuchs zur Meisterfeier übergehen können. Entsprechend motiviert und vorbereitet machte sich der Bad-Girls-Nachwuchs auf den Weg nach Fellbach. Schließlich hatten sich die Mädels ebenfalls den Meistertitel als Saisonziel gesetzt.

    Mit Anpfiff legte die WSG los wie die Feuerwehr. Schnell vorgetragene Angriffe, tolle Kombinationen und konzentrierte Abschlüsse sorgen in den ersten Minuten für eine 3-Tore-Führung. In der Abwehr kämpften die Mädchen gegen die körperlich überlegene Heimmannschaft um jeden Ball und bildeten einen starken Verbund. In der 17. Minute warf Mia Winter mit ihrem Tor zum 12:7 sogar einen 5-Tore-Vorsprung heraus. Die JSG Fellb-WN gab sich so leicht aber nicht geschlagen und kämpfte sich kurz vor der Pause auf zwei Tore heran. Mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freiwurf erzielte Mia Heller den 15:12-Halbzeitstand.
    In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit ging es hin und her. Die WSG schaffte es aber immer wieder die 3-Tore-Führung zu halten. Ab Minute 38 kam es zu einem kleinen Bruch im Spiel und die Zuschauer vermuteten schon, dass die Kräfte der WSG-Mädels nicht bis zum Ende halten würden. So kam es, wie es kommen musste und 8 Minuten vor Schluss ging die favorisierte Heimmannschaft erstmalig in Führung. Das sogenannte Momentum hatte sich gedreht und viele Anhänger des Tabellenführers bereiteten wohl gedanklich schon die Meisterfeier vor.
    Mit einer kleinen taktischen Umstellung aber insbesondere aufgrund des unbändigen Siegeswillen kamen die Bad Girls nochmal zurück. Sie drehten nochmals das verloren geglaubte Spiel mit dem vorletzten Tropfen Energie. Eiskalt erzielte Charly Heckele mit ihrem 12. Treffer wenige Sekunden vor Abpfiff das erlösende und nicht mehr einholbare 27:25.
    Mit dem wirklich allerletzten Tropfen Energie vielen sich die Mädels nach Schlusspfiff jubelnd in die Arme.
    In dem teilweise ruppig geführten Spiel der Fellbach-Waiblinger überzeugte die WSG spielerisch und kämpferisch. Unbedingt zu erwähnen ist die neu entfachte Stärke vom 7-Meter-Punkt. Charly Heckele erzielte bei 8 Versuchen 8 Tore vom Strich. Durch eine überragende mannschaftliche Geschlossenheit und einer unglaublichen Willensstärke erspielten sich die Bad Girls nun ihr Finale um die Meisterschaft am kommenden Samstag, 09.04.2022, um 12:00 Uhr, in Oeffingen gegen die HSC Schmiden/Oeffingen.

    Es spielten:
    Zoe Straub (TW), Sudenur Korkmaz (TW), Charlotte Heckele (12/8), Rahel Weller (4), Mia Heller (3), Mara Hasert (3), Mia Emily Winter (1), Amely Mürdter (1), Cosima Klering (1), Anabel Daubner (1), Lea Barth (1), Felicitas Schreiner, Amy Klaaßen und Michelle Gotting.


    07.11.2021 wJC (2007-2008) 07.11.2021 HC Winnenden 1 – WSG ALLOWA 1

    Im dritten Saisonspiel kassierten die Mädels der Spielgemeinschaft Alfdorf/Lorch/Waldhausen ihre zweite Niederlage und haben dadurch den Sprung auf Tabellenplatz 2 leider verpasst. Die Niederlage gegen den Winnender Nachwuchs war an diesem Tag unnötig, wenn gleich aber verdient. Die gegnerische Mannschaft war nicht unbedingt stärker, zeigte aber einfach von Beginn an deutlich mehr Biss, verteidigten robust und schlossen ihre Angriff konsequent mit Toren ab. Bereits nach 10 Minuten stand es 3:7 aus Sicht der WSG und von diesem Rückstand erholten sich die „Bad Girls“, die an in diesem Spiel einfach zu brav waren, nicht mehr. Über ein 7:11 (20. Minute) ging es mit einem 9:14-Rückstand in die Halbzeitpause. Neu sortiert und taktisch etwas umgestellt ging es in die zweite Halbzeit und alle waren noch überzeugt von einer Wende. Leider folgten die nächsten Rückschläge und innerhalb von fünf Minuten bauten die Winnenderinnen ihren Vorsprung auf acht Tore aus (10:18). Zu einfach kamen die Gegnerinnen zu Toren und im Angriff funktionierte bis dahin nicht viel. Allein die Tatsache, dass 5 von 8 Siebenmetern verworfen wurden, war bezeichnend. Erst als die Niederlage besiegelt schien, kämpften sich die Bad Girls zurück ins Spiel und machten die Partie plötzlich wieder spannend. Tor um Tor verkürzten sie den Rückstand. In der 40. Minute lagen sie noch mit sieben Toren zurück (13:20). In der 45. Minute erzielte Mara Hasert den Anschlusstreffer zum 19:22. Anderthalb Minuten vor Ende schaffte Rahel Weller das 21:23 und alle glaubten noch an das Unmögliche. Es bestand sogar die Chance auf ein Tor zu verkürzen, aber ein unnötiger Ballverlust brachte die Entscheidung zu Gunsten der Winnenderinnen. Zwei Kontertore der Heimmannschaft sorgten in der Schlussminute für den 25:21-Endstand.
    Torhüterinnen: Sudenur Korkmaz, Zoe Straub
    Feldspielerinnen: Mara Hasert (6/1), Amy Klaaßen (1), Mia Winter (1), Maren Veit, Rahel Weller (10/1), Charlotte Heckele (2/1), Mia Heller (1), Lea Barth, Mailine Justl


