Startseite » Handball » Frauen ALLOWA » Frauen1 LL-2 » Spielberichte

    Spielberichte & Vorberichte Frauen 1

    09.03.2020 HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf – WSG ALLOWA

    WSG ALLOWA siegt auswärts beim Tabellenführer
    Vergangen Samstag kam es in der Donzdorfer Lautertalhalle zum Spitzenspiel zwischen dem aktuellen Tabellenführer der HSG Wi/Wi/Do und deren schärfsten Konkurrenten, der WSG ALLOWA. Die Vorzeichen waren klar: Mit einem Sieg der WSG würden Sie die Tabellenführung in der Landesliga übernehmen und den Aufstieg perfekt machen.
    Die personell geschwächte WSG wollte die Machtdemonstration aus dem Hinspiel (29:15) bestätigen und alles dafür geben, um das Spiel zu gewinnen.
    Die WSG startet nervös in die Partie und musste dazu bereits, nach drei gespielten Minuten, eine fragwürdige zwei Minuten Strafe gegen Madeleine Bundschuh in Kauf nehmen. So konnte der Gastgeber das Spiel bis zur sechsten Spielminute mit 2:2 offenhalten. Doch nun legte die die WSG ALLOWA das Tempo hoch und ging innerhalb von vier Minuten mit 3:7 in Führung. In dieser Phase zeigten die Damen aus dem Welzheimer Wald und dem Remstal schöne Kombinationen im Angriff, welche immer wieder durch die überragend aufgelegten BAD GIRLS Hannah Pfisterer und Madeleine Bundschuh zum Torerfolg führten. Erst zum Ende der ersten Halbzeit fand die HSG zurück ins Spiel und konnte, bis zur 25. Spielminute, auf 10:13 verkürzen. Die Aufholjagd der Gastgeber wurde jedoch schnell durch eine Auszeit seitens der Trainer der WSG unterbrochen. Darauffolgend zeigte sich die Abwehr der WSG ALLOWA wieder konzentrierter und sie ging somit verdient mit einem Spielstand von 11:15 in die Halbzeit.
    Die BAD GIRLS starteten mit hoher Konzentration und Siegeswillen in die zweite Halbzeit. Einzig zwei verworfene Strafwürfe mussten sich die Damen der WSG in dieser Phase ankreiden lassen. Beim Stand von 15:20 in der 43. Minute schien das Spiel für die WSG entschieden zu sein, jedoch gab sich die HSG Wi/wi/Do noch nicht geschlagen. Durch einige Fehler im Aufbauspiel und technische Fehler seitens der WSG, kämpften sich die Gastgeberinnen bis hin zur 47. Spielminute auf einen Spielstand von 18:21. Die WSG Frauen konnten sich aber in dieser Phase wiedermal auf die überragende Torfrau Ira Jennewein verlassen und trotz Fehler zeigen, was in Ihnen steckt. Bis zur 54. Minute konnte der fünf Tore Rückstand erneut hergestellt werden.
    Die BAD GIRLS ließen sich von ihrer Torjagd nicht aufhalten und stellten in einer gut gefüllten Lauterhalle klar, wer von nun an die Tabellenführung übernehmen wird.
    Als Hannah Pfisterer in der 58. Spielminute erstmals auf sechs Tore erhöhte war das Spiel entschieden. Die restlichen zwei Minuten waren Freude pur, auf Seiten der gesamten WSG.
    „Wir wussten, dass wenn wir unser Leistungsvermögen abrufen und konzentriert verteidigen, es jede Mannschaft gegenüber uns enorm schwer haben kann. Die Damen haben den Matchplan aus der Analyse des Gegners, vor allem in der ersten Halbzeit, hervorragend umgesetzt.“, so Trainer Tim Kutschera.
    Durch diesen überzeugenden Sieg lösten die WSG Damen erstmals die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf von der Tabellenspitze ab. Vielen Dank an alle mitgereisten Fans.
    Tor: Jennewein, Svoboda
    Feld: Koziara, Paul, L. Pfisterer (1), Hermann (3), Saur (3), H. Pfisterer (5), Rath, Straub (4), Heller, Zwick (2), Bundschuh (8)

    Das Medium wurde nicht gefunden.



