Sponsoren

    Fa. Präzisa, Plüderhausen

    Dimitrios Gorlas, Heilpraktiker, Lorch

    P2-Trend-Fashion

    Startseite » Handball » Jugend » B-Jugend » Spielberichte

    Spielberichte

    Weibliche B- Jugend qualifiziert sich für die Württembergliga

    Seit 2009 spielt endlich mal wieder eine Jugendmannschaft der WSG ALLOWA in der zweithöchsten Klasse im Ländle.

    Es war von Beginn an klar, dass das Vorhaben, sich für die Württembergliga zu qualifizieren, ein heißer Tanz werden würde.
    Und genau so sollte es dann auch kommen. Aber der Reihe nach.

    Gehandicapt durch 2 Ausfälle und eine durch einen Magen- Darminfekt geschwächte Spielerin, war klar, dass das Ziel nur zu erreichen ist über mannschaftliche Geschlossenheit, Einsatzwille und mentaler Stärke bis zum Schluss für den Erfolg alles zu geben.
    Am vergangenen Samstag eröffneten die Mädels der B- Jugend aus Alfdorf/ Lorch/ Waldhausen das finale Qualifikationsturnier um die Württembergliga in der Lorcher Schäfersfeldhalle gegen den Oberligaabsteiger aus Pfullingen.

    Unsere Mädels legten los wie die Feuerwehr. Durch eine stark aufspielende Emma Heinrich gingen die Nachwuchsspielerinnen der WSG in der 10. Spielminute mit 5:1 in Führung. Dies verlies den Gästetrainer eine Auszeit zu nehmen, nach der seine Spielerinnen in der Abwehr deutlich aggressiver verteidigten und dadurch unsere Spielerinnen mehr und mehr zu technischen Fehlern zwangen und dadurch Tor um Tor aufholten.
    In der 14 Spielminute fiel der Ausgleich zum 5:5, den Sonja Weller in der 16. Spielminute nochmals zur 6:5 Führung für die WSG verändern konnte.

    In den letzten 9 Minuten ließen dann allerdings die Kräfte bei der Heimmannschaft nach. Die Kadergröße, das körperlich robustere Spiel sowie die besseren handballerischen Anlagen des Oberligaabsteigers aus Pfullingen waren dann die Gründe für eine 9:13 Niederlage, die am Ende um 2 Tore zu hoch ausfiel, da in den letzten 90 Sekunden durch die einsetzende Enttäuschung unserer WSG- Nachwuchsspielerinnen der Fokus zu stark nachließ.

    Nach einer kurzen Phase der Niedergeschlagenheit bestand die Aufgabe sich mit vollem Fokus auf das entscheidende Spiel gegen Lustenau zu konzentrieren.

    Spielerisch nicht so stark wie Pfullingen und doch körperlich sehr präsent war allen klar, wenn es die Bad Girls schaffen Ihr Leistungsvermögen abzurufen, sie diese Mannschaften auf jeden Fall besiegen können.

    Durch das bessere Torverhältnis aus dem Spiel gegen Pfullingen wusste das Trainerteam, dass den WSG Mädels ein Sieg oder ein Unentschieden ausreichen würde, um die Qualifikation als Gruppenzweiter zu schaffen.

    In diesem Spiel ging es also um alles. Und das merkte man unseren Spielerinnen auch in den ersten Spielminuten an. Besonders im Angriff waren die gewohnten Abläufe und die Ballsicherheit nicht wie sonst zu sehen.

    So konnte Lustenau in der 6. Spielminute mit 1:3 und in der 8. Spielminute mit 2:4 in Führung gehen.
    Doch auch in diesem Spiel zeigte die Nachwuchsmannshaft der WSG ALLOWA, dass sie unbedingt in die Württembergliga will. Aufopferungsvoller Einsatz aller Spielerin und die laute Unterstützung in der Lorcher Schäfersfeldhalle führten dazu, dass Emma Heinrich durch eines Ihrer 5 Siebenmeter- Tore in der 15. Spielminute zum 5:4 Führungstreffer traf.
    Ab da an hatten die Bad Girls, besonders in der Abwehr, alles im Griff. Zudem unsere Torhüterin, Zoe Straub, mehrfach mit wichtigen Paraden in der entscheidenden Spielphase glänzte und Ihrer Mannschaft damit enorm geholfen hat.

