Startseite » Handball » Frauen ALLOWA » Frauen3 KL-A » Spielberichte

    Spielberichte Frauen3 KL-A

    26.03.2018 WSG 3: Kantersieg zum Saisonabschluss
    Die WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen konnte zum Ende der Saison noch einmal einen Kantersieg landen. Mit 38:14 schickte man die Gäste aus Gablenberg/Gaisburg nach Hause. Ausschlaggebend hierfür waren zwei super aufgelegte Torhüterinnen und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Damit schließt die WSG 3 ihre erste Saison auf einem guten dritten Platz in der Kreisliga A ab.
    Das Spiel begann mit halbstündiger Verzögerung, da der eingetragene Schiri trotz angekündigter Verspätung nicht erschien. Kurzer Hand übernahm WSG-Trainer Jürgen Knödler die Leitung des Spiels. Nach dem die WSG im Hinspiel in Stuttgart trotz zeitweiser 7-Tore-Führung am Ende nur ein 27:27-Unentschieden erreichte, wollte man dieses Mal alles besser machen. Dennoch begann die Partie ausgeglichen und nach acht Spielminuten stand es 6:6. Dass die WSG sich nicht schon früher absetzen konnte, lag an der eigenen Chancenauswertung – zu oft traf man den Pfosten oder brachte die gegnerische Torhüterin ins Spiel. Erst nach zehn Minuten waren die Visiere besser eingestellt und auch in der Abwehr unterstütze man die Torhüterin noch besser. So konnte sich die WSG Tor um Tor absetzen und ließ in den letzten 20 Minuten der ersten Hälfte lediglich noch drei Treffer zu. Beim Stande von 19:9 wurden die Seiten gewechselt.
    In der Halbzeitpause schaffte es dann auch der Schiedsrichter mit fast 1,5-stündiger Verspätung und übernahm von nun an die Partie. Nach dem Wechsel ist die Partie schnell erzählt. Zwar nahm sich die WSG nach dem Wechsel noch eine kurze Auszeit und ließ die Gäste mit drei Treffern in Folge zum 22:13 in der 40. Spielminute herankommen. Dann übernahmen die Gastgeberinnen allerdings wieder das Zepter und agierten vor allem in der Abwehr überzeugend. Bis zum Schlusspfiff gelang den Gästen in 20 Minuten nur noch ein Treffer. Die WSG hingegen lief nun immer wieder Gegenstöße und erhöhte Tor um Tor zum auch in dieser Höhe verdienten 38:14-Endstand.
    Für die WSG 3 spielten: Draguljic, Schamberger (Tor); A. Vetter (4), Bertleff (3), Sauter (4), Weida (6/1), Telgenkämper (1), Eisenbraun (2), Kreutter (2), Salzer (1), Kinkel, Wagner (2), J. Vetter (13/4), Rüdiger.


    19.03.2018 SV Winnenden 2 - WSG ALLOWA 3 16:27 (8:12)
    WSG 3 sichert sich den 3. Platz
    Mit ihrem siebten Saisonsieg sicherte sich die WSG ALLOWA 3 einen Spieltag vor Saisonende den dritten Tabellenplatz. Gegen die EK/SV Winnenden 2 gewann die WSG deutlich mit 16:27 und konnte nach einer durchschnittlichen ersten Halbzeit in Durchgang 2 noch einmal einen Gang hochschalten. Damit schließt die WSG 3 ihre erste Saison als neuformiertes Team auf einem guten Platz in der oberen Tabellenhälfte ab.
    Die Partie begann verhalten und torarm, so stand es nach 12 Spielminuten 3:3 Unentschieden. Bis zum 5:5 in der 16. Minute war die Partie ausgeglichen. Erst dann schaffte es die WSG in der Abwehr besser zu stehen und nutzte die daraus resultierenden Ballgewinne um sich abzusetzen. Mit fünf Treffern in Folge erhöhten die Gäste auf 5:10 (25. Spielminute). Und konnte mit einem Vorsprung von vier Treffern in die Kabine gehen (8:12).
