Startseite » Handball » Frauen ALLOWA » Frauen2 BL » Spielberichte

    Spielberichte Frauen2 BL

    05.02.2018 SV Fellbach - WSG ALLOWA 3 27:19 (15:19)

    Niederlage am Ende zu deutlich

    Am Samstagabend reiste die WSG 2 ohne Trainer Ralf Babel, dafür mit Co-Trainer Zlatko Sos zum Tabellendritten nach Fellbach. Die WSG fand wieder schleppend ins Spiel und so lag man nach 8. Minuten schon 6:1 in Rückstand.
    Die gesetzten Ziele, die Fehlpässe zu vermeiden und dazu ein schnelles Rückzugsverhalten, wurden jedoch gut umgesetzt. Mit einem Stand von 15:9 ging es in die Halbzeitpause.
    In der zweiten Halbzeit tankte die WSG Selbstvertrauen durch eine starke Abwehrleistung und gelungene Abschlüsse im Angriff. Eine spannende Aufholjagd begann. Endlich die Emotionen, die in den letzten Spielen so vermisst wurden. In der 47. Minute schaffte man fast den Ausgleich - 19:18.
    Doch in den letzten 10 Minuten leistete man sich insbesondere in der Offensive zahlreiche technische sowie individuelle Fehler, welche sofort bestraft wurden. Endstand: 27:19.
    Bittere Enttäuschung am Ende, da der erste Sieg zum Greifen nah war.
    Fazit: Die WSG ALLOWA 2 hat den Kampfgeist nicht verloren und wird auch weiterhin nicht kampflos aufgeben.
    Für die WSG 2 spielten: Müller (Tor); Kainz (1), Rath (2), Munz, Bareiß, Knödler, Sos (4/2), Marie Künzl (3), Frankenreiter, Zeeb (2), Roller (2/1), Folter (5).


    29.01.2018 WSG ALLOWA 2 : SV Hohenacker-Neustadt 2 19:29

    Die WSG ALLOWA 2 verliert gegen die SV Hohenacker-Neustadt 2

    Die WSG 2 startete eher schwach in das Spiel und bei einem Rückstand von 1:4 war bereits nach acht Minuten eine Auszeit nötig. Danach agierten die Damen der WSG zunehmend selbstbewusster und so konnten vor allem durch 1 gegen 1 Aktionen und die daraus resultierenden 7m einfache Tore erzielt werden.

    Leider zogen die Gäste aus Hohenacker-Neustadt direkt nach und nutzen jede Lücke in der vereinzelt schwachen Abwehr aus. Somit konnte die Heimmannschaft nur selten näher als 5 Tore an die Gäste herankommen.

    Auch in der 2. Hälfte stimmte zwar die kämpferische Einstellung der WSG, dies reichte aber leider nicht aus um das Spiel für sich zu entscheiden. Verpasste Torchancen und zu viele technische Fehler entschieden das Spiel gegen die WSG.
    Trotz verlorener Punkte konnte man am Ende in der Kabine auch ein positives Feedback vernehmen.

    Am kommenden Wochenende geht es dann für die WSG 2 zum SV Fellbach. Hier wird versucht motiviert, konzentriert und konsequent die kompletten 60 Spielminuten zu agieren.

    WSG: S.Müller (Tor); L.Kainz, D.Rath (1), J.Munz (3), S.Bareiß (1), M.Wiedmann (1), M.Knödler (1), N.Sos (1), M.Künzl (3), R.Frankenreiter, S.Zeeb, T.Dannenhauer (6), A. Roller (1), L.Folter (1)

    21.01.2018 Frauen 2: SF Schwaikheim 2: WSG ALLOWA 2 31:16 (18:10)

    WSG ALLOWA 2 chancenlos in Schwaikheim

    Die WSG 2 hatte sich nach der Winterpause viel fürs neue Jahr vorgenommen. So wollte man im Spiel gegen die SF Schwaikheim 2 in der Abwehr kompakter stehen und die Fehler in der Vorwärtsbewegung minimieren. Jedoch zeichnete sich schon nach wenigen Minuten ab, dass dies von Beginn an nicht so umgesetzt werden konnte, wie man es besprochen hatte. Durch Inkonsequenz beim Abschluss und zu viele technische Fehler der Gäste konnten sich die Frauen der SF Schwaikheim 2 nach der 17. Spielminute schon mit 13:5 absetzen. Auch im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit gelang es den Frauen der WSG 2 nicht, den Abstand bis zur Pause noch einmal zu verkürzen. So ging man mit einem 8-Tore-Rückstand in die Kabine.