    Über ein 6:4 und 7:5 waren 3 Minuten vor Spielende die Zeichen deutlich auf Sieg. In dieser Phase war die Heimmannschaft dann jedoch im Angriff zu hektisch. Anstatt clever die Zeit runterzuspielen und nur ganz klare Torwürfe zu nutzen, wurden die Abschlüsse zu früh und nicht gut vorbereitet gesucht. Das führte dazu, dass man der Mannschaft von der österreichisch- deutschen Grenze durch zusätzliche Ballgewinne verhalf, nochmals Fahrt aufzunehmen und vor allem Hoffnung zu schöpfen.

    Eine, zumindest zweifelhafte 2- Minuten Hinausstellung 80 Sekunden vor Schluss gegen die WSG verhalf dann der Mannschaft aus Lustenau binnen 1 Minute die Überzahl geschickt zu nutzen, um auf 7:7 auszugleichen.

    Die Spannung in der Halle war zum Zerreißen.

    Doch den letzten Angriff spielten unsere Jugendspielerinnen dann 50 Sekunden lang souverän runter. Sie gaben den Ball nicht mehr aus der Hand und so stand am Ende der 25 Spielminuten ein 7:7 Unentschieden auf der Anzeigentafel.

    Durch das bessere Torverhältnis von +2 war klar, dass sich der Bad Girls Nachwuchs nach 13 Jahren als Gruppenzweiter endlich mal wieder für die Württembergliga qualifiziert hatte.

    Es war kein leichter Weg für unsere B- Jugend. Doch der Zusammenhalt im Team und die Einsatzbereitschaft aller Beteiligter im Verein haben diesen Erfolg möglich gemacht.

    Jetzt geht`s in eine kurze und verdiente Pause für die Spielerinnen.
    Das Trainerteam beginnt allerdings umgehend mit der Planung des Kaders und der Saisonvorbereitung. Es gibt noch viel zu tun, um dann das Abendteuer Württembergliga auch voll auskosten zu können.

    Die Trainer bedanken sich an dieser Stelle bei allen Spielerinnen und Eltern für diesen „heißen Ritt“ und freuen sich auf die bevorstehenden Aufgaben und die damit einhergehende Weiterentwicklung der Spielerinnen, der gesamten Mannschaft sowie des Vereins.

    Das Medium wurde nicht gefunden.

    Der Bad Girls Nachwuchs zieht in die Finalrunde der Qualifikation um die begehrten Plätze in der Württembergliga ein.

    Mannschaftliche Geschlossenheit und aufopferungsvoller Einsatz waren der Schlüssel für die erfolgreiche 1. Qualirunde unserer B- Jugend Mädels.
    Im ersten Spiel ging es gleich gegen die Baden- Würrtemberg Oberligamannschaft aus Weingarten. Über die gesamte Spielzeit waren unsere Mädels auf Augenhöhe und lagen sogar mehrmals verdient in Führung. Unterm Strich waren die 5x 2 Minutenstrafen in den letzten Minuten der Party nicht mehr durch Einsatz und Zusammenhalt auszugleichen. So verlor man dieses Spiel unglücklich und auch aus eigener Sicht unverdient mit 16:14 Toren.
    Der große Einsatz und die gezeigte Leistung aller Spielerinnen hätte auf jeden Fall ein Unentschieden verdient gehabt. Beide Trainer sowie die mitgereisten Fans waren sich einig, dass dies die bisher beste Leistung dieses Jahrgangs generell war.
    Somit war klar, dass das 2. Spiel gegen den Gastgeber aus Albstadt gewonnen werden musste. Die Aufregung und der Druck, gewinnen zu müssen, saß beiden Teams von Beginn an in den Knochen. Dadurch entwickelte sich ein absolutes Kampfspiel, indem lange der Gastgeber aus Albstadt als der sichere Sieger aussah. Die Nachwuchsspielerinnen der WSG taten sich besonders im Angriff gegen die sehr gut agierende 4:2 Abwehr schwer, Druck aufzubauen und Torgefahr auszustrahlen. So stand es nach der Hälfte der Spielzeit 5:1 für die Heimmannschaft. Allein dieses Zwischenergebnis spricht für die Bedeutung dieses Spiels für beide Mannschaften.
    Doch auch hier zeigte die B- Jugend der WSG ALLOWA ihren Charakter und ihre Entschlossenheit. Binnen 5 Minuten konnte, nach einer von den Trainern genutzten Auszeit, mit dem 5:5 der Ausgleich hergestellt werden und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in den letzten Spielminuten der Partie. Das Momentum auf der eigenen Seite, stand am Ende ein verdienter 7:8 Erfolg auf der Anzeigetafel. Sonja Weller konnte wenige Sekunden vor Schluss den so wichtigen Siegtreffer erzielen. Ein Unentschieden hätte das Ausscheiden für die WSG bedeutet. Aufgrund dieser Spannung war die Freude nach dem Abpfiff umso größer. Und nach der 2 stündigen Heimreise wurde noch ausgelassen beim Saisonabschlussfest unserer aktiven Frauenmannschaften in der SFH gefeiert.