    17.10.2021 WSG ALLOWA 1 – SG Weinstadt 2

    Im zweiten Saisonspiel empfing die C1 die zweite Mannschaft der Weinstädterinnen. Nach der Auftaktniederlage gegen Remshalden und der Tatsache, dass Weinstadt ihre ersten beiden Partien gewonnen hatte, gingen die Mädchen der WSG mit etwas Respekt in die Partie. Aber kaum war die Partie angepfiffen, legen der Bad Girls Nachwuchs los wie die Feuerwehr. Tolle Angriffskombinationen und mit ordentlichem Tempo aus einer gut aufgestellten Abwehr sorgten die Mädels schnell für eine regelmäßige 2- bis 3-Tore-Führung. In der 13. Minute erzielte Weinstadt nochmals den 5:6-Anschluss. Darauf folgte von der Heimmannschaft ein 11:1-Lauf und es ging mit dem Halbzeitergebnis von 17:6 in die Kabine. Eine Vorentscheidung war gefallen. Die Trainer gaben in der Pause das Ziel aus, auch die zweite Halbzeit zu gewinnen. Entsprechend engagiert und (meistens) konzentriert ging die ALLOWA zu Werke. Angeführt von einer großartig aufspielenden Rahel Weller legten die Mädchen eine starke geschlossene Mannschaftsleistung ab. Besonders hervorzuheben sind aber auch die Leistungen der vier D-Jugendspielerinnen die ihre Premiere in der C-Jugend feierten. Der Jüngsten im Team, Soey Barth, gelang in der zweiten Halbzeit ein erstes Tor, was von allen Zuschauern lautstark bejubelt wurde. Beim Stand von 31:17 wurde die Partie abgepfiffen. So war der erste Saisonsieg, mit einer Leistung auf die man aufbauen kann, unter Dach und Fach.
    Das nächste Spiel der C1 findet am 07.11.21, um 16:15 Uhr, in Winnenden statt.
    Torhüterinnen: Sudenur Korkmaz, Fabienne Friz
    Feldspielerinnen: Defne Cavus, Mia Winter (4), Celine Banzhaf (1), Rahel Weller (14/1), Charlotte Heckele (4/2), Mia Heller (7), Soey Barth (1), Michelle Gotting, Kia Maier, Lucy Neumaier

    17.10.2021 WSG ALLOWA 2 – TV Stetten
    Die C2 traf in ihrem zweiten Saisonspiel auf den Tabellenführer TV Stetten und musste am Ende eine knappe unglückliche 16:18-Niederlage einstecken. In einer stets fairen Partie gegen einen ungewohnt defensiv spielenden Gegner zeigten die Spielerinnen der C2 (einige von ihnen mussten aufgrund personeller Engpässe unmittelbar zuvor in der C1 spielen) eine starke kämpferische Leistung. Die gesamte erste Halbzeit und bis weit in den zweiten lag die Heimmannschaft durchgehend in Front. Leider konnten sich die Mädels allerdings nie entscheidend absetzen und hielten durch Unkonzentriertheiten die Gegnerinnen im Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit gingen schließlich die Stettenerinnen erstmalig in Front und den Bad Girls ging etwas die Puste aus. Wenn die Mädchen mal eine Lücke fanden, scheiterten sie an der starken gegnerischen Torhüterin.
    Nun heißt es Kräfte sammeln und im Training die Fehler aufarbeiten. Erst am 20.11.21 um 10:45 Uhr geht es gegen Winnenden 2 weiter.
    Torhüterin: Zoe Straub
    Feldspielerinnen: Mara Hasert (8), Amy Klaaßen (1), Romy Schießl, Lotta Winter, Celine Banzhaf, Charlotte Heckele (7/5), Anabel Daubner, Lea Barth, Maren Veit, Michelle Gotting, Fabienne Friz