    Auch in der 2. Hälfte konnten die Vorgaben der Trainer nicht umgesetzt werden. So verlor man gegen die offensive Abwehr der Gastgeberinnen wieder zu oft den Ball und die SF Schwaikheim 2 konnte durch mehrere Tempogegenstöße den Abstand noch vergrößern. Am Ende trennten sich die beiden Teams deutlich mit einem 31:16 Endstand.

    Am kommenden Wochenende geht es dann für die WSG ALLOWA 2 zuhause um wichtige Punkte gegen die SV Hohenacker-Neustadt 2. Auch bei diesem Spiel wird wieder versucht, von Beginn an konzentriert und konsequent zu agieren.


    17.12.2018 Frauen 2, Bezirksliga, Rems-Stuttgart // WSG ALLOWA 2 - MTV Stuttgart 17:28 (12:13)

    Eine erneute Hohe Niederlage kassierte die WSG ALLOWA 2 in ihrem letzten Heimspiel im Jahr 2017.

    Wie vor jedem Spiel nimmt man sich vor, endlich den ersten Sieg dieser Saison einfahren zu können. Doch leider bescherte man sich eine Woche vor Weihnachten nicht selbst. Das erste Tor ging auf das Konto der Gäste und bis zur 23. Spielminute rannte man immer wieder einem 3-4 Tore Rückstand hinterher. Doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit wachte die WSG endlich auf. Durch eine starke Abwehrleistung und schön herausgespielten Toren konnte man sich bis zur Halbzeit auf ein Tor heran kämpfen. Mit einem 12:13 Halbzeitergebnis ging man in die Kabinen.
    An diese starken Leistung wollte man in der zweiten Halbzeit anknüpfen. Doch wie so oft in dieser Saison haben die Spielerinnen ihr können wohl in der Kabine vergessen und fanden einfach nicht zurück ins Spiel. Viele Fehlpässe, unkonzentrierte Torabschlüsse und inkonsequentes Rückzugsverhalten sorgten dafür, dass die WSG immer wieder von den Stuttgarterinnen überrannt wurden, sodass man in den zweiten 30 Minuten lediglich nur fünf Tore dazu verbuchen konnte.
    Somit hat man auch das letzte Heimspiel im alten Jahr verloren.
    Mit einer schlechten Leistung und nur fünf Toren in der zweiten Halbzeit gewinnt man eben kein Spiel.
    Jetzt heißt es weiter kämpfen, den Kopf nicht hängen lassen und versuchen die Liga doch irgendwie noch halten zu können.

    Wir hoffen weiterhin auf die Unterstützung aller WSG-Anhänger.
    Das erste Spiel im neuen Jahr bestreitet man am 21.01.2018 um 12.30 Uhr in Schwaikheim.


