Startseite » Handball » Frauen ALLOWA » Frauen3 KL-A » Spielberichte

    Spielberichte Frauen3 KL-A

    09.03.2020 WSG ALLOWA 3: Keine Chance gegen Tabellenzweiten

    Am vergangenen Samstagabend trafen die Frauen 3 der ALLOWA auf die Zweitplatzierten aus Gablenberg-Gaisburg. Es war klar, dass dies ein schweres Spiel werden würde, da man auf zwei Leistungsträger im Rückraum verzichten musste.

    Die Gegnerinnen gaben von Beginn an ein sehr schnelles Spiel vor, sodass es zur zweiten Minute schon 3:2 für Ga-Ga stand. Nach der fünften Spielminute entschieden sich die Trainer der WSG eine Auszeit einzulegen, um die Mannschaft nochmals wach zu rütteln. Das schnelle Spiel sollte durch ein ebenfalls schnelles Abwehrverhalten gestoppt werden.

    Zur 17. Minute stand es schließlich 8:3 für die Gastgeberinnen. Eins war jedem klar: Wenn man jetzt nicht reagieren würde, ist diese Partie ein Schützenfest und dies nicht zu Gunsten der WSG.

    Die Bad Girls nahmen all ihren Mut und Kraft zusammen und konnten sich wieder auf einen drei Tore Rückstand herankämpfen, der sich jedoch nicht bis zu Halbzeit aufrechterhalten ließ. So ging man mit einem Spielstand von 12:8 in die Halbzeitpause.

    Aus der Halbzeitpause zurück ging das Tempospiel seitens der Gegnerinnen so weiter, wie in den ersten 30 Minuten. Der Plan, sich nicht aufzugeben und bis zum Schluss zu kämpfen, ging jedoch auf. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnte sich der Gegner nicht weiter absetzten und so gewann eine gut aufgelegte Mannschaft aus Gablenberg-Gaisburg verdient mit 25:19. Mit dem Sieg übernahmen sie auch die vorzeitige Tabellenführung.

    Die Köpfe werden nicht hängen gelassen und so konzentriert man sich auf das kommende Wochenende. Kommenden Sonntag, den 15.03.2020, ist die HSK Urbach-Plüderhausen um 16 Uhr zu Gast in der Lorcher Schäfersfeld Halle.

    Schiek, Schamberger, Zeeb (1), Abele, Salzer (4), Gläß, Kainz (1), Eisenbraun (2), Dornbusch, Jahns, Eckert M. (4), Bausch (1), Vetter J. (6), Rüdiger


    17.02.2020 WSG ALLOWA 3: Niederlage gegen Tabellenführer
    Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer, der SV Remshalden 2, zu Gast in der Lorcher Schäferfeldhalle. Die WSG wusste das dies kein Zuckerschlecken wird, jedoch waren alle motiviert dem Tabellenführer 2 Punkte ab zu knüpfen.
    Der Plan war es, einen guten Start in die Partie zu schaffen, doch das war schwerer als erwartet. Nach nur 7 Minuten führten die Gäste bereits mit einem Spielstand von 1:4.
    Nun war es an der Zeit aufzuwachen, was nach einer Auszeit der WSG auch klar kommuniziert wurde.
    So schaffte es die WSG mit einer starken Mannschaftsleistung in der 18. Minute eine 7:6 Führung zu erlangen. Die Führung konnte auch bis hin zur 23. Minute zu einem Spielstand von 10:9 ausgebaut und erhalten werden.
    Eine Zeitstrafe für Jana Vetter schwächte dann allerdings die WSG spürbar und die Damen des SV Remshalden nutzen diese Chance erfolgreich bis zu Halbzeitpause und zogen auf ein 11:14 davon.

    Das Ziel der zweiten Halbzeit war klar: Aufholjagd! Den spielerisch und mit einer gemeinschaftlichen Mannschaftsleistung konnten die Damen der WSG mit dem SV standhalten, wie man in der ersten Halbzeit erkenne konnte.
    Jedoch war die zweite Halbzeit mit zu vielen technischen Fehlern seitens der WSG bestückt und auch das hohe Tempo des Gegners bereitete den Gastgebern Schwierigkeiten in der Umsetzung des Ziels.
    Schließlich zog der SV Remshalden Tor um Tor davon und gewann letztendlich mit einem Spielstand von 17:25.