    02.03.2020 WSG ALLOWA - HSG Ebersbach/Bünzwangen 23:17

    WSG ALLOWA siegt im Spitzenspiel
    Vergangenen Samstagabend kam es zum Spitzenspiel der Frauen Landesliga Staffel 2. Dabei trafen die aktuell formstärksten Mannschaften im direkten Duell aufeinander.
    Die Vorzeichen vor diesem Kracher Duell waren klar. Mit einem Sieg kann sich die WSG ALLOWA auf den zweiten Tabellenrang verbessern. Allerdings mussten die Damen der WSG auf die gesundheitlich geschwächte Marlen Wiedmann verzichten. Dafür rückte Christi Weida, aus dem Kader der zweiten Damen, auf.
    Trainer Tim Kutschera sagt, dass schon vor dem Spiel eine enorm positive Energie in der Kabine zu spüren war.“ und so startete die WSG furios in die Begegnung. Bereits in der zehnten Spielminute führten die Damen aus dem Welzheimer Wald und dem Remstal mit 6:1. Anna-Theresa Straub wurde gekonnt in Szene gesetzt und konnte bis dahin bereits vier Tore erzielen. Einzig die vielen verworfenen Chancen mussten sich die Damen der WSG ankreiden. Oft konnten die enorm schnellen Angriffe der WSG ALLOWA nur mit harten Fouls gestoppt werden. Die dann fälligen Siebenmeter verwandelte Bianca Feil gewohnt sicher.
    Beim Stand von 14:9 gingen beide Mannschaften in die Halbzeit.
    Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte setzte die WSG ein klares Zeichen des Siegeswillens und zog auf 16:9 davon. Souverän spielten die gastgebenden Damen die Angriffe nach vorne und stellten den bis dahin zweitplatzierten in der Tabelle vor enorme Probleme. „Grundlage war die überragende Abwehrarbeit, welche bis zur 50. Spielminute nur 13 Gegentore zuließ“, so das Trainerteam. Als dann Torfrau Saskia Svoboda auch noch einen Siebenmeter der Gäste hielt war das Spiel entschieden. Über 21:16 endete das Spiel schließlich mit 23:17 für die WSG ALLOWA.
    Damit steht die WSG nun auf dem zweiten Tabellenplatz der Frauen Landesliga.
    Nächste Woche kommt es zum nächsten Hammerduell mit dem aktuellen Tabellenführer HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf.
    Es spielten: Jennewein, Svoboda, Koziara, Paul (1), L. Pfisterer (1), Weida, Hermann (1), Saur (3), Pfisterer (3), Rath, Straub (6), Heller, Feil (5/5), Bundschuh (3)


    10.02.2020 WSG ALLOWA1: Sieg gegen schärfsten Verfolger

    Vergangenen Sonntagnachmittag empfingen die BAD GIRLS die erste Mannschaft des TSG Schnaitheim.
    Durch eine gut aufgelegte Madeleine Barth und Hannah Pfisterer, konnte die WSG von Anfang an in Führung gehen, sodass es zur 12. Minute 7:4 stand.
    Doch der siebt platzierte aus Schnaitheim ließ sich nicht abschütteln und versuchten jeden technischen Fehler seitens der WSG für sich zu nutzen, um den Anschluss nicht zu verlieren.
    So trennten sich die Mannschaften zur Halbzeit schließlich mit einem Spielstand von 15:12.

    Auch in der zweiten Halbzeit machten sich die WSG Damen das Spiel selber schwerer, aufgrund Fehlpässe und unvollständige Abschlüsse, jedoch gelang es ihnen bis hin zur 38. Minute an eine 6 Tore Führung auszubauen.

    Jedoch gingen die Damen aus Schnaitheim auf Aufholjagd und kämpften sich zur 52. Minute an einen spannenden 22:21 Spielstand hin.

    Die letzten acht Minuten des Spiels zeigten den Kampfgeist beider Mannschaften. Keiner war bereit, sich kampflos geschlagen zu geben, doch die BAD GIRLS agierten in den richtigen Momenten und entschieden das Spiel mit einem 24:22 verdient für sich.

    Es spielten: Jennewein, Svoboda (Tor), Koziara, Paul (1), Pfisterer L. Pfisterer H. (4), Rath (1), Munz, Straub (5), Heller (1), Feil (2), Barth (10)