    Nach dem Wechsel fand die WSG dann besser in die Spur und konnte die Schlagzahl etwas erhöhen. Über 9:14 und 10:17 konnte man sich Tor um Tor absetzen. Nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit erzielte man dann erstmals einen 10-Tore-Vorsprung. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie bereits entschieden. Die WSG nahm nun wieder ein bisschen das Tempo raus, gewann am Ende aber dennoch auch in dieser Höhe verdient mit 16:27.
    Nächste Woche empfängt die dritte Mannschaft dann im letzten Saisonspiel die HSG Gablenberg/Gaisburg 2. Zwar ändert ein Sieg oder eine Niederlage nichts mehr am Tabellenplatz, dennoch möchte man sich sicherlich mit einer ansprechenden Leistung vom heimischen Publikum verabschieden.
    Für die WSG 3 spielten: Draguljic, Schamberger (Tor); A. Vetter (4), Bertleff (3), Sauter (4), Weida (4), Kreutter (1), Salzer, Wagner, J. Vetter (11/5), Rüdiger.


    26.02.2018 Vfl Waiblingen 4 - WSG ALLOWA 3 24:17 (13:6)
    WSG ALLOWA 3 verliert
    Stark dezimiert und lediglich mit acht Feldspielerinnen reiste die WSG reiste die WSG ALLOWA 3 am vergangenen Samstag zum Zweitplatzierten Vfl Waiblingen 4. Dort erwartete sie eine volle Gasgteber-Bank gespickt mit einigen Spielerinnen, die in dieser Saison bereits im Drittliga-Team des Vfl mitgewirkt hatten.
    Die Marschrute von Trainer Fabian Schwab war klar - um schnelle Gegenstöße der jungen Waiblinger Mannschaft zu verhindern, musste eine konzentrierte Leistung im Abschluss her. Sonst bestand die Gefahr aufgrund der mager besetzten Auswechselbank schnell unter die Räder zu kommen.
    Leider klappte dies zu Beginn der Partie überhaupt nicht und der Ball der WSG wollte den Weg nicht ins Tor finden. Schnell machte sich die Warnung des Trainers klar und man lag nach nur sechs Spielminute mit 4:0 im Hintertreffen. Erst dann gelang der erste Treffer auf Seiten der WSG zum 4:1. Jetzt war es vor allem Torhüterin Diana Schamberger zu verdanken, dass man nicht viel schneller, viel weiter in den Rückstand geriet. Sie parierte gleich mehrere Gegenstöße des Vfls. Dennoch zogen die Gastgeberinnen bis zur Halbzeit auf 13:6 davon. Vor allem das Angriffsspiel der WSG ließ in der ersten Halbzeit zu wünschen übrig.
    Nach dem Wechsel konnte sich die WSG im Angriff steigern.Weniger Fehler im Angriff führte dazu, dass die Gastgeberinnen häufiger aus dem normalen Spielaufbau zum Torabschluss kommen mussten. Hier taten sie sich deutlich schwerer und sie konnten ihr Gegenstoßspiel nicht wie gewünscht aufziehen. So arbeitete sich die WSG ALLOWA innerhalb von 15 Minuten auf 16:12 heran. Erneute Schwächen im Abschluss führten dazu, dass man wieder mit sieben Toren ins Hintertreffen geriet (20:13). Dann nahm man sich zwar nochmal zusammen und konnte wieder auf 20:16 (55. Spielminute) herankommen. Am Ende musste man sich aufgrund der schwindenden Kondition leider doch noch mit 24:17 geschlagen geben.
    Torhüterin Diana Schamberger ist es zu verdanken, dass man in der ersten Halbzeit nicht bereits mit 25-Toren in den Rückstand geriet. In Halbzeit 2 schaffte es die WSG dann besser in die Partie zu kommen und konnte das Tempo herausnehmen. Das führte dazu, dann die Waiblingerinnen nicht ihr gewohntes Tempo spielen konnten. Am Ende gewannen sie dennoch verdient und konnten sich somit den zweiten Tabellenplatz sichern.