    11.12.2017 Frauen 2 // Bezirksliga, Rems-Stuttgart // Hbi Weilimdorf/Feuerbach - WSG ALLOWA 2 27:20 (12:12)
    Niederlage nach guter 1.Halbzeit+
    Am vergangenen Samstag waren die Damen der WSG ALLOWA 2 beim Viertplatzierten Hbi Weilimdorf/Feuerbach zu Gast. Nach einer guten ersten Halbzeit konnte man in der zweiten Hälfte nicht mehr an die Leistung anknüpfen und verlor am Ende deutlich mit 27:20.
    Gleich in den ersten zwei Minuten konnten die Gäste mit 0:2 in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit ging es sehr ausgeglichen zur Sache, über 3:3, 6:6, 8:8 konnte sich die WSG 2 in der 22. Spielminute mit 8:10 absetzten. Bis zur Halbzeit konnte die Führung jedoch nicht gehalten werden und so ging es mit einem ausgeglichenen 12:12 in die Halbzeit.
    Nach der Halbzeit zeigte sich das Spiel von seiner gewohnten Seite. An die Leistung der ersten 30 Minuten konnte leider nicht mehr angeknüpft werden. Bereits jetzt offenbarte sich, was in der gesamten Vorrunde das Problem sein sollte, der Einbruch nach den ersten 30 Minuten und somit die Chancenverwertung. Auch in der Abwehr fehlte die Absprache und der Zusammenhalt. Diese Schwächephase nutzten die Gastgeberinnen und zogen bis zur 37. Spielminute auf 17:14 davon. Die Damen der Hbi Ihrerseits nutzten weiterhin konsequent jeden Abschluss und schafften es so bis zur 54. Minute ihre Führung auf 22:17 auszubauen. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt die Chancen auf den Sieg gering erschienen, kämpfte die WSG auch in den Schlussminuten weiter. Nach dem 24:20 in der 56. Minute war die Niederlage nicht mehr zu verhindern. Nach zwei unkonzentrierten Fehlern im Angriff legten die Gastgeberinnen zum 27:20 Endstand vor. Letztendlich musste sich die WSG ALLOWA 2 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach geschlagen geben.
    Am 16.12. wird es in der Lorcher Schäfersfeldhalle für die zweite Mannschaft der WSG ALLOWA gegen den MTV Stuttgart wieder auf Punktejagd gehen. Dies wird das letzte Spiel im Jahr 2017 sein. Um dieses erfolgreich bestehen zu können, ist eine über das ganze Spiel konstant gute Leistung notwendig.
    Für die WSG 2 spielten: Müller (Tor), Folter (4), Kainz (1), Rath, M. Kraft (7/6), Bareiß (1), J. Vetter (1), Knödler (1), Sos (1), Künzl, Bertleff, Schwab (3), J. Hermann (1).


    30.10.2017 Handball Frauen 2 // Bezirksliga Rems-Stuttgart // HSV Stammheim/Zuffenhausen - WSG ALLOWA 2 30:25 (16:10)
    Sechste Niederlage im siebten Spiel
    Am Samstag musste die zweite Mannschaft der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen erneut auswärts antreten. Bei der HSV Stammheim/Zuffenhausen kämpfte die WSG 2 um die ersten beiden Punkte. Doch leider war auch an diesem Tag nichts zu holen und am Ende stand ein ernüchterndes 30:25 auf der Anzeigetafel. Damit rutscht die WSG 2 mit 1:13-Puntken auf den letzten Tabellenplatz ab.
    Dabei startete die WSG gut in die Partie und ging innerhalb von vier Minuten mit 0:3 und 1:4 in Führung. Erst nach einer Auszeit der Gastgeberinnen fanden diese besser in die Partie und kämpften sich über das 3:5 und 4:6 zum Ausgleichstreffer heran. (6:6, 15. Spielminute). Bereits jetzt zeigte die WSG 2 immer häufiger Probleme im Spielaufbau und lud den HSV durch einfache technische Fehler zum Gegenstoß ein und ermöglichte die Aufholjagd. Bis zum 11:10 in der 25. Spielminute war die Partie noch ausgeglichen. Doch dann verabschiedete sich die WSG bereits frühzeitig in die Halbzeit und ihnen gelang in den letzten fünf Spielminuten kein Treffer mehr. Die Ballverluste und unvorbereitete Abschlüsse im Angrifft führten dazu, dass die Stammheimerinnen innerhalb kürzester Zeit zum Halbzeitstand von 16:10 davonziehen konnten.
    Nach dem Seitenwechsel lief für die WSG 2 nichts mehr zusammen. Im Angriffspiel unterliefen ihnen immer wieder Fehler und der HSV ließ sich nicht zweimal bitten und lief mehrere Tempogegenstöße. So konnte sich die Heimmannschaft innerhalb von zehn Spielminuten über das 18:12, 22:12 und 23:13 auf 25:15 absetzen. Es benötigte erst eine Auszeit von Trainerduo Babel/Sos um die Gastmannschaft aufzuwecken. Zwar konnte man den Abstand bis zur 52. Spielminute (30:20) kaum verkürzen, allerdings ließ man den HSV nun auch nicht mehr so einfach gewähren und spielte wieder mit. Erst dann bäumte sich die WSG 2 noch einmal auf und ließ in den letzten acht Minuten keinen Treffer mehr zu und konnte gleichzeitig fünf Mal erfolgreich abschließen. Allerdings kam diese Aufholjagd zu spät und am Ende verlor man die Partie mit 30:25.
    Auch wenn es am Ende nicht für Punkte gereicht hat, ist dennoch hervorzuheben, dass die WSG von allen Positionen Torgefahr ausstrahlte und sich nahezu alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.
    Für die WSG 2 spielten: Müller, S. Kraft (Tor), Zeeb (2), J. Hermann (1), Frankenreiter (3), Eisenbraun, Bareiß (1), Rath (3), Sos (2), M. Kraft (5), Dannenhauer (4/2), Funk (2), Künzl (1) Folter (1).