    27.01.2020 Die Frauen 1 der WSG ALLOWA sind Derbysieger

    Am vergangenen Sonntag reisten die Handballerinnen der Spielgemeinschaft Alfdorf/Lorch/Waldhausen zum Tabellennachbarn nach Schorndorf.
    Die Zuschauer sahen zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, sodass es zur 8. Minute auf der Anzeigetafel 4:4 stand. Von diesem Zeitpunkt an waren die anfänglichen Startschwierigkeiten überwunden und die WSG Damen zogen auf 6:11 davon. Mit einer soliden Abwehrleistung und einem starken Rückhalt durch eine überragende Ira Jennewein konnten sich die Frauen der WSG ALLOWA auf 8:14 absetzen.
    Immer wieder fanden die WSG Angreiferinnen Lücken in der gegnerischen Abwehr und nutzten ihr gewohntes Tempospiel, um einen acht Tore Vorsprung bei 14:22 herzustellen. Mit einer Manndeckung gegen die Schorndorfer Spielmacherin und Ex-Bundesligaspielerin - durch Tina Hermann und Lisa Pfisterer - konnten die Angriffsaktionen der Gastgeber erfolgreich verteidigt werden. Dadurch erzielte man einen ungefährdeten 17:25 Sieg und konnte zwei Punkte aufs eigene Konto verbuchen.
    Trainer Tim Kutschera äußerte sich nach dem Spiel sehr zufrieden: "Mit nur sieben Gegentoren in der ersten Halbzeit haben wir den Grundstein für diesen Sieg gelegt. Ein Kompliment an unsere gesamte Mannschaft. Der Sieg gegen den Tabellenzweiten war enorm wichtig."
    Kommende Woche haben die Frauen spielfrei, ehe dann am Sonntag 09.02 die Damen der TSG Schnaitheim in heimischer Halle erwartet werden.
    Jennewein, Svoboda; Koziara (2), Paul, L. Pfisterer, Hermann (4), Saur (1), H. Pfisterer (2), Rath, Munz, Straub, Heller (1), Feil (3/3), Barth (12/1)


    13.01.2020 WSG ALLOWA 1: Sieg trotz 41 Minuten ohne Führung

    Vergangenen Samstag war die WSG ALLOWA zu Gast bei den Damen der FSG Donzdorf/Geislingen. Aufgrund des Tabellenstandes konnte man meinen, dass dies eine leichte Partie für die WSG Damen werden könnte, doch es kam anders als gedacht.

    Die FSG ging von der ersten Minute an in Führung und die WSG hatte Schwierigkeiten, ihr diese abzunehmen. Durch viele technische Fehler und fehlendem Tempo schaffte die WSG erst zur 12. Minute auf ein 7:7 zu verkürzen.

    Die Spielmacherin der Gastgeber ließ keine Chance aus, ein Tor auf Seiten der WSG zu erzielen, weshalb es der FSG erneut gelang, die Führung an sich zu reißen.
    So gingen beide Mannschaften mit einem Spielstand von 17:11 in die Halbzeitpause.

    Die Halbzeitansprache des Trainerteams Kutschera/Sos/Munz erreichte die Bad Girls, denn diese liefen verändert in der zweiten Halbzeit auf. Durch schnelles Tempo und vermehrt fehlerfreiem Zusammenspiel gelang es den Bad Girls, die Aufholjagd zu beginnen. Bis hin zur 42. Minute gelang es der WSG auf ein 19:19 zu verkürzen. Von da an war der Siegwillen seitens der WSG deutlich spürbar. Bis zur 60. Minute gaben sie die Führung nicht mehr her, auch wenn die FSG ihnen dicht auf den Fersen war. Schließlich gewann die WSG, trotz spannenden letzten 10 Minuten, mit einem Spielstand von 24:25.

    Es spielten: Jennewein, Svoboda (Tor), Koziara (2), Paul (6), Hermann (6), Saur (2), Pfisterer (3), Rath (3), Munz, Straub (2), Heller (1), Feil


    16.12.2019 WSG Allowa findet zu alter Heimstärke zurück

    Die Handballerinnen der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen siegten am vergangenen Sonntag in eigener Halle verdient mit 36:22 gegen die SG Herbrechtingen/ Bohlheim.
    Nach zwei unnötigen Niederlagen gegen Winterbach/Weiler und Hegensberg/Liebersbronn war für die Mannschaft und das Trainerteam klar: im letzten Spiel vor der Winterpause sollte unbedingt ein Sieg her. Leider verlief der Start in das Spiel alles andere als gut: 0:5 hieß es nach nur 6 Minuten. Folgerichtig nahm Trainer Tim Kutschera eine Auszeit, um seine Mannschaft wachzurütteln. Er fand wohl die richtigen Worte, denn von nun an kämpfte sich die WSG ALLOWA Tor um Tor heran. In der 18. Spielminute wurde dann endlich der lang ersehnte Ausgleichstreffer erzielt. Anschließend konnte die Gäste noch einmal in Führug gehen, dies sollte aber die letzte Führung der Gäste in dieser Partie bleiben. Durch einen 6:0- Lauf konnten sich die Gastgeberinnen bis zur 25. Spielminute vorentscheidend auf 15:9 absetzen und den sechs Tore Vorsprung bis zur Halbzeitpause verteidigen. Auch in der zweiten Halbzeit gaben die Damen der WSG die Führung nicht mehr aus der Hand. Der Grundstein dafür war eine bombenfeste Abwehr mit einer gut aufgelegten Torhüterin dahinter. So gelang es der WSG durch viele einfache Tore über den Gegenstoß die Führung bis zur 50. Spielminute auf 28:19 auszubauen. Letztendlich gewannen die Gastgeberinnen das Spiel auch in der Höhe verdient mit 36:22. Somit verabschiedet sich die WSG Allowa auf dem dritten Tabellenplatz in die wohlverdiente aber kurze Winterpause. Wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    09.12.2019 Trotz starkem Kampf- keine Punkte