    Für die WSG 3 spielten: Schamberger (Tor); A. Vetter, Sauter (7), Weida (2), Telgenkämper, Eisenbraun (4/1), Kreutter (1), Wagner, J. Vetter (3).


    05.02.2018 WSG ALLOWA 3 dezimiert zum Sieg
    Die Vorzeichen gegen den Tabellenvorletzten schienen schlecht, musste man gleich auf mehrere Spielerinnen verzichten und konnte nur mit einem 10-köpfigen Kader nach Oeffingen anreisen. Dennoch zeigte die WSG 3 eine sehr gute Mannschaftsleistung - nahezu alle Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen und man musste in Halbzeit 1 lediglich vier Gegentore hinnehmen.
    Lediglich in den ersten fünf Spielminuten war die Partie beim Stande von 2:2 ausgeglichen. Dann fand sich die WSG vor allem in der Abwehr besser zurecht. Unter drohendem Zeitspiel waren die Gastgeberinnen immer wieder zu unvorbereiteten Abschlüssen gezwungen. Hätte die WSG die gewonnenen Bälle noch konsequenter genutzt, wäre die Partie bereits in Halbzeit 1 noch deutlicher entschieden gewesen. Über das 3:5, 3:7 und 4:9 gelang der WSG ALLOWA 3 zur Halbzeit ein komfortabler 6-Tore-Vorsprung.
    Nach der torarmen ersten Halbzeit gelangen in Durchgang 2 auf beiden Seiten mehr Treffer. Die WSG konnte an die erste Halbzeit anknüpfen und zog Tor um Tor davon. Nach 40 Minuten ging man erstmals mit zehn Treffern (7:17) in Führung. Durch eine Auszeit und fünf Treffer in Folge konnte Oeffingen zwar noch mal auf 12:18 verkürzen, doch die WSG ließ sich nicht beirren und hielt an ihrem Spiel fest. So gelang drei Minuten vor dem Ende sogar die 13-Tore-Führung. Letztendlich konnte das Team um Trainerduo Knödler/Schwab das Spiel mit 14:25 für sich entscheiden. Damit zeigte die dritte Mannschaft nach den zwei durchwachsenen Leistungen aus den letzten beiden Partien, erneut ein sehr gutes Spiel und konnte sich damit Luft zu den Rängen 4 und 5 verschaffen.
    Für die WSG 3 spielten: Schamberger (Tor); Weida (3), Kreutter, Wüst (4), Salzer (1), Kinkel (1), Wagner (1/1), J. Vetter (14/2), Rüdiger (1).


    20.11.2017 Frauen 3, Kreisliga A // HSG Ga/Ga 2 - WSG ALLOWA 3 27:27 (12:16)
    WSG 3 verliert einen Punkt gegen Ga/Ga 2
    Die dritte Mannschaft der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen 3 zeigte in der Partie gegen den Tabellenvorletzten Gablenberg/Gaisburg 2 zwei komplett unterschiedliche Gesichter. Das Team um Trainerduo Knödler/Schwab verspielte ihren Halbzeitvorsprung von vier Toren, musste ein 27:27-Unentschieden hinnehmen und verschenkte am Ende einen Punkt.
    Beide Teams starteten mit viel Tempo in die Partie und nach knapp drei Spielminuten stand es bereits 2:2. Durch einige schnelle Angriffe lagen dann die Vorteile auf Seiten der Gäste und sie konnten sich mit vier Treffern in Folge auf 3:7 absetzen (7. Spielminute). Doch die WSG fand in der Abwehr häufig keinen Zugriff und vor allem die wurfgewaltige Rückraumlinke und das Zusammenspiel mit der großgewachsenen Kreisläuferin bereitete ihr immer wieder Probleme. So arbeiteten sich die Gastgeberinnen bis zur 14. Spielminute wieder auf zwei Tore (8:10) heran. Nach der schnellen Anfangsphase nahmen nun beide Seiten das Tempo ein wenig raus, diese hatte Vorteile für die WSG, die nun im Positionsangriff durch gut herausgespielte Chancen immer wieder zu Treffern gelang und im Abwehrverband nun ebenfalls wieder besser agierte. So konnte man sich erneut absetzen. Beim Stande von 12:16 ging es in die Pause.