    Nun geht es für die wjb in 2 Wochen in der Finalrunde des HVWs`um den Einzug in die Würrtembergliga. Die WSG hat sich mit der Schäfersfeldhalle als Austragungsort beworben und hofft natürlich als Gastgeber das nicht zu unterschätzende Heimspielrecht als weitere Unterstützung zu bekommen. Die Gruppengegner stehen ebenfalls noch nicht fest.

    Da auch unsere männliche Jugend B souverän als Gruppenerster die Finalrunde der HVW Quali erreicht hat, blicken die Vereinsverantwortlichen der beiden Spielgemeinschaften der WSG ALLOWA und dem TSV Alfdorf/ Lorch mit Wohlwollen auf eine erfolgreiche Entwicklung der gemeinsamen Jugendarbeit.

    Das Medium wurde nicht gefunden.Das Medium wurde nicht gefunden.

    21.03.2022 Weibliche B- Jugend der WSG ALLOWA im Saisonfinale mit Galavorstellung in Stetten

    Im Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga ging es für unsere B- Jugend am vergangenen Samstag zum TV Stetten.
    Das vorletzte Spiel der Saison war ein besonders wichtiges, da für unseren Nachwuchs noch die Möglichkeit besteht den Meistertitel in der Bezirksliga zu gewinnen.
    Hoch motiviert und voll konzentriert starteten die Spielerinnen von Alfdorf/ Lorch/ Waldhausen in die Partie und zeigten von der ersten Minute an, wer dieses Spiel gewinnen wird.
    Nach 7 Minuten stand es 0:4 für die WSG. Die Abwehr in Verbindung mit der wieder einmal sehr gut aufgelegten Luci Lehar im Tor brachten die Angreiferinnen vom TV Stetten schon in der Anfangsphase der Partie ein um`s andere Mal zur Verzweiflung.

    Über ein 2:4 und 3:5 wurde die Überlegenheit der WSG Mannschaft von Minuten zu Minute immer deutlicher.
    So stand es in der 20 Spielminute 3:9 und nach 25 Minuten gingen die Mannschaften beim Spielstand von 4:10 in die Pause.
    Auch in der 2. Halbzeit konnten die Spielerinnen des Bad Girls Nachwuchs die hoch konzentrierte und sehr konsequente Abwehrleistung aufrechterhalten.

    Trotz 5 verworfener 7 Meter und einiger ausgelassener 100% Torchancen stand am Ende ein nie gefährdeter und mehr als deutlicher Auswärtssieg mit 8:23 auf der Anzeigentafel.
    8 Gegentore, und dabei nur 4 Tore aus dem Spiel heraus, bei nur 1 Gelben Karte in fremder Halle sind mehr wie Beweis genug für eine herausragende und mannschaftlich geschlossene Teamleistung.

    Mit einer herausstechender Leistung ist an diesem Tag unsere Kreisläuferin Evi Wiora aufgefallen. In der Abwehr stets das richtige Timing und im Angriff mit super Sperren, einigen herausgeholten Strafwürfen und eigens 4 erzielten Toren sind die beiden Trainer, Tobias Spenny und Benny Barth mit Ihrer Entwicklung in den letzten Monaten mehr wie nur zufrieden.

    Am kommenden Wochenende findet nun das Saisonfinale gegen HBI Weilimdorf/Feuerbach in der Lorcher Schäfersfeldhalle statt. Der Bad Girls Nachwuchs freut sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen.

    Es spielten: Luci Lehar(Tor), Zoe Straub(Tor), Lina Hasert, Cara Möschler, Evi Wiora(4), Sonja Weller(11), Laura Weller, Angi Kraft(1), Lea Plewan(3), Johanna Babel(3), Rahel Weller(1), Emma Heinrich


    07.02.2022 Sowohl unsere A- wie auch B- Jugend überzeugen bei Ihren Auswärtsspielen beim HC Winnenden und sichern sich jeweils die ersten beiden Punkte im Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga

    Die Reise zu den Auswärtsspielen in Winnenden waren in den vergangenen Jahren immer mit Niederlagen verbunden. Auch in Winnenden versteht man es eine hervorragende Ausbildung der Jugendhandballerinnen Jahr für Jahr weiterzuentwickeln. So ergaben sich in der Vergangenheit immer spannende Spiele, an deren Ende die Punkte viel zu oft in Winnenden blieben.