    Auch diese Woche konnten die Frauen 1 der WSG ALLOWA keine Punkte holen.
    Die WSG musste stark personalgeschwächt gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn antreten.
    Es fehlten verletzungsbedingt Lisa Pfisterer, Hannah Pfisterer, Anja Saur und
    Bianca Feil.
    Die Bad Girls kamen gut ins Spiel hinein, doch in der 18. Minute gingen die Gäste zum ersten Mal in Führung.
    Ab da an, schafften es die Bad Girls nicht mehr in Führung zu gehen.
    Diverse Fehlwürfe und Technische Fehler waren der Grund für einen zwei Tore Rückstand in der 50. Minute.
    Bis zur 54. Minuten geriet man sogar mit 23:27 ins Hintertreffen, doch die WSG kämpfte sich mit allem was sie hatte auf 27:28 heran.
    Leider reichte es am Ende nicht mehr um auszugleichen und die WSG musste sich daheim knapp mit einem Tor geschlagen geben.
    Nächste Woche Sonntag 18Uhr müssen die Bad Girls, vor der Weihnachtspause noch gegen den Tabellenfünften SG Herbrechtigen- Bolheim ran. Trainer Tim Kutschera hofft das in diesem Spiel diverse Leistungsträgerinnen in den Kader
    zurückkehren.

    02.12.2019 WSG ALLOWA 1 verliert gegen Winterbach/ Weiler

    Nachdem die Handballerinnen der WSG ALLOWA am vergangenen Wochenende gegen Uhingen-Holzhausen verdient gewonnen haben, stand dieses Wochenende ein schweres Auswärtsspiel gegen Winterbach/ Weiler an. Das Team reiste mit einigen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen in der harzfreien Halle in Weiler an. Trotzdem gelang den Spielerinnen zunächst ein guter Start in das Spiel und so lag die Mannschaft nach 7 Minuten mit 1:3 vorne. Die Gegnerinnen aus Winterbach/ Weiler ließen jedoch nicht nach, holten die kleine Führung der WSG schnell wieder auf und gingen in Führung. So lagen die Handballerinnen der WSG zur Halbzeit mit 10:7 hinten. In der Halbzeitpause forderte das Trainerteam die Mannschaft auf, ihre Torchancen in der zweiten Halbzeit besser zu nutzen. Doch auch in der zweiten Halbzeit hatte die Mannschaft große Probleme bei der Chancenauswertung und so konnte der Rückstand nicht wieder aufgeholt werden, stattdessen baute das gegnerische Team seine Führung weiter aus und so stand es nach 45 Minuten 15:10. Am Ende verloren die Handballerinnen der WSG ALLOWA mit 22:15 gegen die HSG Winterbach/ Weiler.
    Am kommenden Sonntag, den 8. Dezember, um 18 Uhr trifft die WSG ALLOWA in der Schäfersfeldhalle in Lorch auf die SG Hegensberg-Liebersbronn.


    25.11.2019 WSG ALLOWA bleibt in eigener Halle weiterhin ungeschlagen

    Die Handballerinnen der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen siegten am vergangenen
    Samstag vor heimischem Publikum verdient mit 33:21 gegen das HT Uhingen-
    Holzhausen.
    Das Spiel begann relativ ausgeglichen und so stand es in der 7. Spielminute 2:3.
    Dies sollte die letzte Führung der Gäste in dieser Partie bleiben. Durch einen 7:0-
    Lauf gelang es den Gastgeberinnen sich erstmals und entscheidend absetzen. Von
    da an, gab die WSG die Führung zu keiner Zeit mehr aus der Hand und bestimmte
    das Spiel. Quasi mit dem Pausenpfiff traf Jasmin Munz zum 16:8 für die
    Spielgemeinschaft.
    Nach der Halbzeit konnten die Damen der WSG an ihre Leistung aus dem ersten
    Durchgang anknüpfen und die Führung weiter ausbauen. In der 37. Minute ging die
    WSG beim Spielstand von 20:10 zum ersten Mal mit 10 Toren in Front. Durch eine
    konstante Leistung in der Abwehr, konnte die WSG auch in der zweiten Spielhälfte
    einfache Tore über den Gegenstoß erzielen. Letztlich gewannen die Gastgeberinnen
    das Spiel völlig verdient mit 33:21. Damit bleibt die WSG Allowa mit nun 13:5
    Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga.