    23.10.2017 Handball Frauen 2 // Bezirksliga Rems-Stuttgart // WSG ALLOWA 2 - SV Fellbach 21: 32(10:18)
    Heimniederlage in Alfdorf
    Trotz großer Motivation, die ersten 2 Punkte einzufahren, hat es wieder nicht geklappt. Fehlpässe und nicht verwandelte Würfe führten dazu, dass die Gäste von Fellbach diese Chance umgehend mit schnellen Kontertoren nutzten. Zur Halbzeit lagen man dann schon 10:18 im Rückstand.
    Selbst nach der Halbzeitpause war man unkonzentriert und fand nur schwer zurück ins Spiel. Da die Abwehr nicht so kompakt stand und die WSG oft zu spät am Gegner war, wurden das mit Zeitstrafen bestraft. Ab der 50. Minuten bewies die WSG wiederum ihren und konnte den Abstand noch einmal verkürzen. Leider natürlich viel zu spät. Am Ende trennte man sich mit 21:32.
    Wir müssen uns noch intensiver auf die kommenden Begegnungen vorbereiten, damit wir den ersten Sieg einfahren können.
    Für die WSG 2 spielten: Müller (Tor), Kainz (2), Rath, M. Kraft (9/5), Bareiß (1), Wiedmann, Knödler (1), Künzl (1), Frankenreiter, Zeeb, Funk (1), J. Hermann, Dannenhauer (5/1), Folter (1).


    16.10.2017 Handball Frauen 2 // Bezirksliga Rems-Stuttgart // SG Schorndorf 2 - WSG ALLOWA 2 23:17 (12:8)
    Erneute Niederlage für die WSG 2
    Am vergangenen Samstagnachmittag waren die Damen der WSG ALLOWA 2 zu Gast bei der SG Schorndorf 2. Im Voraus war klar, dass es keine leichte Aufgabe werden wird in der Schorndorfer Halle zu punkten.
    So startete man auch mit einer durchwachsenen 6:0 Abwehr gegen die Schorndorfer und führte nach sieben Minuten mit 1:3. Nach vielen unkonzentrierten und zu schnell abgeschlossenen Angriffen und einer nicht mehr so kompakten Abwehr glich Schorndorf schnell aus und ging danach in Führung, die sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr hergaben. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte der Großteil der oftmals guten Torchancen nicht genutzt werden, sodass sich die Damen aus Schorndorf schon zur Pause mit 12:8 absetzen konnten.
    Nach dem Wiederanpfiff hatte man kurz die Hoffnung, dass die Halbzeitansprache gefruchtet hatte. Die WSG-Damen konnten in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit besser dagegen halten, schafften es aber nie das Spiel zu drehen. Nach weiteren Unkonzentriertheiten im Angriff und den dadurch resultierenden Tempogegenstößen stand zum Schlusspfiff eine deutliche aber verdiente 23:17 Niederlage zu Buche.
    Ausschlaggebend für die am Ende doch deutliche Niederlage waren die zu überhasteten Abschlüsse im Angriff und die sehr schwache Abwehrleistung der WSG.
    Am 21. Oktober geht es für die Damen der WSG ALLOWA 2 zu Hause gegen die derzeit Zweitplatzierten Fellbacher Damen. Anpfiff ist um 17:45 Uhr in der Alfdorfer Sporthalle.
    Für die WSG 2 spielten: Müller (Tor), Zeeb (1), J. Hermann, Jade, Frankenreiter (3), Kainz (2), Bareiß (1), Rath, Sos, M. Kraft (2/2), Dannenhauer (4), Funk (3), Folter (1).