    Nach dem Wechsel verschlief die WSG, wie schon so oft, zwar den Beginn der Halbzeit und musste zwei Treffer in Folge hinnehmen, kam dann aber wieder zurück in die Partie und setzte sich bis zur 44. Spielminute immer wieder auf vier Tore ab. Zwei vergebene 7-Meter und zwei 2-Minuten-Strafen in Folge führten dazu, dass sich die Gastgeberinnen acht Minuten vor dem Ende auf 23:25 heran kämpfen konnten. Zwar konnte sich die WSG noch zwei Mal auf zwei Tore absetzen, ließ den Gegner aber immer wieder zu viel zu einfachen Toren kommen, so gelang den Gastgeberinnen zwanzig Sekunden vor dem Ende erstmals nach dem 3:3 in der dritten Spielminute der Ausgleich zum 27:27. Zwar kam die WSG noch einmal zu einem Treffer, der wurde allerdings vom Schiedsrichter nicht anerkannt, der darauffolgende direkte Freiwurf landete am gegnerischen Gehäuse. Letztendlich hat sich die WSG selbst um den Sieg gebracht und agierte in Halbzeit 2 sowohl in Abwehr als auch Angriff nicht konsequent genug. Die WSG ALLOWA 3 überwintert auf jeden Fall auf Platz 3 und startet am 14.1. gegen Tabellenführer Schmiden in die Rückrunde.
    Für die WSG 3 spielten: Dragulijc, Hieber (im Tor); A. Vetter, Bertleff (4), Sauter (2), Eisenbraun (1), Kreutter (3), Schwab (3), Wüst (9/5), Kinkel, Wagner, Vetter (5), Rüdiger.


    13.11.2017 Handball Frauen 3 // Kreisliga A Rems-Stuttgart // WSG ALLOWA3 - FSG Waiblingen/Korb 4 23:25 (10:15)
    WSG 3 verliert knapp
    Gegen die starke FSG Waiblingen/Korb 4 musste sich die dritte Mannschaft der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen 3 nach 60 Minuten mit 23:25 geschlagen geben. Beide Seiten zeigten eine gute Partie, wobei am Ende der Sieg für die Gäste nicht unverdient war.
    Das Gästeteam reiste gleich mit mehreren Spielerinnen an, die bereits in der letzten oder auch schon in dieser Saison das Drittligateam der FSG unterstützten. Ihre Favoritenrolle unterstützen sie dazu mit ihren bisherigen Saisonergebnisse. Lediglich gegen den TSV Schmiden musste man sich mit einer knappen Niederlage geschlagen geben, alle anderen Partien gewann man mit mindestens zehn Toren Unterschied.
    Dieser Rolle wurden sie auch direkt gerecht und sie starteten mit 0:3 in die Partie. Erst dann wachte die WSG auf und konnte sich auf 2:3 heranarbeiten. Bis zur 13. Spielminute blieben die Hausherrinnen beim 4:6 in Schlagdistanz. Dann zeigte sich jedoch die individuelle Klasse der jungen FSG-Spielerinnen und sie zogen innerhalb von nur sechs Minuten auf 4:11 davon und erhöhten bis zur 23. Spielminute sogar noch auf 5:13. Kurzzeitig sah es so aus, als ob Waiblingen/Korb die WSG überrollen könnte. Hier zeigte sich vor allem der konditionelle Vorteil der jungen Gästemannschaft. Doch die WSG ALLOWA kämpfte sich mit einer tollen Mannschaftsleistung zurück ins Spiel und konnte den Torreigen zumindest stoppen. Bis zur Halbzeit kämpften sie sich auf fünf Treffer heran. Beim Stande von 10:15 wurden die Seiten gewechselt.