    Nun gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und das Training zu nutzen, um bis zum nächsten Spiel, am 07. März gegen den HSG Gablenberg-Gaisburg, technische Fehler zu minimieren und die Chancenverwertung zu verbessern.

    Schiek, Schamberger, Zeeb, Abele (1), Salzer (2), Kiess, Kainz (5), Dornbusch, Diemer (2), Bausch, Eckert L. (3), Wagner (1), Vetter J. (3), Rüdiger


    10.02.2020 WSG 3: Hart erkämpfter Sieg

    Vergangenen Sonntag reiste die Dritte Mannschaft der WSG ALLOWA nach Schmieden, um dort das Rückspiel gegen sie HC Schmieden/Oeffingen 3 zu absolvieren.
    Die Ansage des Trainerteams war klar: trotz ausgiebiger Faschingsfeierei am Vortag, soll dieses Spiel ernst genommen und positiv gestaltet werden.
    Doch dies umzusetzen schien schwerer als gedacht.
    Die Mannschaft zeigte über die Halbzeiten hinweg zu viele Fehler im Angriff und in der Abwehr und stellte sich somit mit den Gegnern auf eine Leistungsstufe. Es gelang Ihnen nicht, eine ausgebaute Führung zu erlangen.
    Im Gegenteil, nur durch Torhüterin Diana Schamberger erlangten die WSG Damen ab der 27. Minute die Führung und hielten sie bis zum Schluss, allerdings immer mit dem Gegner auf Aufholjagd.

    Auch in die zweite Halbzeit kamen die BAD GIRLS nur schleppend. Die zunehmenden negativen Rufe seitens der Fans der Heimmannschaft und die unbegründet, aggressive Spielweise mancher gegnerischen Spielerinnen erschwerten zudem den Umstand dieser Partie.

    Jedoch hatten die BAD GIRLS ihr Ziel, den Sieg, immer klar vor Augen und zeigten in den entscheidenden Momenten ihren spielerischen Zusammenhalt, der sie zu einem 16:19 Sieg führte.

    Kommende Woche empfangen die BAD GIRLS als Dritter den Ersten der Tabelle, die Damen der SV Remshalden.
    Anwurf Sonntag, 16:15 Uhr in der Schäfersfeldhalle in Lorch.

    Es spielten: Schamberger, Wosnek (Tor), Andrejeves-Klein (4), Abele (1), Salzer, Kainz (2), Dornbusch, Oesterle, Jahns, Diemer (1), Eckert M. (1), Eckert L. (1), Vetter (7), Rüdiger (2)


    03.02.2020 WSG ALLOWA 3: Sieg gegen den Tabellenzweiten

    Vergangenen Sonntag empfing die dritte Mannschaft der WSG ALLOWA die zweite der HSG Ca/Mü/Max in der Schäfersfeldhalle.
    Die Partie begann zunächst schleppend und mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten, sodass es nach acht Minuten gerade einmal 4:4 stand. Die Gegnerinnen zeigten sich in ihrer Abwehr motiviert und versuchten die technischen Fehler für sich auszuspielen. Doch dies scheiterte oft an einer sehr gut haltenden Diana Schamberger im Tor.
    Somit konnten die Bad Girls langsam, aber konstant in Führung gehen. Die technischen Fehler verringerten sich stetig, zudem versuchten die Damen der WSG jeden Fehler motiviert und ausnahmslos auszubessern. Zur Halbzeit trennten sich die Parteien schließlich mit einem 10:7.
    Von Beginn der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gegner unkonzentriert, was die WSG erfolgreich ausnutze und durch Schnelligkeit konstant Tore erzielen konnte. So bauten die Bad Girls ihre Führung, die sie bis zum Schluss nicht mehr abgaben, immer mehr aus.
    Zur 42. Minute griffen die Gegner erneut motiviert an, doch die Damen der WSG ließen sich davon nicht beeindrucken und ließen technische Fehler schnell hinter sich, um weiterhin Punkte zu erzielen.
    Die Damen der HSG zeigten zum Ende hin immer mehr technische Fehler und auch zeitweise fehlende Motivation. Ab der 56. Minute gingen den Bad Girls in Führung mit einem 10 Tore Abstand und gewann schließlich verdient mit einem 25:15 gegen die HSG Ca/Mü/Max.
    Somit stehen die Damen nun auf den 4. Tabellenplatz.
    Schamberger; Zeeb, Abele (2), Salzer (1), Kiess (1), Gläß (1), Kainz (7), Dornbusch (4), Jahns (2), Eckert (1), Bausch, Wagner (1), Vetter (3), Rüdiger (2)