    11.10.2021 wJC (2007-2008) SV Hohenacker-Neustadt – WSG ALLOWA 2

    Die Mädchen der C2 verlieren ihren Saisonauftakt bei der SV Hohenacker-Neustadt klar mit 19:28.
    In dieser Saison sind bekanntlich die Grenzen zwischen der C1 und der C2 etwas weicher gezogen, um allen Mädchen der Jahrgänge 2007 und 2008 so viele Spiele wie möglich anzubieten. Trotz der zwei Mannschaften die die C-Jugend in dieser Saison gemeldet hat, stand die Vorbereitung auf das erste Saisonspiel der C2 auf keinem guten Stern. Unter anderem aufgrund von Schullandheim-Aufenthalten und Konfirmandenfreizeiten fand das Training unter der Woche teilweise nur mit drei Feldspielerinnen statt. Am Wochenende war es für die Trainer eine große Herausforderung, zahlenmäßig eine Mannschaft zusammen zustellen. Die Truppe die letztlich in WN-Neustadt an den Start ging, war aber alles andere als nicht konkurrenzfähig. Einige Spielerinnen der eigentlichen C1, gute C2-Spielerinnen sowie eine talentierte Spielerin der D-Jugend traten allerdings gegen einen klasse aufspielenden Gegner an, der sicherlich zu den stärksten Mannschaften in dieser Staffel gehört. Sowohl körperlich als auch technisch waren die Mädels aus Hohenacker-Neustadt dem Bad Girls Nachwuchs fast ausnahmslos überlegen.
    Die ersten zehn Minuten konnte die WSG noch Schritt halten. Immer wieder hatten sie aber Schwierigkeiten mit dem schnellen und wuchtigen Spiel der Gegnerinnen, die sich fortan immer mehr absetzen konnten. Zur Halbzeit lagen die Mädels der WSG noch nicht aussichtslos mit 11:16 zurück. Hoch motiviert wollten die Mädels in der zweiten Hälfte nochmals alles auf eine Karte setzen. Leider machte sich nun (vielleicht) der Trainingsrückstand etwas bemerkbar und den Mädchen ging nach und nach etwas die Luft aus. In der Folge schlichen sich immer mehr haarsträubende technische Fehler ein und Hohenacker-Neustadt nutzte diese Ballverluste konsequent aus. Die Heimmannschaft zog ihr druckvolles Spiel beeindruckend stabil von Anfang bis Ende durch und so wuchs der Vorsprung langsam aber stetig an. Am Ende stand eine, an diesem Tag verdiente, 19:28-Niederlage. Mit hängenden Köpfen musste der Bad Girls Nachwuchs den stets fairen Gegnerinnen gratulierten.
    In dieser Woche heißt es nun, die Fehler aufzuarbeiten und sich ordentlich auf die nächsten Herausforderungen vorzubereiten. Die C1 spielt am kommenden Sonntag in Lorch gegen die favorisierte SG Weinstadt 2. Im Anschluss spielt die C2, ebenfalls zu Hause, gegen die Mädels vom TV Stetten.
    Torhüterinnen: Sudenur Korkmaz, Zoe Straub, Fabienne Friz (auch im Feld)
    Feldspielerinnen: Mara Hasert (6/1), Charlotte Heckele (5), Soey Barth, Rahel Weller (5), Anabel Daubner (1), Lea Barth (2), Michelle Gotting, Jana Wieler