    Nach dem Wechsel kam die Heimmannschaft besser zurück ins Spiel und konnte durch zwei Treffer in Folge auf 12:15 verkürzen. In Unterzahl schaffte es die WSG dann jedoch nicht die Lücken konsequent zu schließen und die FSG zog postwendend wieder auf 12:17 davon. Die WSG gab jedoch nicht auf und kämpfte sich immer wieder auf drei Treffer heran, ließ die sehr gut einspielte FSG 4 in erneuter Unterzahl jedoch erneut wieder auf fünf Treffer zum 15:20 (45. Spielminute) davonziehen. Jetzt zeigte sich die Routine der Gastgeberinnen, deren erfahrene Spielerinnen immer noch ihre Chance witterten und man konnte mit vier Treffern in Folge den Rückstand erstmals seit dem 2:3 auf einen Treffer zum 20:21 verkürzen. So war die FSG sieben Minuten vor dem Ende gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Diese hatte Wirkung und man zog erneut innerhalt von kurzer Zeit auf vier Treffer davon und lag fünf Minuten vor dem Ende mit 20:24 in Front. Am Ende war die Zeit für eine erneute Aufholjagd der WSG zu knapp und so verlor man am Ende mit 23:25. Mit einer sehr guten Leistung gewann die FSG die Partie nicht unverdient und wird am Ende der Saison mit Sicherheit um den Aufstieg in die Bezirksklasse spielen.
    Grund zur Freude war das Comeback von Sandra Wüst, die nach der Babypause ihren ersten Einsatz in der dritten Mannschaft feierte und auch die Reaktivierte Julia Hieber (geb. Pohl) machte seit vielen Jahren ihr erstes Spiel im WSG-Tor.
    Für die WSG 3 spielten: Hieber und Schamberger (Tor); Vetter (1), Bertleff (3), Sauter (4), Eisenbraun (3), Kreutter, Wüst (3), Salzer, Eckert, Kinkel, Wagner, J. Vetter (9/4), Rüdiger


    23.10.2017 Handball Frauen 3 // Kreisliga A Rems-Stuttgart // WSG ALLOWA 3 - TV Oeffingen 28:9 (10:5)
    WSG 3 behält weiße Heimweste
    Nach dem deutlichen Sieg am vergangenen Wochenende wollte die WSG an ihre bisherige beste Saisonleistung anknüpfen. In Halbzeit 1 wollte das gegen Absteiger Oeffingen allerdings überhaupt nicht gelingen. Erst in der zweiten Hälfte fand man zurück zur eigenen Linie und gewann am Ende deutlich mit 28:9.
    Die dritte Mannschaft der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen fand nicht gut in die Partie und tat sich sehr schwer mit der extrem kleinlichen Regelauslegung des Schiedsrichters. Durch viele schnelle Pfiffe und strittige Entscheidung auf technische Fehler auf beiden Seiten wollte kein richtiger Spielfluss entstehen. Erst in der 8. Spielminute fiel der zweite Treffer der Partie zum 1:1. Die WSG versuchte sich in die Partie zu kämpfen und erhöhte bis zur 22. Spielminute auf 8:2. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich nun jedoch auch der Angriff der Oeffingerinnen ein ums andere Mal durchsetzen und die Gäste konnte bis zum Wechsel auf 10:5 verkürzen .
    Die zweite Halbzeit gehörte nun der WSG 3. Man stand in der Abwehr besser und konnte durch eine sehr gute Torhüterleistung mehrere Bälle gewinnen und diese für schnelle Tore durch Tempogegenstoß nutzen. Über das 11:5, 14:6 und 16:7 konnte sich die Heimmannschaft bis zur 45. Spielminute auf 19:7 absetzen. Die WSG schaffte es nun den Ball deutlich schneller zu machen und mehr Tempo in die Partie zu bringen, so konnte man immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr schaffen und zum Torerfolg kommen. Zusätzlich stand die Abwehr wieder sehr gut und man ließ in der zweiten Halbzeit nur vier Tore zu. Erneut war die WSG wieder von allen Positionen torgefährlich und konnte den Abstand bis zum Schlusspfiff auf 28:9 ausbauen.