    18.11.2019 WSG ALLOWA 1 siegt beim Tabellenletzten

    Nachdem die WSG ALLOWA am vergangenen Samstag den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer HSG WiWiDo mit 14 Toren Unterschied deklassierte, stand der WSG ein schwieriges Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten TB Neuffen bevor.
    Die kleine, enge Halle in Neuffen mit Zuschauerrängen direkt am Spielfeldrand und dem krankheitsbedingten Ausfall von Lisa Pfisterer waren die Vorzeichen, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde.
    Dies zeigte sich in der Anfangsphase des Spiels, welche geprägt war von Hektik, Nervosität und zahlreichen Abspielfehlern.
    In der Abwehr standen die Spielerinnen des TB Neuffen kompakt und agierten bissig, weshalb der WSG das Angriffsspiel nicht leicht fiel.
    Immer wieder war es den Alleingängen von Hannah Pfisterer zu verdanken, dass die WSG den Anschluss an die Gäste behielt.
    Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und beim Stand von 12:15 für die WSG wurden die Seiten gewechselt.
    In der Halbzeitansprache forderte das Trainerteam der WSG die Zügel nochmals anzuziehen, um die Führung weiter auszubauen. Zudem war man fest entschlossen an die gezeigte Leistung der vergangenen Woche anzuknüpfen.
    Doch die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten eindeutig dem Gastgeber. Durch zwei schnelle Tore kam der TB Neuffen auf 14:15 ran. Eine Spielerin des TB Neuffen sah nach einem Foul an Madeleine Barth während eines Tempogegenstoßes die rote Karte, woraufhin das Spiel auf die Seite der WSG kippte.
    Immer wieder konnte die WSG durch ein perfektes Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter einfache Bälle gewinnen und in der Folge als Tempogegenstoß frei vor dem gegnerischen Tor abschließen. Nach einem 7:0 Lauf und insgesamt 10 Gegentore ab der 18. Minute konnte die WSG mit einem Endstand von 20:26 zufrieden sein.
    Am Samstag, 23.11.2019, um 18:00 Uhr trifft die WSG ALLOWA in der Schäfersfeldhalle in Lorch auf das Team aus Uhingen-Holzhausen, welche am vergangenen Wochenende überraschend gegen die SG Schorndorf gewinnen konnten.


    11.11.2019 WSG ALLOWA 1: Deutlicher Heimsieg gegen den Tabellenersten

    Die Damen der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen zeigten am vergangenen Samstag ihre beste Saisonleistung und sicherten sich damit einen auch in dieser Höhe verdienten 29:15-Heimsieg gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf. Die zahlreichen Zuschauer sahen im Spitzenspiel ein ganz anderes Gesicht der WSG als noch in der vergangenen Woche bei der unnötigen 27:24-Niederlage in Göppingen.
    Nach sehr verhaltenen ersten fünf Minuten, in denen die HSG WiWiDo mit 1:0 ihre einzige Führung verbuchen konnte, kam der WSG-Express ins Rollen. Aus einer stabilen Abwehr heraus fand auch der Angriff immer besser ins Spiel und konnte sich bereits nach 14 Minuten auf 7:2 absetzen. Wer nun aber einen entspannten Spielverlauf erwartete, musste sich vorerst eines Besseren belehren lassen. Denn die HSG kam nun wieder besser ins Spiel und konnte in den folgenden zehn Minuten Tor um Tor auf 11:9 verkürzen. Beim Stand von 13:9 wurden dann die Seiten gewechselt.
    Und auch nach der Pause war die WSG ALLOWA zwar überlegen, konnte aber nicht alle Chancen verwandeln, so dass beim 20:15 nach 48 Minuten noch alles möglich gewesen wäre, denn schließlich war die HSG bis dato verlustpunktfrei an der Tabellenspitze gestanden. Doch dann legte ALLOWA noch eine Schippe drauf und ließ den Gegner im Angriff verzweifeln. Mit Teamgeist, Zusammenhalt und einer guten Absprache zwischen Abwehr und Torwart ließen sie bis zum Schlusspfiff keinen Gegentreffer mehr zu. Mit einem schnellen Umschaltspiel gelangen selbst noch 9 Treffer, da WiWiDo keinen Zugriff in der Abwehr fand. Somit konnte die WSG nach 60 Minuten einen überzeugenden 29:15-Heimsieg feiern und zeigte zu welcher Leistung die WSG fähig ist, wenn sie in mannschaftlicher Geschlossenheit auftritt.
    WSG ALLOWA: Jennewein, Svoboda; Koziara (1), L. Pfisterer (2), Hermann (3), Saur (3), H. Pfisterer (5), Munz (2), Wiedmann (2), Straub (4), Heller, Feil (4), Barth (3).