    20.01.2020 WSG 3: Souveräner Sieg

    Am vergangenen Samstag, war der Tabellenletzte Schwaikheim 4 zu Gast in der Lorcher Schäfersfeldhalle.
    Die Ansprache der Trainer war klar - volle Konzentration und hohes Tempo - von Anfang an. Trotz Fehlens dreier Stammspieler kam die Mannschaft sehr gut ins Spiel, die Frauen von Schwaikeim kamen gegen die stark stehende Abwehr der WSG nicht an. Durch viele Fehlwürfe bei einer gut aufgelegten Torhüterin der SF Schwaikheim konnte man nur mit einem 11:3 in die Halbzeit. Besonders zu erwähnen ist der legendäre Sprint, mit eigentlich erfolgreichen Torfwurf, des BAD Girls und Torhüter Diana Schamberger.
    Unverständlicherweise würdigte der Schiedsrichter diese Leistung nicht mit einem Torpunkt.
    Jeder einzelnen Spielerin war klar, dass die Chancen besser verwertet werden müssen und die Abwehr ihre Leistung beibehalten muss, um einen Kantersieg einzufahren. Erst in der 49 min. konnte man sich das erste Mal mit 11 Toren absetzten und so nahm das Spiel seinen Lauf.
    Die dritte Mannschaft der WSG ALLOWA siegte souverän und verdient mit einem Spielstand von 22:9.

    Schamberger, Schiek, Zeeb (1), Abele (2), Kiess (4), Kainz (1), Eisenbraun (4), Oesterle, Diemer, Eckert L.(2), Eckert M.(2), Bausch (5), Wagner (1), Rüdiger


    13.01.20.20 WSG ALLOWA 3: Guter Start im neuen Jahr!

    Am Sonntag war die WSG ALLOWA 3 zu Gast beim SV Fellbach.
    Das erste Spiel im neuen Jahr startete perfekt. Die WSG baute die Führung bis hin zur 12. Minuten zu einem 2:9 aus. Jedoch gab der SV Fellbach nicht auf und kam durch technische Fehler und Schwächen in der Abwehrleistung seitens der WSG, wieder ins Spiel zurück. So konnte der SV den Spielstand zur 21. Minute auf 8:11 verkürzen. Die Trainer reagierten mit einer notwendigen Auszeit, um die Spielerinnen wieder auf den richtigen Weg zu bringen.
    Von da an konnte die WSG ihre Anfangsleistung wieder abrufen und die Mannschaften gingen mit 12:17 in die Halbzeitpause.
    Die zweite Halbzeit startete erneut gut, jedoch zeigte der Gastgeber ebenfalls eine angriffslustige Motivation. Doch davon ließ sich die gut aufgelegte WSG rundum Kapitänin Jana Vetter nicht beirren und erzielten weiterhin Tore auf Seiten des SV. Bis zur 45. Minute schaffte die WSG einen 10-Tore Vorsprung zu erzielen. Die Bad Girls gewannen schließlich verdient mit einem Spielstand von 25:31 und fuhr mit zwei wichtigen Punkten nach Hause, die den Anschluss an die obere Tabellenhälfte festigen.

    Am Samstag, den 18.01.2020 empfängt die WSG um 18:15 Uhr die Damen aus Schwaikheim in der Schäfersfeldhalle in Lorch. Die Bad Girls freuen sich auf viele Zuschauer!