    Aufgrund der überraschenden Niederlage der FSG Waiblingen/Korb 4 gegen den TSV Schmiden 2 steht die WSG nun auf dem zweiten Tabellenplatz der Kreisliga A.
    Für die WSG 3 spielten: Draguljic, Schamberger (im Tor), A. Vetter, Bertleff (2), Weida (3), Eisenbraun (8), Kreutter (2), J. Vetter (7/1), Rüdiger (3), Salzer (1), Sauter, Schwab (2), Kinkel, Wagner (1).


    16.10.2017 Handball Frauen 3 // Kreisliga A Rems-Stuttgart // HSG Ca/Mü/Max 2 - WSG ALLOWA 3 14:25 (7:14)
    WSG 3: Siegesserie hält an
    Obwohl ersatzgeschwächt und trotz krankheitsbedingter Ausfälle überzeugte die dritte Mannschaft der WSG ALLOWA im Spiel gegen die Landesliga-Reserve aus Cannstatt. Bereits zur Halbzeit lag man mit 7:14 in Führung und konnte am Ende einen ungefährdeten 14:25-Erfolg erzielen. Damit gewinnt die WSG 3 ihr drittes von vier Spielen und kann sich im oberen Tabellendrittel platzieren.
    Die WSG 3 konnte der Partie von Beginn an ihren Stempel aufdrücken und erzielte nach kurzem Abtasten das 1:0 und sollte diese Führung über das komplette Spiel beibehalten. Durch eine konsequente Abwehrarbeit schafften es die Gäste ihren Vorpsrung über das 1:3, auf 2:5 und 2:7 auszubauen. Erst dann gelang den Gastgeberinnen wieder ein Treffer zum 3:7 (14. Spielminute). Doch die WSG arbeitete weiterhin konsequent, zeigte eine gute Teamleistung und war von allen Positionen torgefährlich. So konnte man den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 7:14 ausbauen.
    Nicht wie in den Spielen zu vor, schaffte es die WSG dieses Mal auch direkt nach dem Halbzeitpfiff an ihre Leistung aus Halbzeit 1 anzuknüpfen und ließ die Gegner nicht herankommen. Stattdessen waren die Abschlüsse überlegt und die WSG 3 erhöhte bis zur 45. Spielminute auf 12:19. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden und die Gastgeberinnen konnten in der Abwehrarbeit noch eine Schippe drauf legen. So ließen die Damen aus Alfdorf/Lorch/Waldhausen in der Schluss-Viertelstunde nur noch zwei Treffer zu. Am Ende stand ein verdienter 14:25-Erfolg für die WSG 3 auf der Anzeigetafel.
    Für die WSG 3 spielten: Draguljic (im Tor), Bertleff (4), Weida (6/1), Eisenbraun (2/1), Kreutter (2), Eckert (1), J. Vetter (5/1), Rüdiger (3), Salzer (1), Wagner (1).


    09.10.2017 Handball Frauen 3 // Kreisliga A Rems-Stuttgart // WSG ALLOWA 3 – EK/SV Winnenden 2 30:24 (17:12)
    Zweiter Sieg für die WSG 3
    Die dritte Mannschaft der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen konnte auch ihr zweites von drei Spielen gewinnen und konnte zwei Zähler gegen die EK/SV Winnenden 2 auf dem Schäfersfeld behalten. Mit dem Sieg bleibt die WSG 3 an diesem Wochenende die einzige der drei aktiven Frauenmannschaften die etwas Zählbares auf der Habenseite verbuchen kann.