    07.11.2019 Vorbericht: WSG ALLOWA Frauen Landesliga Staffel 2

    Ligaprimus zu Gast in der Lorcher Schäfersfeldhalle
    Am Samstag um 18 Uhr gastiert mit der HSG Winzinzen/Wißgoldingen/Donzdorf der
    ungeschlagene Tabellenführer in der Lorcher Schäfersfeldhalle.
    Die Tabellensituation ist klar.
    Die WSG ALLOWA ist durch die Niederlage vergangene Woche ins Mittelfeld der Landesliga
    abgerutscht.
    Ausgerechnet jetzt empfangen die Damen der WSG die Mannschaft der Stunde mit der HSG WI/
    WI/DO.
    „Die HSG spielt einen enorm schnellen und sicheren Handball. Gegen eine solch offensive
    Abwehr haben wir immer unsere Schwierigkeiten.
    Jedoch müssen wir in unserer Situation nur nach unserer eigenen Leistung schauen und endlich
    wieder den Kopf frei bekommen.“, so das Trainerteam.
    Die Damen aus dem Welzheimer Wald und den Remstal wollen jedoch in eigener Halle weiterhin
    ungeschlagen bleiben und hoffen auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans.

    04.11.2019 WSG ALLOWA 1 lässt Punkte in der EWS Arena liegen

    Am vergangenen Sonntag um 12 Uhr traten die Damen der WSG ALLOWA 1 bereits
    zum Rückspiel gegen die Damen von Frisch Auf Göppingen 3 an. Erst zwei Wochen
    zuvor absolvierte man das Hinspiel gegen die Göppingerinnen mit einem
    Unentschieden. Das Ziel des Rückspiels war somit klar: Dieses Mal wollten die
    Damen der WSG das Spiel für sich entscheiden. Nach 60 Minuten Spielzeit musste
    man sich jedoch mit einem 27:24 geschlagen geben.
    Die WSG ALLOWA startete überzeugend in die Partie. Durch klar herausgespielte
    Torchancen und eine gut abgestimmte Abwehrarbeit, gingen die Damen aus dem
    Remstal und dem Welzheimer Wald bis zur achten Spielminute mit 2:5 Toren in
    Führung. Die Folgeminuten gestalteten sich allerdings zu Gunsten der
    Göppingerinnen. Abstimmungsfehler in der Abwehr der WSG und ein verworfener
    Siebenmeter luden die Gastgeberinnen zu einem 3:0 Lauf und somit dem Ausgleich
    ein. Von diesem Zeitpunkt an, bis hin zur Halbzeit, war die Partie auf Augenhöhe.
    Keine der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen und so trennte man sich
    zur Halbzeit mit einem 14:13.
    Nach einer umkämpften ersten Halbzeit starteten die Damen der WSG motiviert in
    die zweite Spielhälfte. Kurzzeitig schaffte es die WSG die Partie ausgeglichen zu
    halten, doch bereits nach weiteren zehn Spielminuten lag man durch
    Unkonzentriertheit im Abschluss und Ballverlusten mit fünf Toren im Rückstand. Wie
    bereits in der ersten Spielhälfte, boten die Abwehrreihen der WSG zu viele
    Möglichkeiten für ungestörte Torabschlüsse der Göppingerinnen. Aus einer Auszeit in
    der 45. Spielminute des Trainerteams um Tim Kutschera resultierte eine Umstellung
    der Abwehr. Durch eine 5:1 Abwehr, konnte der Spielfluss der Gastgeberinnen nun
    zu Teilen gut unterbunden und Bälle erkämpft werden. Dies verhalf den Damen der
    WSG ihre Aufholjagd zu starten. Bis zur 54. Minuten gelang es der WSG sich auf ein
    Tor Rückstand zurück zu kämpfen. Nach einer Auszeit seitens FAG in der 55.
    Spielminute, schafften es die Göppingerinnen jedoch sich erneut zu fokussieren. Bis
    nach Ablauf der 60. Spielminute gaben die Gastgeberinnen die Führung nicht mehr
    aus der Hand und konnten das Spiel letztendlich mit einem Spielstand von 27:24 für
    sich entscheiden.
    Die Damen der WSG ALLOWA 1 werden den Punkteverlust schnellstmöglich
    abhaken, um sich in den kommenden Trainingseinheiten auf ihren nächsten Gegner,
    die bisher ungeschlagenen Damen der FSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf,
    konzentrieren zu können.
    Es spielten: Saskia Kraft (Tor), Saskia Svoboda (Tor); Lara Paul, Lisa Pfisterer (6),
    Tina Hermann (3), Anja Saur (3), Hannah Pfisterer (6), Jasmin Munz, Marlen
    Wiedmann, Anna-Theresa Straub (1), Carmen Heller, Bianca Feil (1/1), Madeleine
    Barth (4)

    28.10.2019 WSG ALLOWA 1 landet ersten Auswärtssieg

    Nach dem Unentschieden gegen die Damen von Frisch Auf vergangener Woche war das Ziel für das Auswärtsspiel in Ebersbach/ Bünzwangen klar definiert: Der erste Sieg in fremder Halle sollte her.