    Doch nicht so an diesem Wochenende.
    Nach einer sehr engagierten Vorbereitung auf die Rückrunde zeigten sowohl unsere weibliche A- wie auch B- Jugend jeweils in der 2. Halbzeit was in Ihnen steckt.

    Direkt am Anschluss durfte unsere B- Jugend zeigen was in Ihnen steckt. Nach einem gelungenen Start und einer 2:0 Führung war besonders im Angriff in den ersten 25 Minuten noch etwas der Wurm drin. Zu viele einfache technische Fehler machten es unmöglich sich von der gewohnt gut eingestellten Mannschaft aus Winnenden abzusetzen. Am Ende der ersten Halbzeit ging man sogar bei 9:8 mit einem Tor Rückstand in die Kabine.

    Dank der lautstarken Unterstützung von der Tribüne der WSG Fans legten die Mädels in Halbzeit zwei los wie die Feuerwehr. Eine Umstellung in der Abwehr und deutlich mehr Konzentration im Angriff führten binnen 6 Minuten beim Stand von 9:15 zu einer 6 Tore- Führung.

    Diesen herausgespielten Vorsprung haben die Mädels vom WSG Nachwuchs dann ganz souverän bis zum Ende nach 50 Minuten verteidigt. Mit 18:23 konnten 2 wichtige Punkte gegen eine auf Augenhöhe spielende Mannschaft aus Winnenden mit nach Lorch genommen werden.

    Neben der mannschaftlich geschlossenen Leistung bleibt Sonja Weller besonders zu erwähnen. Sie steuerte mit 13 Treffen einen wichtigen Teil zum verdienten Auswärtssieg bei.

    Für die B- Jugend der WSG ALLOWA spielten:
    Luci Lehar(Tor), Lina Hasert, Cara Möschler(1), Evi Wiora(1), Sonja Weller(13), Laura Weller, Mara Kiefer, Lea Plewan(6), Johanna Babel(1), Angi Kraft, Emma Heinrich(1)

    Das Medium wurde nicht gefunden.

    04.10.2021 WJB: SC Korb- WSG ALLOWA
    Herausragende Abwehrleistung sichert unserer weiblichen B- Jugend beim ersten Auswärtsspiel erneut einen ungefährdeten Sieg.

    Am Samstag, den 02.10.2021 ging`s für unseren Bad Girls Nachwuchs nach Korb zum ersten Auswärtsspiel der aktuellen Saison. Nach dem ersten Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Winnenden eine Woche zuvor, war dies ein erneuter Gradmesser wie die Saison unter Corona- Zuteilung verlaufen könnte. Haben doch die beiden Trainer im Vorfeld sowohl Korb als auch Winnenden2 als Mitfavoriten auf Platz 1 in der Gruppe angesprochen.

    Nach einem sehr konzentrierten Aufwärmen legten die Mädels aus Alfdorf/ Lorch / Waldhausen gleich los wie die Feuerwehr. Die 4-2 Abwehrformation hat wiederholt wach und präsent gearbeitet und somit konnten viele Bälle erobert werden. Nach 17 Minuten stand es 1:7 für unsere Nachwuchsspielerinnen und das Trainerteam der Heimmannschaft aus Korb nahm ihre erste Auszeit.
    Ab diesem Zeitpunkt bis zur Halbzeit hat sich die Mannschaft der WSG dann allerdings etwas einschläfern lassen, den eigen Faden im Spiel verloren und es durch einige unkonzentrierte Aktionen im Angriff den Korberinnen ermöglicht zurück ins Spiel zu finden.

    Nach 25 Minuten stand es 4:8 für die WSG. Die zweite Halbzeit wurde dann wieder mit mehr Ruhe und Konzentration im Angriff ausgespielt, so dass über ein 4:10 und dann ein 6:16 bereits 10 Minuten vor Spielschluss ein ungefährdeter Auswärtssieg gesichert war.
    Am Ende stand ein Endergebnis von 8:19 auf der Anzeigetafel. Auch in diesem Spiel muss die über 50 Minuten gezeigte Abwehrleistung deutlich gelobt werden. Und, genau wie gegen Winnenden, gilt es im Angriffsspiel noch mehr Entschlossenheit in Form von Geschwindigkeit und klaren Aktionen zum Tor zu zeigen. Die Mannschaft mit Ihren beiden Trainern sind sehr zuversichtlich, dass diese Fähigkeiten schnell wieder erlangt werden, zählten sie doch vor der Corona- Zwangspause zu der gefährlichsten Waffe unserer weiblichen B- Jugend im Kampf um die Punkte auf der Platte.