    26.09.2021 WSG ALLOWA 1 – SV Remshalden

    Im ersten Saisonspiel war unseren Mädchen der WSG zu Beginn des Spiels die Nervosität deutlich anzumerken. Die individuell starken Gäste aus Remshalden spielten zudem äußerst körperbetont. Dies schmeckte unseren Spielerinnen anfangs überhaupt nicht, da sie es aus den letzten Spielzeiten in dieser Form auch nicht kannten. Trotz allem war es über die gesamte Spielzeit eine sehr enge Partie. Die Remshaldenerinnen führten die gesamte erste Halbzeit, konnten sich aber nie mit mehr als zwei Toren absetzen. Unsere Mannschaft nahm von Minute zu Minute den Kampf mehr an, bot den Gegnerinnen ordentlich Paroli und zeigte eine beeindruckende mannschaftliche Geschlossenheit. Etwas Pech hatten die jungen Damen als sie mit dem Halbzeitpfiff einen 7-Meter verwarfen und mit 9:11 in die Pause mussten. Hochmotiviert kamen unsere Mädels dann aber aus der Halbzeitpause und legten kämpferisch sogar noch eine nicht zu erwartende Schippe drauf. Zunächst erarbeitete sich der Gast eine 3-Tore-Führung (10:13, 29. Min.). Dann aber kam die beste Phase der Bad-Girls. Die Mädchen erkämpften sich Tor um Tor und gingen in der 39. Minute das erste Mal (verdient) in Führung. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und blieb durchweg spannend. Remshalden erkämpfte sich wieder die Führung zurück, aber unsere Mannschaft erzielte in der 46. Minute den 17:17-Ausgleich. Jetzt schwanden allerdings etwas die Kräfte der Heimmannschaft. In der Schlussphase konnte die ALLOWA kein Tor mehr erzielen. Die SVR schaffte dagegen noch drei. So stand mit der Schlusssirene eine unglückliche 17:20-Niederlage auf der Ergebnistafel.
    Eine Niederlage die kurz schmerzt, aber nach einer wirklich tollen Leistung Lust auf die weiteren Saisonspiele macht.
    Das nächste Spiel der C1 findet am 17.10.21, um 14:05 Uhr, in Lorch gegen die SG Weinstadt 2 statt.

    Torhüterinnen: Sudenur Korkmaz, Zoe Straub
    Feldspielerinnen: Mara Hasert (1), Amy Klaaßen (1), Mia Winter, Rahel Weller (7), Anabel Daubner (3/1), Mia Heller (4), Lea Barth (1)

    Juli 2021
    „Beach“-Girls der WSG ALLOWA waren vergangen Samstag zu Gast beim Turnier der TG Geislingen.
    Schon seit mehreren Jahren gehört beim Bad Girls Nachwuchs das Beachhandball-Turnier der TG Geislingen zu einem der Highlights in der Sommersaison. Die Mädels fieberten dem Turnier lange entgegen, das, obwohl die Vorbereitung in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes fast komplett ins Wasser fiel. Die Hälfte der vorgeplanten Trainingseinheiten auf Sand mussten nämlich wetterbedingt abgesagt bzw. in die Halle verlegt werden. Die Vorfreude auf das Beach-Event blieb davon aber unberührt. Insgesamt 10 Mannschaften spielten in der weiblichen C-Jugend den Beach-Champion aus. Die Mädels der ALLOWA waren in einer Gruppe mit der SV Weinstadt, der HSG Winterbach/Weiler, dem TV Altenstadt und der SG LTB (Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch). Alles Mannschaften die Potenzial hatten, das Turnier zu gewinnen. Im ersten Spiel gegen Altenstadt gab es gleich eine klare Niederlage und man stand gegen die LTB gehörig unter Druck. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung und ordentlich Teamgeist kämpften sich die Mädels in die Partie und konnten schließlich ihren ersten Sieg einheimsen. Das dritte Spiel ging gegen die HSGies. Die Bad Girls kämpften, kombinierten und zeigten unheimliche Nervenstärke. Nach dem Penalty-Werfen gingen die Mädels freudentaumelnd als Siegerinnen vom Platz. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den haushohen Turnierfavoriten aus Weinstadt. Die Weinstädterinnen spielten groß auf und ließen den Bad Girls keine Chance. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen wurden die ALLOWA dritter in der Gruppe und qualifizierte sich für das Spiel um Platz 5. Der Gegner hieß nun Geislingen. Die starke Heimmannschaft konnte sich in diesem Jahr überraschender Weise nicht für die Halbfinals qualifizieren. Die Bad Girls bündelten nochmals alle Kräfte und fighteten um jeden Ball. In einem engen Spiel inklusive „Sudden Death“-Entscheidung musste am Ende das Penalty-Werfen entscheiden. Äußerst knapp mit einem Törchen Unterschied gewannen die Geislinger und für die „Beach“-Girls blieb leider nur der undankbare 6. Platz. Das Wetter war grandios, die Spiele toll und die Stimmung trotz der Niederlagen klasse. Im Ergebnis ein super Erlebnis für die Bad Girls die sich voller Begeisterung direkt im Anschluss an das letzte Spiel einstimmig für die Teilnahme an einem zweiten Beach-Turnier, bei den Stuttgarter Kickers (Turniersieger in Geislingen) Ende Juli, entschieden. Auf geht’s! Beach-Girls!

    Das Medium wurde nicht gefunden.