    Schon zu Beginn zeigte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die WSG ALLOWA ging in Führung, ehe die HSG Damen im Gegenzug ausgleichen konnten. So stand es nach 11 gespielten Minuten 4:5 für die Bad Girls. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel. Durch Unkonzentriertheiten in der Abwehr und nicht genutzte Torchancen gingen die Damen aus Ebersbach/ Bünzwangen bis zur 15. Minute mit 7:5 in Führung. Auch eine Manndeckung seitens der HSG Damen ab Mitte der ersten Halbzeit machte es den WSG Damen schwer, Lücken im Angriff zu finden und erfolgreich abzuschließen. In einer umkämpften ersten Halbzeit ging es so mit einem 14:16 Rückstand in die Pause.
    Nach der Pause kam die WSG bis zur 38. Minute auf ein Unentschieden heran. Fortan zeigte sich für die Zuschauer ein packendes Spiel. Keines der Teams konnte sich absetzen und so wechselte die Führung mit einem Tor hin und her. In der 51. Minute konnte die HSG sogar wieder mit zwei Toren zum 23:21 in Führung gehen. Die WSG Damen gaben sich jedoch keineswegs auf. Mit großem Kampfgeist und Siegeswillen wollte man unbedingt einen Auswärtssieg landen. Und so konnte man durch einen 5:0 Lauf bis zur 60. Spielminute auf 26:23 davonziehen. In der Schlusssekunde konnte die HSG noch auf 26:24 verkürzen. Nach dem Schlusspfiff war die Freude groß. Durch großen Kampf und Einsatz aller Spielerinnen wurde man endlich belohnt und konnte die ersten zwei Punkte in fremder Halle einfahren.
    Am Sonntag, 03.11.2019 um 12:00 steht für die Damen der WSG das nächste Auswärtsspiel an. Die Gegner sind keine Unbekannten. So trifft man innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal auf die Damen aus Frisch Auf.

    Es spielten: Jennewein, Svoboda; Koziara, Paul, Pfisterer L. (4), Hermann (2), Saur (1), Pfisterer H. (5), Rath, Wiedmann, Straub (3), Heller, Feil (8/7), Barth (3/2)


    21.10.2019 Gerechtes Unentschieden gegen FAG

    Mit einem 33:33 mussten sich die Damen der WSG ALLOWA am späten Sonntagabend zufriedengeben.

    Die Vorzeichen für das Spiel standen nicht gerade gut. Die Damen aus dem Remstal und dem Welzheimer Wald mussten auf Hannah Pfisterer und Madeleine Barth verzichten. Nach der bitteren, aber verdienten Niederlage in der Vorwoche wollte man aber in der eigenen Halle Wiedergutmachung betreiben.
    Die WSG fand gut ins Spiel und führte nach drei Minuten mit 3:1. Jedoch zeichnete sich bereits in den ersten Minuten ein offener Schlagabtausch ab. Durch Unkonzentriertheiten in der Abwehr fanden die Damen aus Göppingen immer wieder Lücken in der Abwehr der WSG ALLOWA. Bis zum 6:6 in der zehnten Spielminute war das Spiel völlig offen. In dieser Phase nutzten die gut ausgebildeten Handballerinnen des Gegners immer wieder die viel zu lückenhafte Abwehr der WSG. So stand es nach 15 Minuten 7:10 für Frisch Auf. Die WSG ALLOWA zeigte bereits in dieser Phase eine überragende Moral und kämpfte sich auf 11:11 wieder heran (19. Min.). Die Zuschauer in der gut gefüllten Schäfersfeldhalle erlebten ein Déjà-vu. Durch Fehler im Angriff konnten die Damen von Frisch Auf wieder mit drei Toren davonziehen (14:17, 26. Min.). Durch ein Tor der jungen Lara Paul begann die stärkste Phase der WSG Damen. In den vier verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit stand die WSG Abwehr wie ein Bollwerk. Die daraus resultierenden Ballgewinne konnten durch schön vorgetragene Angriffe in einfache Tore umgemünzt werden, sodass die WSG ALLOWA mit einer ein Tore Führung in die Halbzeit ging (18:17).
    Zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften eine Führung erspielen. Durch Tore von Lisa Pfisterer, Tina Hermann und Carmen Heller hielt sich die WSG im Spiel. Bis zum 27:27 in der 45. Spielminute war es ein offener Schlagabtausch, indem sich keine der beiden Mannschaften absetzten konnte. Die Zuschauer sahen auf beiden Seiten schön herausgespielte Tore. Nach 47 Spielminuten konnte sich Frisch Auf Göppingen mit zwei Toren absetzen (27:29). Jede einzelne Spielerin der Spielgemeinschaft WSG ALLOWA zeigte jedoch enormen Kampfgeist. So war es immer wieder Kapitänin Anja Saur und die an dem Abend mit neun Toren erfolgreichste Werferin, Lisa Pfisterer, die die WSG im Spiel hielten (31:30, 51. Min.). Was nun folgte war an Spannung kaum zu überbieten. Frisch Auf konnte in der 57. Spielminute (32:33) nochmals in Führung gehen. Eine Minute vor Ende der Partie glich Anna-Theresa Straub wiederholt zum 33:33 aus. Beide Mannschaften bekamen erneut die Chance auf das entscheidende Tor. Jedoch gelang es keiner der beiden Mannschaften den Ball im Tor unterzubringen. Alles in allem ein gerechtfertigtes Unentschieden was an diesem Abend kein Sieger verdient gehabt hätte.
    Nun gilt es für die WSG ALLOWA darauf zu hoffen im nächsten Spiel wieder mit komplettem Kader antreten und an diese kämpferische Klasse anknüpfen zu können.