    Alle sind froh und dankbar wieder regelmäßig trainieren und spielen zu dürfen. Am 17.10.21 und am 14.11.2021 kommen zuerst die HSK Urbach/ Plüderhausen und dann die SG Welzheim/ Kaisersbach in die Schäfersfeldhalle. Zum jetzigen Zeitpunkt sind Zuschauer zu den aktuell geltenden Coronaregeln immer willkommen.


    27.09.2021WJB: WSG ALLOWA- HC Winnenden2
    Die B- Jugend des Bad Girls Nachwuchs startet mit 2 Siegen in die neue Saison nach Corona.

    Die ersten beiden Spiele liegen schon wieder hinter unserer weiblichen B- Jugend. Nach langer Pause und jetzt auch einer langen und doch zum Teil zähen Vorbereitungsphase heißt es endlich wieder „in den Wettkampfmodus schalten“.

    Am Wahlsonntag, den 26.09.2021 kam die zweite Mannschaft vom HC Winnenden in die Schäfersfeldhalle nach Lorch. Basierend auf einer wachen und sehr aufmerksamen Abwehr hatten die Mädels der Heimmannschaft das Spiel schnell unter Kontrolle. Nur in den ersten 8 Minuten konnte der Gegner wirklich mithalten. Bereits in Spielminute 13 stand es dann schon 6:2 für die WSG und das Trainerteam der Gäste musste Ihre erste Auszeit nehmen.
    Dies tat der Konzentration und der Spielfreude unserer WSG Spielerinnen aber keinen Abbruch. Sehr diszipliniert in der Abwehrarbeit wurden in der ersten Halbzeit nach 25 Spielminuten nur 5 Gegentore zugelassen. Auch die Torhüterin der WSG, Luci Lehar, erwischte einen absoluten Sahnetag und hielt an diesem Tag alleine 5 von 7 Strafwürfen.

    Somit wurde die erste Hälfte mit einem Ergebnis von 12:5 klar von der Heimmannschaft dominiert. Und genauso verliefen dann auch die zweiten 25 Minuten. Am Ende stand ein klares 21:8 für den Bad Girls Nachwuchs auf der Anzeigentafel. Die beiden Trainer, Tobias Spenny und Benny Barth, sahen eine herausragende Abwehrleistung und eine stark aufspielende Torhüterin. Sicherlich gibt es im schnellen Angriffsspiel noch Potential zur Entfaltung. Aber nach einer so langen Trainings- und Spielpause brauchen die Mädels einfach etwas Zeit und Praxis, um die alte Sicherheit im sonst gewohnt temporeichen und sicheren Umschaltspiel zurück zu bekommen.