    09.10.2017 Handball Frauen 2 // Bezirksliga Rems-Stuttgart // WSG ALLOWA 2 – SF Schwaikheim 2 19:28 (9:9)
    Erneut keine Punkte für die WSG 2

    Letzen Samstag bestritt unsere zweite Damenmannschaft der Spielgemeinschaft Alfdorf/Lorch/Waldhausen ihr erstes Saisonspiel in heimischer Halle. Ersatzgeschwächt musste die WSG gegen den Bezirksligaaufsteiger SF Schwaikheim 2 antreten.
    Das Spiel begann recht ausgeglichen. Die Sportfreunde aus Schwaikheim konnten sich nach dem 2:2 kurze Zeit später auf 3:7 absetzen. Durch gute Abwehrarbeit und erfolgreichen Torabschlüssen konnte man den Rückstand aufholen und ging mit dem Halbzeitstand von 9:9 in die Kabine.
    In Halbzeit zwei konnten unsere Damen der WSG an ihre Leistung der 1. HZ leider nicht mehr ganz anknüpfen. Bis zur 40. Spielminute rannte man immer einem zwei bis drei Tore Rückstand hinterher. Ab Spielminute 41' wusste man sich nicht mehr im Angriff zu helfen. Auftretende Fehlpässe, taktische Fehler sowie nicht konsequent verwandelte Torwürfe führten zu Tempogegenstöße der Gäste, die ihren Vorsprung auf 17:27 (54'.) verdient ausbauten.
    Letztendlich musste man sich am Ende deutlich mit 19:28 geschlagen geben.

    Am kommenden Samstag, 14. Oktober spielt unsere zweite Damenmannschaft der WSG ALLOWA gegen die SG Schorndorf 2. Anpfiff ist um 16.00 Uhr in der Grauhalde in Schorndorf.
    Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns sehr freuen.
    Für die WSG spielten: Müller, S. Kraft (im Tor), Kainz (1), Rath, M. Kraft (4), Wiedmann, Knödler, Sos (1), Frankenreiter (2), Zeeb, Funk (2), Jade, J. Hermann (3), Dannenhauer (6/5).