    Für die WSG ALLOWA spielten: Saskia Svoboda, Ira Jennewein (beide Tor), Julia Koziara (4), Lara Paul (2), Lisa Pfisterer (9), Tina Hermann (4), Anja Saur (6), Jasmin Munz, Marlen Wiedmann, Anna-Theresa Straub (2), Carmen Heller (1), Bianca Feil (5/3)


    06.10.2019
    WSG ALLOWA mit 33:17 Heimerfolg
    Am vergangenen Donnerstag stand für die Damen der WSG ALLOWA das zweite Spiel der Saison gegen die FSG Donzdorf/Geislingen auf dem Programm. Nachdem man bereits in der Vorwoche das Derby gegen die SG Schorndorf mit 28:22 gewinnen konnte, hieß es nun, diesen Erfolg zu bestätigen.
    Es begann eine ausgeglichene erste Halbzeit mit kleinen Vorteilen für die WSG. Trotz einigen technischen Fehlern und Unkonzentriertheiten im Abschluss stand es zur Pause 15:11 für die Heimmannschaft.
    Die Halbzeitansprache der Trainer zeigte Wirkung. Die Bad Girls kamen hellwach aus der Kabine und drückten aufs Tempo. Mit einem 7:0 Lauf innerhalb von 8 Minuten war die Partie, beim Stand von 22:11 in der 39. Spielminute, bereits entschieden. Von den Gästen kam nicht mehr viel Gegenwehr. Die WSG lief ihre Gegenstöße konsequent und konnte somit einen nie gefährdeten 33:17 Heimerfolg feiern.
    Am Sonntag 13.10.2019 steht für die Damen der WSG das erste Auswärtsspiel bei der punktgleichen TSG Schnaitheim auf dem Programm.

    Es spielten: Jennewein, Svoboda; Koziara (4), Paul, Saur (2), Pfisterer (1), Rath (2), Munz (2), Wüst (3), Straub (1), Heller (2), Feil (8), Barth (8)


    25.09.2019 Vorbericht
    WSG ALLOWA startet mit Derby in die Saison
    Mit einem Heimspiel zum Auftakt in die Landesliga Saison startet die WSG ALLOWA am Samstagabend in die Hallenrunde 19/20. Gegner ist die SG Schorndorf.
    Die Damen um die neue Kapitänin Anja Saur wollen unbedingt mit einem Heimsieg in die Saison starten. Das Trainerteam um Tim Kutschera war mit der bisherigen Vorbereitung sehr zufrieden. Mit einer knappen Niederlage im letzten Testspiel gegen ein Würrtemberligisten holte man sich den letzten Feinschliff für die bevorstehende Aufgabe.
    Mit der SG Schorndorf gastiert eine bekannte Mannschaft in der Schäfersfeldhalle. „Die SG hat sich enorm verstärkt und mit einer ehemaligen Bundesligaspielerin als Spielertrainerin natürlich eine gewisse Qualität“, so Trainer Tim Kutschera.
    Jedoch wird die WSG sich auf ihre extrem offensive Abwehr konzentrieren, um so die Wege der körperlich starken Spielerinnen der SG Schorndorf zu unterbinden. „Unsere eigene Fehlerquote wird über Sieg oder Niederlage im Auftaktspiel entscheiden. Wenn wir unser maximales Leistungsniveau abrufen können, werden wir gegen jeden Gegner mithalten können.“
    Leider verletzte sich Tina Hermann unter der Woche und wird mehrere Wochen ausfallen. Sonst steht dem Trainerteam der komplette Kader zur Verfügung.
    Die Damen der WSG hoffen auf zahlreiche Unterstützung von den Zuschauern. Anpfiff ist am 28.09.2019 um 20 Uhr in der Schäfersfeldhalle in Lorch.