    Beachturnier in Geislingen mit der B-Jugend unserer WSG ALLOWA

    Nachdem am Samstag, den 03.07.2021 bereits die weibliche D- und C- Jugend erfolgreich am traditionell ausgetragenem Beachturnier in Geislingen teilgenommen haben, waren am Sonntag, den 04. Juli die Mädels der B- Jugend dran.
    Nach dem langen Lockdown war die Freude bei allen sehr groß endlich wieder in den Wettkampfmodus schalten zu können- auch wenn beim Beachhandball der Spaß und die Freude an der Sportart absolut bei allen im Vordergrund stehen.
    Mit zwei zusätzlichen Trainingseinheiten auf dem Beachfeld in Rechberghausen konnten sich die Spielerinnen des Bad Girls Nachwuchs auf den besonderen Untergrund und die neuen Regeln einstellen.
    Beim Beachhandball spielen immer 3 Feldspielerinnen und ein Torwart, der sich beim Angriff mit einschaltet und so eine Überzahl im Angriffsspiel herstellt. Es kann jederzeit gewechselt werden. Torwarttore, Kempas und Pirouettentore zählen doppelt und es wird jede Halbzeit separat gewertet. Hier muss es immer einen Gewinner geben. Bei einem Unentschieden gibt es wie beim Eishockey eine Sudden- Death Overtime, bei der das nächste Tor entscheidet. Steht es nach zwei Halbzeiten 1:1, wird der Gewinner durch ein Penaltyschießen ermittelt.
    Mit 9 Spielerinnen, motivierten Eltern und den beiden Trainern ging es um 8 Uhr in der Früh in Waldhausen los in Richtung Geislingen.
    Dort angekommen wurde schnell allen der besondere Reiz vom Beachhandball klar. Laute Musik und lauter gut gelaunte Handballmannschaften ließen bei trockenem Wetter die Vorfreude und auch etwas die Aufregung wachsen.
    Besonders als den Mädels klar wurde, welche Mannschaften alles in ihrer Gruppe auf sie warteten, war ihnen die Nervosität deutlich anzusehen. Mit Weinstadt, Altenstadt und Oppenweiler- Backnang wurden ihnen 2 Württembergligisten und sogar eine Mannschaft aus der Württemberg- Oberliga zugeteilt.
    Bereits im ersten Spiel ging es gleich gegen den späteren Turniersieger, die SG Weinstadt. Der Bad Girls Nachwuchs kam gut ins Spiel und hielt eigentlich auf Augenhöhe mit. Nur wollten die Würfe nichts ins Tor. Allein 7 Aluminiumtreffer allein in der ersten Halbzeit haben auf dem Papier für ein klares Ergebnis für die SG Weinstadt gesorgt.
    In der 2. Hälfte lief es schon deutlich besser und unsere WSG Mädels konnten diese bis kurz vor Schluss offen gestalten und führten sogar die meiste Zeit. Ein paar kleine Nachlässigkeiten zum Ende hin führten dann zu einer knappen Niederlage. Und auch hier gingen einfach zu viele Wurfe ans Aluminium, um solch ein enges Spiel zu gewinnen.
    Weinstadt hat sicherlich dieses Spiel sowie das gesamte Turnier verdient gewonnen.
    Im 2. Spiel wartete dann mit dem TV Altenstadt ein Württembergligist. Hier konnten unsere Spielerinnen die Erfahrungen aus dem ersten Spiel schon sehr gut umsetzen und die Aufregung war auch weitestgehend verflogen.
    In beiden Halbzeiten war man mehr wie auf Augenhöhe und lag auch jeweils lange in Führung. Auch hier waren es wieder Kleinigkeiten, die unserem Gegner jeweils kurz vor Schluss die Möglichkeit zum Ausgleich gegeben haben. So kam es, dass wir beide Halbzeiten in der Verlängerung unglücklich verloren. Auch wenn die Enttäuschung bei allen direkt nach dem Spiel groß war, so konnte das Trainerteam und die Zuschauer doch eine deutliche Leistungssteigerung zum ersten Spiel feststellen.
    Somit war die logische Konsequenz, dass im letzten Gruppenspiel gegen den 2. Württembergligist, HC Oppenweiler/ Backnang, ein Sieg Pflicht war.
    Der Spielerinnen der WSG ALLOWA waren jetzt eigentlich erst richtig im Turnier angekommen und haben gezeigt welches Potential tatsächlich in ihnen steckt.


    Beide Halbzeiten wurden klar und deutlich gewonnen. Leider war das Turnier mit 2 Niederlagen und einem Sieg dann viel zu früh zu Ende.
    Gerne hätten die Nachwuchsspielerinnen der Bad Girls noch gezeigt, was in Ihnen steckt.
    Da es allen größten Spaß gemacht hat, war der Entschluss schnell gefasst, dass dies nicht das letzte Beachturnier in diesem Sommer 2021 gewesen sein sollte. Und deshalb sind sowohl unsere D- C- und B- Jugend am 24. und 25. Juli bei den Stuttgarter Kickers angemeldet.
    Die Vorfreude auf das Wochenende ist jetzt schon allen anzumerken.
    Für die WSG ALLOWA waren im Einsatz:
    Emma Heinrich, Johanna Babel, Luci Lehar, Lea Plewan, Lina Hasert, Evi Wiora, Sonja und Laura Weller, Mara Kiefer sowie die beiden Trainer Tobias Spenny und Benny Barth mit Tochter Soey

    Das Medium wurde nicht gefunden.Für die WSG ALLOWA waren im Einsatz:
    Emma Heinrich, Johanna Babel, Luci Lehar, Lea Plewan, Lina Hasert, Evi Wiora, Sonja und Laura Weller, Mara Kiefer sowie die beiden Trainer Tobias Spenny und Benny Barth mit Tochter Soey
    Das Medium wurde nicht gefunden.