    Die WSG 3 begann konzentriert und lag bereits nach wenigen Minuten mit 3:1 in Führung. Man hatte die recht junge Mannschaft aus Winnenden recht gut im Griff und zwang sie im Angriff immer wieder zu technischen Fehlern und unvorbereiteten Würfen. Das nutze die Heimmannschaft und erhöhte bis zur 16. Spielminute auf 10:6. Obwohl die Gastmannschaft ihre Torhüterin wechselte und diese die WSG 3 vor deutlichere Probleme stellte, konnte man den Vorsprung ausbauen. So lag man fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff bereits mit acht Toren in Führung (17:9). Hätte die WSG ihre Chancen konsequenter genutzt, hätte ihr bereits ein noch deutlicheres Torepolster stehen können. Stattdessen vergab man in den letzten fünf Minuten 100% Torchancen und musste im Gegenzug drei Treffer in Folge der Gästemannschaft hinnehmen. So ging es beim Stande von 17:12 in die Kabine.
    Statt den Sack in Halbzeit 2 zuzumachen und an die Leistung der ersten 25. Spielminuten anzuknüpfen, schlichen sich bei der WSG immer mehr Fehler im Abschluss ein. Und auch die Abwehr wies immer wieder große Lücken auf, die die Gastmannschaft zu leichten Toren nutzten. Die EK/SV Winnenden 2 benötigte 15 Minuten um den Vorsprung der WSG nahezu zu egalisieren (22:21). Immer wieder scheiterte ALLOWA an der gutaufgelegten Winnender Torhüterin. Allerdings ließen die Gastgeberinnen den Ausgleich nicht zu und stemmten sich mit aller Macht dagegen. Eine Auszeit der Trainerduos Knödler/Schwab 13 Minuten vor dem Ende brachte die Wende. Die WSG nutzte ihre Chancen im Angriff nun wieder besser und schaffte in der Abwehr den einen oder anderen Ballgewinn und ließen nur noch drei Treffer zu. Im Gegenzug konnte man den Vorsprung erneut auf sechs Treffer ausbauen und gewann am Ende, wenn auch in der Höhe etwas zu hoch, mit 30:24.
    Für die WSG spielten: Draguljic (im Tor), A. Vetter (2), Bertleff (6), Sauter (2), Weida (2), Kreutter (1), Schwab (3), Kinkel, Eckert (3), Vetter (9/3), Rüdiger (2).


    25.09.2017 Frauen 3 // Kreisliga A Rems-Stuttgart // WSG ALLOWA 3 - SV Remshalden 2 21:20 (10:10)

    Erster Erfolg für die WSG 3
    Die neugegründete dritte Mannschaft der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen konnte ihr erstes Heimspiel gegen die Württembergliga-Reserve des SV Remshalden am Samstag mit 21:20 gewinnen. Die Partie war bis kurz vor Schluss ausgeglichen, am Ende behielt jedoch die WSG das Glück auf ihrer Seite und konnte die zwei Punkte auf dem Schäfersfeld behalten.
    Die Partie begann ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Gegen die robuste Abwehr des SV Remshalden 2 tat sich die WSG sehr schwer zum Torerfolg zu kommen und konnte den Ball ein ums andere Mal nicht im Tor unterbringen. Anders als allerdings noch im Spiel gegen Schmiden war das Rückzugsverhalten wesentlich besser und so konnten schnelle Gegenstöße verhindert werden. Zudem stand auch die Abwehr der WSG deutlich besser als noch die Woche davor und die kurzfristig eingesprungene Torfrau Kristina Dragulic gab dem Team zusätzlich den notwendigen Rückhalt. Auch das Halbzeitergebnis von 10:10 zeigte, dass sich ein Team auf Augenhöhe gegenüberstand.