    > Es spielten: Schamberger, Schiek, Andrejevs-Klein (8), Salzer (1), Kiess (3), Gläß (1), Kainz (1), Eisenbraun (3), Dornbusch (2), Eckert L. (2), Jahns, Wagner, Vetter J. (9), Rüdiger (1)


    02.12.2019 WSG ALLOWA 3: 2 Punkte in Winnenden gelassen

    Am vergangenen Sonntag traf die WSG ALLOWA 3 auf Winnenden 2. Dass dieses Spiel ein Duell auf Augenhöhe wird, war von Anfang an klar.
    Die Tabellen Nachbarn kamen beide nicht gut ins Spiel, was sich bei einem Spielstand von 5:4 nach 15min wiedergespiegelt hat. Die Trainerin zögerte daher nicht lang und nahm die erste Auszeit um die Mannschaft wach zu rütteln. Dies jedoch gelang nicht. Kurze Zeit darauf verletzte sich auch noch eine gut aufgelegte Tina Dannenhauer, die nicht ins Spiel zurückkehren konnte.
    So ging man mit einem Rückstand von 3 Toren in die Halbzeit (8:5). Die Abwehr und auch die Leistung von Diana Schamberger im Tor, waren nicht schuld an dem Rückstand. Wie auch bei dem ein oder anderen Spiel zuvor, schaffte man es nicht, die Abwehr des Gegners zu knacken und Tore zu werfen. So passierte es, dass der HC sich nach 40min. mit 7 Tore absetzte.
    Bei einer weiteren Auszeit war der Mannschaft klar, jetzt nicht aufzugeben, sondern bis zur letzten Minute zu kämpfen. So kämpfen sich die Frauen mit einer guten Mannschaftsleistung wieder ran. Jedoch lief ihnen die Zeit davon, und so trennte man sich mit einer Niederlage (19:17).
    Weiter geht es dann im neuen Jahr.
    Wir wünschen allen unseren Fans eine besinnliche Weihnachtszeit und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr.

    Schamberger, Schiek, Andrejevs-klein (2), Zeeb, Salzer (3), Oesterle, Eisenbraun (5), Dornbusch, Jahns, Diemer, Dannenhauer T. (2), Kinkel, Vetter J.(4), Rüdiger (1)


    18.11.2019 WSG ALLOWA 3: Starke Abwehr, schwacher Angriff

    Am vergangenen Sonntag traf die dritte Manschaft der WSG ALLOWA auf die Damen von Welzheim/ Kaisersbach.
    Nach dem Torrausch der vergangenen Woche hoffte man an diese Leistung anschließen zu können.
    Man ging mit hohen Erwartungen ins Spiel, jedoch konnte diese nur teils erfüllt werden. Die Abwehr Leistung war überragend jedoch konnte man im Angriff nicht erfolgreich abschließen, so stand es nach 20 Minuten 7:4 und man ging nur mit 9:4 in die Halbzeitpause.
    Für die zweite Halbzeit gab es eine klare Vorgabe, das Spiel schnell zu machen und die Chancen zu verwerten, dies gelang nicht zu hundert Prozent.So trennte man sich am Ende mit 23:11.
    Kommendes Wochenende sind die Frauen 3 spielfrei. Das nächste Spiel ist am 01.12.19 um 12.45 Uhr in Winnenden.
    Schamberger, Vetter J., Wagner, Bausch, Kinkel, Eckert L., Dornbusch, Oesterle, Gläß, Kiess, Walzer, Zeeb, Andrejevs-Klein