    25.09.2017 Frauen 2 // Bezirksliga Rems-Stuttgart // HSK Urbach/Plüderhausen 2 - WSG ALLOWA 2 15:15 (8:11)

    Erster Punk für die WSG 2
    Am Samstagabend ging es für die Frauen 2 der WSG ALLOWA zum Auswärtsspiel nach Urbach. Im Voraus war klar, dass es keine leichte Aufgabe werden wird in der Wittumhalle zu punkten. Zahlreiche Fans der WSG ALLOWA waren zur Unterstützung mit dabei. Motiviert gingen die Mädels an die Sache heran und starteten konzentriert in die Partie. Durch die treffsichere Jenny Funk auf Außen und die erfolgreiche 7-m Schützin Melanie Kraft konnten die Frauen 2 bis zur 19. Minute zu einem 6:6 ausgleichen. Bis zur Halbzeit konnten sich die Mädels durch schön heraus gespielte Chancen einen 8:11 Vorsprung erarbeiten.
    Alle waren sich einig, dass die Punkte bis zum Ende der Partie nicht mehr hergegeben werden. Im zweiten Durchgang spielten die Frauen 2 der WSG bis zum 11:14 weiter konsequent und konnten somit den 3-Tore-Vorsprung halten. In der kommenden Viertelstunde konnten die Gastgeberinnen aufgrund einer gut arbeiteten Abwehr der WSG und einer überragend aufgelegten Torhüterin Sabrina Müller kein Ball im Alfdorfer Tor unterbringen. Aber auch die Frauen der WSG ALLOWA fanden im Angriff keine Mittel um sich weiter abzusetzen. Dann folgten die berühmten Minuten in denen unkonzentriert gespielt wurde und zu schnelle Abschlüsse erfolgten. Daraus resultierten Ballverluste, welche die Spielerinnen der HSK Urbach/Plüderhausen nutzen. In den letzten 10 Minuten musste die WSG drei Gegentreffer hinnehmen, während auf eigener Seite nur ein Treffer durch Marlen Wiedmann erzielt werden konnte. In der Schlussphase agierte das Team von Ralf Babel vor allem im Angriff überhastet und es fehlte die nötige Durchschlagskraft. Folglich konnte die HSK bis zum Schlusspfiff zu einem 15:15 ausgleichen.
    Trotz allem stand am Ende ein Punkt auf dem Konto der WSG, den sie sich durch ihre größtenteils gute Leistung und ihre kämpferische Einstellung verdient haben! Auf eine ebenso große Unterstützung der WSG-Fans hoffen die Frauen 2 bei ihrem nächsten Auswärtsspiel am kommenden Sonntag, den 1.10. in Hohenacker. Hier hat die Mannschaft eine erneute Chance ihre Leistung unter Beweis zu stellen und eventuell den ersten Sieg einzufahren.
    Für die WSG 2 spielten:
    Sabrina Müller, Saskia Kraft (Tor); Mariel Knödler, Marlen Wiedmann (2),
Melanie Kraft (6/5), Romy Frankenreiter (1), Leonie Kainz, Julia Hermann, Svenja Bareiß, Denise Rath, Jennifer Funk (5), Marie Künzl, Luisa Folter (1)


    17.10.2017 Frauen 2 // Bezirksliga Rems-Stuttgart // MTV Stuttgart - WSG ALLOWA 2 25:21 (13:13)

    WSG ALLOWA 2: Erstes Punkspiel der Saison in Stuttgart

    Vergangenen Samstagabend reiste die neu aufgestellte WSG ALLOWA 2 zum MTV Stuttgart um ihr erstes Punkspiel der Saison zu absolvieren.
    Das Spiel begann sehr ausgeglichen, die WSG konnte in der ersten Halbzeit einen konstanten 2-Tore Abstand zum führenden Gegner halten. Doch aufgrund von vermehrten technischen Fehlern konnte der Heimverein den Abstand auf 23:14 (45. Minute) ausbauen. Trainer R. Babel motivierte seine Spielerinnen vom Spielfeldrand aus und in den Auszeiten, diese sich mit einer lautstarken Abwehr und einem schnellen Spiel auf dem Platz
    nach nur wenigen Minuten auf ein 24:21 an den Gegner herankämpfte. Aufgrund von zwei fraglichen Entscheidungen des Schiedsrichters trennten sich die Mannschaften mit einem 25:21. Nun gilt es den Spirit der zweiten Halbzeit beizubehalten und technische Kompetenzen auszubauen.

    Für die WSG spielten: S. Müller (Tor), S. Zeeb, J. Hermann (2), M. Wiedmann (1), M. Kraft (1), R. Frankenreiter (3), L. Kainz, L. Folter (4), S. Bareiß, D. Rath (1),M. Zürn, T. Dannenhauer (5/6), Künz (4)l, Schmidt