    Nach dem Wechsel verzögerte sich der Anpfiff aufgrund technischer Probleme. Diese ungewollte Pause konnten die Remshaldenerinnen besser verarbeiten und nutzen die ersten Minuten der zweiten Halbzeit um sich mit zwei Toren abzusetzen. Zwar wechselte die WSG frühzeitig, um nicht noch weiter ins Hintertreffen zu gelangen, allerdings bleibt man bis zum 13:15 weiter mit zwei Toren im Hintertreffen. Erst dann konnte die WSG-Abwehr wieder einige Bälle gewinnen und nutze die nachlassende Kondition der Gäste zum Ausgleich. Zwar war die WSG nun am Drücker, machte sich das Leben jedoch durch technische Fehler und überhastete Angriffe selbst schwer und konnte sich nicht absetzen. 10 Minuten vor dem Ende stand es immer noch Unentschieden und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Die Gastgeberinnen taten sich nun im Angriff wieder schwerer und kamen im Positionsangriff nicht mehr richtig zum Zug, gaben aber nicht auf und spielten so geduldig, dass sie zwei Minuten vor dem Ende die Führung zum 21:20 erzielten. Ein Ballgewinn in der Abwehr und ein schnelles Tor sollte eine Minute vor dem Ende die Entscheidung bringen. Allerdings legte das Trainerteam der WSG die Auszeitkarte zu früh, so dass der Treffer zum 22:20 nicht zählte. Jetzt wurde es nochmal spannend, doch die WSG 3 ließ sich die zwei Punkte nicht mehr nehmen und gewann am Ende mit 21:20.
    Für die WSG 3 spielten: Dragulic (Tor), Bertleff , Eckert, Kinkel (1), Rüdiger, Salzer, Sauter, Schwab , A. Vetter, J. Vetter.


    17.09.2017 Frauen 3 // Kreisliga A Rems-Stuttgart // TSV Schmiden 2 - WSG ALLOWA 3 37:22 (16:11)

    Deutliche Niederlage zum Saisonauftakt
    Die neugegründete dritte Mannschaft verlor ihr erstes Saisonspiel gegen den TSV Schmiden 2 deutlich mit 37:22. Gegen den Aufstiegsaspiranten und Tabellenzweiten der Saison 16/17 war für die WSG 3, die ohne etatmäßige Torfrau antreten musste, nichts zu holen. Nach zehn unterierdischen Minuten direkt nach der Halbzeit war die Partie bereits nach 44 Minuten entschieden.
    Die Württembergliga-Reserve des TSV Schmiden startete besser in die Parte und führte bereits nach sieben Spielminuten mit 4:1. Dann kam aber auch die WSG 3 besser ins Spiel und schaffte einige Ballgewinne in der Abwehr. So konnte man den Vorsprung der Gastgeberinnen nach 15 Spielminuten beim Stande von 5:5 egalisieren. Eine Auszeit der Heimmannschaft brachte die WSG erneut aus dem Takt und so konnte sich der TSV acht Minuten vor dem Seitenwechsel erneut einen 3-Torevorsprung erarbeiten. Die WSG machte zu diesem Zeitpunkt bereits einige Fehler im Spielaufbau und lud den TSV immer wieder zu schnellen Gegenstößen ein. So konnte sich der TSV bis zur Halbzeit auf 11:16 absetzen.
    Nach dem Wechsel schien lediglich Schmiden aus der Kabine zurückgekommen zu sein. Die WSG nahm sich noch weitere zehn Minuten eine Auszeit und verlor die Partie bereits zu diesem Zeitpunkt. Innerhalb von zwölf Minuten erhöhte der TSV vom 17:12 um 13 weitere Treffer, die WSG schaffte hingegen sich nur zwei Mal durchzusetzen. So stand es nach 44 Spielminuten 30:14. Doch die WSG bewies Moral uns konnte den Hebel wieder umlegen und das Spiel in der Schluss-Viertelstunde erneut ausgeglichen gestalten. Nichtsdestotrotz steht am Ende eine deutliche 37:22-Niederlage. Es wurde offensichtlich, dass das Zusammenspiel nach der kurzen Vorbereitungszeit noch nicht gut funktionierte und auch der Abwehrverband immer wieder große Lücken aufwies. Mit Sicherheit wird sich die WSG bei ihrem ersten Heimspiel am kommenden Samstag anders präsentieren.
    Für die WSG 3 spielten: Salzer (Tor), Bertleff (2), Kinkel (1), Kreutter (1), Rüdiger, Sauter (4), Schwab (6/4), A. Vetter (1), J. Vetter (3), Wagner, Weida (4/1)