    11.11.2019 WSG ALLOWA 3 im Torrausch

    Am vergangenen Samstag waren die Frauen der Allowa zu Gast in Urbach bei dem HSK. Man wusste, man muss gewinnen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Es sollte auch eine Wiedergutmachung für die letzten zwei Niederlagen sein. Die Mannschaft ging hoch konzentriert und mit neuer Aufstellung ins Spiel. Diese Entscheidung war auch die Richtige. Durch technische Fehler beim HSK und einer starken Gemeinschaftsleistung konnte man sich nach 15 min. mit 1:11 absetzten. Der Torrausch ließ nicht nach und man ging mit einem 14 Tore Vorsprung in die Halbzeit. Die Aufgabe für die zweite Halbzeit war klar besprochen, jedoch startete die HSK nochmals mit all ihren Kräften, womit sich die ALLOWA sehr schwer tat und sich nicht weiter absetzten konnte. Nicht schön, aber mit einer guten Mannschaftsleistung beendeten die Frauen das Spiel mit 17:37.Nun heißt es am Ball bleiben, und am Sonntag, den 17.11.2019 um 13.30 Uhr in Lorch an die Leistung anzuknüpfen und weitere Punkte zu holen.
    Schamberger, Andrejevs-Klein, Zeeb, Salzer, Gläß, Eisenbraun, Dornbusch, Jahns, Eckert L., Eckert M., Dannenhauer T., Vetter J., Rüdiger


    21.10.2019 F3: Leistung konnte nicht abgerufen werden

    Nach der Niederlage in Remshalden, kam am Samstag nun der Tabellenzweiter aus Gablenberg-Gaisburg nach Lorch angereist. Dass diese Partie keine einfache Aufgabe werden wird war der Mannschaft klar. Hinzu kam, dass man auf Tina Dannenhauer und Elena Kiess verzichten musste, die aus privaten Gründen nicht zur Verfügung standen.
    Nach einem relativ guten Start konnte man nach 10 Minuten mit 6:4 in Führung gehen. Jedoch reagierte der Gegner sofort und stellten ihre Abwehr um, womit die ALLOWA Frauen schwer zurecht kamen. So gelang es den Gästen die Torjagd erfolgreich aufzunehmen und die BAD GIRLS mussten mit einem Rückstand von 9:14 in die Halbzeit gehen.
    In der Kabine versuchte sich das Team nochmals neu zu organisieren und zu motivieren, jedoch scheiterte die Mannschaft nicht nur an der warm geworfenen Torhüterin der Gegner, sondern auch an zu vielen technischen Fehlern aus der eigenen Reihe.
    So muss man leider anerkennen, dass die Damen aus Gablenberg-Gaisburg verdient mit einem 20:29 gewonnen haben.
    Es spielten: Schamberger, Schiek, Andrejevs-Klein, Zeeb, Salzer, Oesterle, Eisenbraun, Dornbusch, Jahns, Diemer, Eckert L., Bausch, Vetter J., Rüdiger


    13.10.2019
    Trotz starker Mannschaftsleistung kein Erfolg

    Am letzten Sonntag reisten die WSG F3 beim SV Remshalden an. Dass dies ein schweres Spiel werden wird war der Mannschaft klar. Man puschte sich in der Kabine noch, um hoch konzentriert ins Spiel zu gehen.
    Leider startete der Gegner mit sehr hohem Tempo und konnte sich nach 6min schon mit 4 Treffern absetzen. Langsam wachten auch die WSG Frauen auf. Jedoch ging man mit 5 Tore Rückstand in die Kabine.
    In der Halbzeit überlegte die Mannschaft mit Trainerin Diana Schamberger wie man die starken Remshalderinnen bewältigen kann. Man kam aus der Kabine und stellte den Angriff um, womit sich die Abwehr des SV sehr schwer tat. In der 43. min kämpfte man sich auf ein 17:16 ran. Durch technische Fehler und ständige Latten- und Pfostentreffer konnte man nicht an dem SV vorbeiziehen. Der SV Remshalden hielt das Tempo hoch und konnte sich absetzten und das Spiel mit 26:21 gewinnen.

    Es spielten: Schamberger, Schiek, Andrejevs-Klein, Zeeb, Salzer, Kiess, Dornbusch, Jahns, Diemer, Eckert M., Dannenhauer T., Bausch, Vetter J., Rüdiger

    Das Medium wurde nicht gefunden.WSG F3: WIR SIND MEISTER!

    Vergangenen Samstag machte unsere dritte Mannschaft der WSG ALLOWA die Meisterschaft perfekt!
    Mit 10 Siegen, 4 Niederlagen und 2 Unentschieden sind die Bad Girls nun wohlverdient Meister der Kreisliga A!
    Die Mannschaft bedankt sich bei allen Unterstützern und bei den Trainern Jürgen Knödler und Fabian Schwab für diese tolle Saison!